Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
1. Amadaine

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 629

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


Band : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 30 | 31 | 32 | 33
Prequel : 29


Buchdetails
Band 15 : Die Amyrlin
1. Kapitel: Eine Abordnung
2. Kapitel: Wie ein Gewittersturm
3. Kapitel: Verwandtschaftsbeziehungen
4. Kapitel: Geschenke
5. Kapitel: Briefe
6. Kapitel: Feuer und Geist
7. Kapitel: Die Heilung
8. Kapitel: Rotes Wachs
9. Kapitel: Ein kühles Bad
10. Kapitel: Mut
11. Kapitel: Die Reise nach Salidar
12. Kapitel: Der Saal entscheidet
13. Kapitel: Zur Amyrlin erhoben
14. Kapitel: Der Kampf beginnt
15. Kapitel: Eine Überraschung
16. Kapitel: Möglichkeiten
17. Kapitel: Drei Frauen
18. Kapitel: Bedrohung
19. Kapitel: Die Schwarze Burg

Trennlinie


1. Kapitel: Eine Abordnung
Egwene wird nach dem Treffen der Weisen Frauen mit den Aes Sedai in drei Tagen wieder in Tel’aran’rhiod dürfen. Die Aiel sind gelassen über Mangins Hinrichtung. Egwene hofft, von den Augen und Ohren der Aes Sedai unerkannt zu bleiben, da sie wie eine Aiel aussieht. Egwene übernimmt immer mehr Aiel - Denken. Ein Gerücht besagt, dass die Burg hinter den Falschen Drachen steckt. Sie sieht eine Abordnung aus der Weißen Burg und geht schnell zurück zu den Zelten. Berelain ist dort. Egwene berichtet. Berelain wird von Sorilea wie eine Tochter verabschiedet. Sie wird den Aes Sedai nichts von Egwene erzählen. Sie will mit den Weisen Frauen etwas vor Rhuarc geheim halten. Egwene will in Zukunft unerkannt bei den Zelten bleiben.
Übersicht

2. Kapitel: Wie ein Gewittersturm
Egwene spricht mit den Weisen Frauen über die Aes Sedai. Es sind sechs, davon zwei Rote. Eine Graue hat die Führung. Egwene kennt zwei: Nesune, die in der Bibliothek nach Hinweisen zu den Siegeln sucht und Sarene. Sie wohnen bei einer Adligen namens Arilyn, die wohl eine Spionin der Grauen Ajah ist. Es wurden 500 Soldaten mitgebracht. Egwene schlägt vor, dass eine Machtlenkerin die Aes Sedai beschattet und herausfindet ob es wirklich sechs sind.
Egwene geht zu Arilyns Palast. Sie bemerkt, dass drinnen die Macht gelenkt wird. Egwene bearbeitet einen Stein um damit zu lauschen. Sie bekommt einen Gesprächsfetzen zwischen Coiren, der Grauen und einer anderen mit. Es ist die Rede von einem bemerkenswerten Gerücht und der Vorbereitung auf alle Möglichkeiten. Als Nesune den Palast verlässt, flieht Egwene.
Sie begegnet Gawyn und erkennt, dass er für die Burg in Cairhien ist. Er denkt, Rand habe Morgase und Elayne getötet, Egwene kann nicht sagen, wo sich Elayne befindet und will beweisen, dass Rand Morgase nicht getötet hat. Es gibt eine Liebeserklärung im Gasthaus, einiges Rumgeknutsche... Egwene will, dass Gawyn ihr Behüter wird. Er wird den Aes Sedai nichts von ihr verraten und Rand nichts tun. Er will einen Weg für sie finden, ohne Strafen zur Burg zurückzukehren. Egwene will nicht, dass Gawyn die Aes Sedai für sie ausspioniert. Sie geht. Im Gebäude wird immer noch die Macht gelenkt.
Katerine ist bei Colavaere und bietet an, dass Rand nach Tar Valon geht.
Nesune ist bei Meilan. Sie sagt, dass ein Weggehen Rands nach Tar Valon Cairhien stärken würde.
Sarene ist mit Coiren und Erian zusammen. Berelain ist schwer zu bearbeiten. Sie wird sich mit Aracome treffen. Es gibt ein Gerücht, dass eine Grüne bei Rand ist. Sie erfahren, dass die Macht auf sie gelenkt wurde und denken an Moiraines Lauschtrick. Ist Moiraine die Grüne? Weitere Aes Sedai kommen in der Stadt an. Sarene macht Novizinnenübungen - sie lenkte die Macht.
Übersicht

