Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
27. Saban

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 370

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


Deko-BuecherErklärung
Dank der Arbeit von Aaron Bergman und unter Mitwirkung von BAClub, Mark, Andrea Leistra und Don Harlow wurde die komplette Alte Sprache gesammelt und wörterbuchartig ins Englische gebracht.
Dank der Genehmigung des Site-Eigentümers konnte dieses englischsprachige "Wörterbuch der Alten Sprache" vom Mitglied des RDZ-Fanclubs Deutschland Sparrowhawk ins Deutsche übersetzt und somit auch den deutschen RDZ-Fans, denen die englische Sprache nicht liegt, zugänglich gemacht werden.
Das letzte Lektorat hatte Clubchef Azmodean. Wenn von "meiner" Ansicht u.ä. die Rede ist, so ist das die Ansicht des Site-Eigentümers Aaron Bergman.
Bemerkungen in eckigen Klammern ([...]) sind Anmerkungen des Übersetzers.
(Anmerkung von Azmodean: Bemerkungen in geschweiften Klammern ({...}) sind von mir!)
Das Copyright des deutschen Textes liegt beim deutschen Rad der Zeit Fanclub, das Inhaltscopyright bzw. der englische Text gehört den englischen Autoren.
Download nur für den Eigengebrauch, wenn ein Mitglied die Existenz dieses Textes ohne Einwilligung des Fanclubs irgendwo im Net findet, werden Augenblicklich rechtliche Schritte in Bewegung gesetzt (keine Gnade *g*)!
{Ein wichtiges Problem bei der Übersetzung ins Deutsche liegt bzw. lag, (wie immer bei Übersetzungen, die nochmal in eine andere Sprache übersetzt werden) bei mehrdeutigen Wörtern - da kann bei Doppelübersetzungen schnell etwas ganz anderes als beabsichtigt rauskommen.}

Deko-Buecher 2Linguistischer Kommentar
Bei dem Versuch, eine Definition für die Mehrheit aller Fälle bereitzustellen, wurden bestimmte sprachliche Vermutungen angestellt. Diese sind zwar nicht für alle Aussagen und Redewendungen aus der Alten Sprache charakteristisch, aber für deren Mehrheit. Dabei handelt es sich um Vermutungen über die Wortstellung. Das erste Charakteristikum ist nach der meiner Meinung, dass des Satzbaus: Prädikat-Verb-Subjekt. Diesem Muster folgen viele der Sätze, wobei "Tia mi aven Moridin isainde vadin" ("Das Grab kann meinem Ruf nicht wiederstehen.") eine bemerkenswerte Ausnahme bildet.
Um mehr darüber zu erfahren, möge man sich den entsprechenden Eintrag ansehen.
Es wurde vorgeschlagen daß ich die Theorie, dass das Adjektiv dem Nomen vorangestellt wird, übernehme, aber es gibt zahlreiche Beispiele, die dieser Theorie zu widersprechen scheinen, und so habe ich mich dazu entschieden, diese Theorie nicht zu übernehmen. Man kann seine eigenen Schlüsse ziehen, wenn man sich die Sätze, auf die verwiesen wird, anschaut.
Viele Vermutungen wurden auch auf der Ideengrundlage gemacht, daß "an", "in" und "en" scheinbare Pluralendungen sind. Eins der größeren Probleme bei der Zusammenstellung dieser Liste war, dass, wie ich glaube, Mr. Jordan sich erst nach The Eye of the World die Mühen über die Bereitstellung einer Basis für die Alte Sprache gemacht hat. Das wird dadurch deutlich, daß Wendungen wie "Tia mi aven Moridin isainde vadin" einfach nicht der vorgegebenen Wortstellung folgen. Mr. Jordan sagte jedoch, dass dies nicht stimme. {Was bei seiner Selbsteinschätzung normal sein dürfte *g*}



Auslassungen
Nachdem ich darüber nachgedacht hatte, habe ich ich mich entschieden, Redewendungen aus der Sprache des Vierten Zeitalters, der Sprache der Ogier und der Trolloc-Sprache nicht mit einzubeziehen.
Das Zeichen "?" heißt, daß ich mir da auch nicht sicher bin.

[Anmerkung des Übersetzers: leider ist nicht gekennzeichnet, aus welchem Sprachbereich es sich bei dem Wort / der Redewendung handelt; z.B. Aiel-Sprache, Seanchan-Sprache, etc.
{aber mit ausreichender Textkenntnis sollte dies herauszufinden wenig Probleme darstellen}]

Trennlinie


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W,X,Y,Z Fußnoten Redewendungen