3. Kapitel: Verwandtschaftsbeziehungen
Rand ist acht Tage aus Shadar Logoth zurück. Er ist bei einer Vorführung der saldaeanischen Kavallerie. Eine Wahrheit aus dem Ter'Angreal war: "Wenn du lebst musst du sterben". In Caemlyn zurück wird Rand angegriffen. Eine Tochter des Speers wird von einem Pfeil getötet. Die Aiel fangen vier Weißmäntel, die über den Erfolg berichten sollten. Rand befiehlt, drei hinzurichten und einen mit einer Rachebotschaft zu Niall zu schicken. Eine Meervolkfrau ist in einer Schenke eingekehrt und will Rand sprechen.
Rand führt im Palast ein Gespräch mit Elenia. Sie versucht aus der andoranischen Geschichte ihren Thronanspruch abzuleiten. Rand erfährt, dass alle Häuser entfernt miteinander verwandt sind (allerdings nicht so stark dass Rand mit Elayne verwandt wäre). Als sie Rand auf die Ähnlichkeit zu Tigraine anspricht, schickt er sie weg. Er will nach Cairhien.
Übersicht

4. Kapitel: Geschenke
Egwene ist nach einem Treffen mit Gawyn zurück im Lager. Die Weisen Frauen treffen sich und die Lehrlinge haben frei. Rand ist wieder in Cairhien, er wird sich mit den Aes Sedai treffen. Egwene geht wieder in die Stadt. Im Palast lässt sie sich zu Rands Zimmer führen, die Aiel werden den Aes Sedai nicht verraten, dass sie da ist.
Rand wird nicht mehr als drei Aes Sedai empfangen. Egwene warnt ihn eindringlich und gibt ihm Verhaltensratschläge (eigentlich will sie aber, dass sich Rand mit den Aes Sedai streitet). Eine Meervolk-Frau ist in Cairhien. Die Aes Sedai kommen überraschend, Rand versteckt die verängstigte Egwene mit einem Gewebe. Die Aes Sedai sind Coiren, Nesune und Galina. Rand befiehlt, den Aes Sedai, mit dem Lenken aufzuhören, was diese widerwillig tun. Dienerinnen bringen Kisten herein, in denen sich Goldschätze befinden. Rand meint, er könne das Gold gut gebrauchen, wolle aber im Moment nicht nach Tar Valon. Er will die Aes Sedai nicht näher als eine Meile an sich ranlassen und entlässt sie. Er fragt noch nach Alviarin, Galina antwortet, dass es ihr gut geht.
Egwene fragt ihn, welches Spiel er spielt. Er ist davon überzeugt, dass Galina und Alviarin zusammen gehören. Egwene ist wütend. Rand kann ihr bei der Technik des schnellen Reisens auch nicht helfen. Sie geht.
Die Aes Sedai sitzen in ihrer Kutsche. Nesune und Coiren fragen sich, was Galina mit Alviarin zu tun hat. Hat Rand ihre Machtlenkung gespürt oder nur vermutet? Nesune bemerkte eine andere Frau und fragt sich, wer es ist und wie Rand sie verborgen hat. Die drei denken, Rand sei habgierig.
Übersicht

5. Kapitel: Briefe
Rand weiß, das Lews Therin wirklich da ist. Es ist schlecht gelaunt. Er erhält einen Brief von der Meervolk-Frau und öffnet ein Tor. Zurück in Caemlyn fordert Aviendha, zu wissen, wo er hin geht. Die Töchter wollen es ihr sagen. Die Anti - Gaebril - Adligen versammeln sich. Er erhält einen weiteren Brief vom Meervolk. Beide sind an der Coramoor gerichtet und beide Frauen sind beleidigt über Rands Fernbleiben.
Sulin hat sich zur Dienerin machen lassen, da sie eine Gai’ shain wie eine Tochter des Speers behandelte. Rand ist vollkommen unwissend. Es gibt eine Stichelei, dass Aviendha von seinen Augenbrauen träumt. Rand erhält einen Brief von der Königin Ghealdans die ihn in verschlüsselter Form um Hilfe in Bezug auf die Weißmäntel und Masema bittet und ihm Hilfe anbietet.
Die Tür öffnet sich, Rand sieht in letzter Sekunde den Grauen Mann und fesselt ihn, er wird jedoch von Taim, der plötzlich von Rands Balkon her auftaucht, getötet. Er berichtet neues von der Schule. Therin will Taim töten und ergreift fast Saidin. Aviendha unterweist ihn nochmals in Ji'e'toh.
Fain sinnt über seinen Dolch und Aridhol nach. Zwei Schattenfreunde, Sohn und Mutter, kommen herein. Sie nennen ihn Mordeth. Fain ist erbost über die Grauen Männer. Der Weißmäntel - Anschlag war ein Test von ihm, er ist in Caemlyn. Er hat offenbar Einfluss auf Elaida und Niall gehabt. Er reagiert sein Wut an Sohn und Mutter ab.
Übersicht

6. Kapitel: Feuer und Geist
Nynaeve sucht in der Kleinen Burg nach Siuan und Leane. Ein Viertel der Schrubbzeit (40 Tage) ist rum. Sie hat weniger wissenschaftliche Erfolge und ist in Ungnade gefallen. Thom und Juilin sind wieder da, ersterer wird von Elayne euphorisch begrüßt. Er überbringt das Gerücht, dass Morgase mit Weißmäntel - Unterstützung Andor zurückerobern wolle, Elayne denkt inzwischen aber, dass ihre Mutter tot ist. Die beiden gehen, um den Aes Sedai zu berichten.
Birgitte hat Moghedien verprügelt. Sie wies Uno an, Nynaeve auf keinen Fall Pferde zu geben. Daraufhin ist Nynaeve wütend genug, um sich an Logain zu versuchen. Mit allen fünf Elementen schafft sie es tatsächlich, die abgeschnittene Stelle zu finden und die Dämpfung zu heilen. Sie errichtet schnell ein Schild und schickt Elayne um Sheriam zu holen.
Übersicht

7. Kapitel: Die Heilung
Es kommen viele Aes Sedai. Vor allem die Gelben glauben kein Wort. Myrelle und Sheriam schleppen sie in die Kleine Burg, die Gelbe Ajah kommt hinterher. Sie machen sie absichtlich wütend. Siuan und Leane werden gebracht, Nynaeve schafft es, sie zu heilen. Sie sind sehr dankbar. Im Gegensatz zur Gelben Ajah wird sie von Myrelle gelobt. Carlinya will Logain nicht wieder dämpfen, da man sonst Rand nicht "unter Kontrolle bringen" könnte. Nynaeve geht. Die Gelbe Ajah macht sich über sie her.
Bryne will, dass Siuan ihm weiter dient. Siuan kann ihn nicht mit Luft hochheben, allerdings kann sie noch lügen. Die Trauer um Alric bricht wieder auf. Sie befürchtet, in Bryne verliebt zu sein. Offenbar planen Leane und Siuan, Siuan wieder zur Amyrlin zu machen.
Später kommen die beiden in Elayne und Nynaeves Zimmer (wenigstens sind sie wieder Aes Sedai). Wegen ihrer Schwäche wollen sie nochmals geheilt werden (Logain ist kaum schwächer geworden), was aber nicht möglich ist. Das bedeutet einen niedrigen Rang in der Hierarchie. Die vier Frauen wollen einen Neuanfang als Freundinnen machen. Siuan berichtet, dass Rand mit der Abordnung nur gespielt hat und dass die Aes Sedai sich nicht zum Narren gemacht haben. Egwene wird wieder dabei sein.
Siuan bittet Delana, ihre alte Freundin, um Hilfe. Nachdem sie geht, kommt ein Gast namens Halima Saranov. Die Frau macht das Zeichen der Schwarzen Ajah obwohl sie nicht die Macht lenken kann. Sie will Einfluss im Saal. Sie sagt, dass sie manchmal den Namen Aran’ gar benutzt, was Delana angst macht (der Name erschien ihr in Träumen).
Übersicht