A

"a" = Präposition oder Artikel
"a'dam" = die Leine; siehe "dam."
"a'vron" = der Beobachter/Betrachter; siehe "vron."
"aan" = Eins
"aan'allein" = ein Mann; siehe "aan" und "allein."
"aethan" = Schilde; siehe Redewendung "aethan dor."
"Aginor" = ?; ein Verlorener
"Aiel" = treu, ergeben
"ailen" = ?; siehe "ta'maral'ailen."
"ain" = ist; siehe Fußnote 1.
"al" = der, vom, von dem / der
"al'cair'rahienallen" = der Hügel der goldenen Morgendämmerung; siehe "cair," "rahien" und "allen."
"alcair" = der / die / das goldene; siehe "cair."
"algai'd'siswai" = die Kämpfer des Speers; siehe "gai" und "siswai."
"alantin" = Bruder
"aldazar" = der Adler; siehe "dazar."
"aldieb" = Westwind
"algode" = eine Art Baumwolle
"allen" = Hügel
"allende" = ? siehe "Muad'drin..."
"aman" = Drache
"an" = Plural-Anzeiger; siehe Fußnote 2.
"an" = von, der /-s
"angreal" = Werkzeug der Einen Macht.
"Aridhol" = ?; eine Stadt des Zweiten Bundes.
"asa" = du, ihr
"Asha'man"=Wächter
"Asmodean" = ?; Zusammenziehen eines Namens (?); ein Verlorener
"aso" = es
"atha" = Person
"atha'an" = Völker; siehe "atha" und "an"
"aven"= Ruf
"avende" = Baum
"avendesora" = Baum des Lebens
"avendoraldera" = Fällen / Abschlagen des Baums des Lebens [=> König Laman], junger Baum des Lebens [Der von Mr. Bergman verwendete Ausdruck ist "sapling of the Tree of Life." "Sapling" heißt "junger Baum."]
{Vermutung von Azmodean: Sapling=Sproß, Sprößling - also "Sprößling vom Baum des lebens"}
"ayende" = Freiheit, freilassen, Freilassung
Übersicht


B

"baha" = ?; siehe "nar'baha"
"Balthamel" = ?; ein Verlorener
"bajad" = ?; siehe Redewendung "bajad drovja."
"Be'lal" = ?; ein Verlorener
"bekkar" = Blut (?)
Übersicht


C

"ca" = ?; siehe "ca'lyet"
"ca'lyet" = kommen; (konjugierter Infinitiv)
"cab" = frei; siehe Fußnote 3.
"caba" = Pferd
"caba'donde" = ein Pferd zum Reiten; siehe "caba" und "donde."
"caba'drin" = Reiter
"caballein" = freier Mann; siehe "cab," "allein" und Fußnote 3.
"cadin" = Kleidung
"cadin'sor" = Arbeitskleidung, Kleidung der Aiel
"cair" = Gold
"cal" = rot
"caldazar" = Roter Adler; siehe "cal" und "dazar."
"calhar" = Rote Hand; siehe "cal" und "har."
"calichniye" = Willkommen
"car" = Häuptling, Anführer [Singular]
"car'a'carn" = Anführer der Anführer/Häuptling der Häuptlinge
"carai" = Ehre, für die Ehre
"carn" = Anführer/Häuptlinge [Plural]
"chalinda" = süßes Mädchen
"choss" = ?
"con" = Banner
"concion" = Vorladung
"conje" = ein Nadel-Typ.
"cour" = Falle; siehe "cour'souvra"
"cour'souvra" = Geistfalle;(wörtlich:Gedankenfalle)
"cor" = Nacht
"corenne" = Rückkehr
"cova" = Eigentümer; siehe "mia'cova."
"covale" = Besessene(r) (jemandes Eigentum; [Sklave ?]); siehe "da'covale."
{Passiv von "cova" ? damit hätten wir das Passiv entdeckt...}
"cuanda" = ?
"cue" = Herz
"cueran" = ?
"cuebiyar" = Herz
"cuebiyari" = Herzen; siehe "cue," und die Redewendung "valdar cuebiyare."
"cuendillar" = Herzstein
Übersicht


D

"d" = von
"da" = Superlativ; siehe Redewendungen "da'es daemar" und "da'shain."
"da'covale" = eine Person, die jemandes Eigentum ist [Sklave ?]
"da'es" = groß; siehe Redewendung "da'es daemar"
"da'shain" = wahrer Friede [?]; siehe Fußnote 4 und Redewendung "da'shain aiel."
"da'tsang" = Verachtete(r)/Geächtete(r)
"dadaranell" = ?; siehe "mafal dadaranell."
"daemar" = Spiel; siehe Redewendung "da'es daemar."
"daghein" = Furcht, Angst; siehe Redewendung "Mordero..."
"dai" = Schlacht; siehe Fußnote 4.
"daishar" = Ruhm; heißt vielleicht wörtlich 'Schlachtenblut.'
"dal" = Schale, Schüssel
"dam" = Leine
"damane" = Angeleinte; siehe "dam" und "aan"
"dar" ?; siehe Redewendung "Muad'drin..."
"dar" = Schwester
"darei" = Speere
"dareis" = Speer
"dazar" = Adler
"Demandred" = ?; ein Verlorener
"deveniye" = Majestät
"din" = Bruder
"diyenen" = der, der/ die, die erklingen läßt; siehe "diyenen'd'ma'purvene."
"diyenen'd" = der, der / die, die ins Horn stößt [Horn von Valere ?]; siehe Redewendung "Nosane...", Bläser des Horns