8. Kapitel: Rotes Wachs
Valda ist wieder in der Festung des Lichts und erfährt von Morgase. Er hat viele Flächtlinge getötet, Dain Bornhald ist verweichlicht. Ein Zweifler holt ihn die Kuppel der Wahrheit. Asumara ist wegen der Hexe Morgase gegen Niall. Sie wollen später mehr reden.
Nialls Spion in Tanchico hat wieder geschrieben. Niall will einen Boten hinschicken.
Paitrs Onkel hat einen Fluchtplan für alle. Als Morgase ihn noch mal erläutert, wird sie vom Zweifler Einor Saren zu Niall gerufen. Auf dem Weg muss sie sehen, wie Paitr und sein Onkel gehenkt werden. Bei Niall unterschreibt sie seinen Vertrag. Er sagt ihr jedoch, dass die Eroberung nicht bald sein werde.
Saren und Asumara besprechen ihre Pläne bezüglich Niall und Morgase.
Übersicht

9. Kapitel: Ein kühles Bad
Die Weisen Frauen sind wegen Rand sauer, die Weisen Frauen der Shaido sind im Lager. Egwene ist täglich bei Gawyn. Sie wollte auf ein Meervolk-Schiff, die Windsucherin schmiss sie aber ins Wasser, da sie dachte, sie sei eine der Aes Sedai. Egwene rächte sich idiotischerweise in aller Öffentlichkeit.
Es ist die Nacht des Treffens. Egwene fällt ein, dass die Aes Sedai sie erkennen könnten. Sie und die Weisen Frauen sind im Stein. Die Aes Sedai kommen und befehlen Egwene, sofort nach Salidar zu kommen. Siuan (von Egwene unerkannt) zeigt mit einer Karte wo das Dorf liegt. Sie wollen, dass Egwene Tel’ aran’ rhiod körperlich betritt, sie willigt trotz des Missfallens der Weisen Frauen ein.
Rand hat das Treffen beobachtet, er weiß endlich wo Salidar liegt.
Übersicht

10. Kapitel: Mut
Egwene bereitet ihre Abreise vor, sie hat Gawyn eine Botschaft hinterlassen. Amys, Bair und Sorilea kommen in Egwenes Zelt. Egwene erzählt von ihren Lügen: sie war in Tel'aran'rhiod und ist gar keine Aes Sedai. Sie will ihrem Toh gegenüber treten.
Mat und Olver spielen Schlangen und Füchse was schlechte Erinnerungen wachruft. Rand kommt mit Aviendha und zwei Aiel ins Lager. Er will, dass Mat Elayne nach Caemlyn bringt, möglicherweise auch Egwene. Aviendha wird ihn begleiten. Die ganze Horde soll dabei sein, auf dem Rückweg kann Mat noch Altara und Murandy einsacken. Rand gibt Mat einen Brief einer Adligen für Thom. Mat bereitet widerwillig die Abreise vor.
Egwene wurde von den Weisen Frauen und den Lehrlingen solange geschlagen, bis sie kein Toh mehr ihr gegenüber haben. Dann sind sie wieder freundlich. Die Weisen Frauen sagen, Egwene sei im Herzen eine Aiel und wollen sie weiter in der Traumwelt treffen.
Übersicht

11. Kapitel: Die Reise nach Salidar
Egwene tritt durch ein Geistgewebe in Tel’aran’rhiod und lässt sich von einer Traum - Bela innerhalb kurzer Zeit nach Salidar bringen. Dort geht sie zu Sheriam, die mit den anderen sechs aus dem Stein zusammen ist. Egwene erkennt Siuan, die anderen erzählen von Nynaeve. Sie sagen ihr, dass sie die nächste Amyrlin werden wird.
Übersicht

12. Kapitel: Der Saal entscheidet
Egwene ist geschockt. Man muss keine Aes Sedai sein um Amyrlin zu werden. Die Aes Sedai lassen Egwene stundenlang die Floskeln wiederholen. Siuan weckt die Sitzenden. Egwene geht mit Sheriam, Myrelle und Morvrin rein. Es werden die üblichen Formeln aufgesagt. Romanda leitet die Sitzung. Bei der ersten Runde stehen neun von achtzehn für Egwene auf. Diese muss eine Runde Füße waschen und bitten, dienen zu dürfen. Dann stehen alle auf. Egwene wird auf den Stuhl geführt und lässt sich von ihren "Töchtern" den Ring küssen. Sie bleibt mit den sechs Fürsprecherrinnen allein.
Übersicht

13. Kapitel: Zur Amyrlin erhoben
Egwene hat schon die ersten Beeinflussungen hinter sich. Vor dem Gebäude der Kleinen Burg muss sie eine Rede halten. Sie erhebt Sheriam zur Behüterin. Theodrin, Faolain, Elayne und Nynaeve werden zu Aes Sedai gemacht. Als sie allein mit Sheriam sprechen will, kommen Romanda und Lelaine dazu, alle fragen, warum sie die Aufgenommenen erhoben hat. Sie sagt, es sei eine Ablenkung von ihrem Aufgenommene - sein gewesen. In Zukunft soll sie sich vorher "absprechen".
Nynaeve und Elayne kommen, Egwene verbietet das Zeremoniell. Elayne ist aufgebracht über Rands "Gönnerhaftigkeit". Die beiden erzählen von der Schale und wollen nach Ebou Dar. Egwene fürchtet, das nicht durchsetzen zu können und will die Aes Sedai mit Daes Dae'mar austricksen.
Übersicht

14. Kapitel: Der Kampf beginnt
Elayne und Nynaeve erzählen von Marigans Geheimnis. Egwene will ein Bündnis aller Machtlenkerinnen auf der Welt. Nynaeve holt Moghedien. Egwene übernimmt den A’dam und droht der Verlorenen. Sie will wissen, ob Frauen wie Rand reisen könnten, Moghedien meint, sie könnten nur so reisen wie Egwene. Diese eröffnet irgendwie ein Tor wie Rand. Siuan kommt wegen des Zeremoniells, die drei anderen gehen. Egwene will von Siuan Hilfe gegen die anderen Aes Sedai und sich nicht als Marionette benutzen lassen.
Romanda wartet mit drei Getreuen auf Delana. Sie hat Egwene nur gewählt, damit Lelaine nicht Amyrlin wird.
Lelaine wartet mit vier Getreuen auf Delana. Sie hatte die gleichen Beweggründe.
Halima befahl Delana, Zwietracht zu schüren. Sie will Logain dämpfen oder töten.
Siuan lüstert bei Lelaine über Egwene, will aber eigentlich den Respekt der Aes Sedai vor ihr erhöhen.
Nynaeve "trainiert" bei Romanda. Sie sagt, dass Egwene auf jeden Fall in Salidar bleiben wolle.
Elayne gibt Sheriam einen neuen Ring für Tel'aran'rhiod. Sie sagt, dass Egwene ihre Hilfe gegenüber Romanda und Lelaine bräuchte.
Egwene hat damit die ersten Schritte eingeleitet, jetzt wird sie warten.
Übersicht

15. Kapitel: Eine Überraschung
Die Horde ist in der Nähe Salidars. Olver versuchte, Aviendha zu töten. Mat denkt, diese wolle Elayne ermorden. Vanin hatte eine Begegnung mit Behütern. Es sind bis zu 400 Aes Sedai und das Heer ist doppelt so groß wie die Horde. Mat lässt eine Verteidigung vorbereiten. Aviendha geht, Mat folgt mit einer kleinen Gruppe. Sie kommt auf sein Pferd und meint, er würde Olver falsch erziehen.
In Salidar weckt Birgitte keine Erinnerungen, eine Aes Sedai will ihn zum "Amyrlin-Sitz" führen. Nicola erkennt ihn als Ta'veren. Die Aes Sedai wollen Aviendha als Novizin, Nynaeve führt ihn zur Amyrlin. Als er Egwene mit Elayne sieht, denkt er, es sei ein Scherz und nimmt die Stola weg. Die Macht hat keine Wirkung. Er ist im Glauben, die drei törichten Mädchen mal wieder retten zu müssen und lässt sie das spüren. Eine Novizin redet Egwene mit "Mutter" an...
Übersicht

16. Kapitel: Möglichkeiten
Mat bleibt ruhig. Er hält die Salidar - Aes Sedai für Idioten. Nynaeve verpasst ihm einen Tritt in den Hintern. Bryne wird sich gegen seine "Drachenverschworenen" wenden. Er bietet ihnen und den Aes Sedai an, nach Caemlyn zu kommen. Er will weiterreden, wenn Egwene vernünftig ist, Elayne muss nach Caemlyn!
Egwene hat einen "hervorragenden" Plan. Elayne schlägt vor, mit ihm nach Ebou Dar zu gehen, Egwene ist dafür, Nynaeve dagegen. Die drei lästern noch ein bisschen, bis Sheriam kommt.
Egwene klärt Sheriam über Mat und seine lächerliche "Botschaft" auf. Sie wollen Bryne und die Gerüchte zurückhalten. Egwene will die Aes Sedai nach Ebou Dar führen, Sheriam hält das für unmöglich. Möglicherweise müssen die Aes Sedai doch aus Salidar verschwinden. Egwene schmeichelt ihr.
Moghedien hat große Angst. Romanda will mit Schnellem Reisen Gegenstände aus der Burg entwenden, der Saal ist dagegen. Sie und Lelaine wollen abwarten.
Übersicht

17. Kapitel: Drei Frauen
Thom meint, solange Mat nicht alles wisse könne er Egwene nicht beurteilen. Er wird bald mit Juilin, Elayne und Nynaeve nach Ebou Dar aufbrechen. Er empfiehlt, Elayne zunächst zu helfen. Er meint, es gäbe in Salidar drei Gruppen, die Egwene zu benutzen versuchten. Mat hat keine hohe Meinung von Thom. Vanin soll heimlich zur Horde, Mat ist betrübt.
Elayne sucht Aviendha. Die Gerüchte drehen sich um Mat und sie. Birgitte berichtet, dass Vandene und Adeleas mit nach Salidar kommen werden und Egwene nichts von ihrer wahren Identität erfahren solle. Elayne ist der Grünen Ajah beigetreten. Sie "rettet" Aviendha. Sie will, dass Elayne sie mit einem Stock oder Messer bestraft, weil sie mit Rand geschlafen hat. Diese kann sich gerade noch zurückhalten... Sie erzählt von Min. Aviendha will Rand nur mit Erstschwestern teilen.
Übersicht

18. Kapitel: Bedrohung
Min geht zum Palast, die Delegation ist in einem Gasthaus. Enaila führt sie zu Rand in den Thronsaal, der empfängt sie überschwänglich. In seinem Zimmer sagt er, dass er von Salidar wisse. Er liest Elaynes Brief, in dem sie schreibt, dass sie ihr Gefühle nicht geändert habe und er hoffentlich Aviendha so liebe, wie sie sie liebe. Rand spricht über seine Gefühle für Aviendha und Elayne, Min ist beleidigt, setzt sich aber trotzdem auf seinen Schoß. Er will die beiden wegen der Gefahr fernhalten. Min berichtet von einer Vision, dass Aes Sedai ihn verletzen würden. Sie glaubt nicht, dass es ihre Abordnung ist. Rand wird drei Aes Sedai auf einmal zu ihm lassen, sie dürfen sich aber nicht ungefragt nähern.
Sulin ist inzwischen seine Leibdienerin. Melaine kommt hinein (Min sitzt immer noch auf Rands Schoß). Sie erzählt von Egwene, Salidar und den törichten Aes Sedai dort. Min sagt ihr aus Versehen, dass sie Zwillingstöchter haben werde, Melaine wird ihr Geheimnis wahren. Die beiden mögen sich. Es gibt ein Gespräch über die Abordnung, Melaine misstraut ihr sehr, Min nicht. Rand will ihnen nicht vertrauen, aber mit Respekt entgegentreten.
Übersicht

19. Kapitel: Die Schwarze Burg
Min will nicht zum Gut. Rand will die Schüler vor Übergriffen zurückhalten. Er glaubt, dass Alanna und Verin zur Abordnung gehen.
Das Gut hat sich stark vergrößert und es wird noch gebaut. Es gibt mehr als 100 Schüler. Einer beleidigt Rand, er wird von Taim bestraft. Die Schüler nennen den Ort "Schwarze Burg", Rand akzeptiert den Namen widerwillig. Er redet zu ihnen und berichtet von den Aes Sedai. Er sagt, fertig Ausgebildete seien ab jetzt "Asha'man" (Wächter), davor Soldaten, dann Geweihte. Er verteilt Abzeichen, ein Schwert für Geweihte, einen Golddrachen für Asha'man und steckt beide Taim an. Der wirkt sehr unerfreut. Die Schüler schweigen nur.
Taim sagt, die Aes Sedai würden ihn verstimmen, Rand verbietet jegliche Übergriffe.
Übersicht


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang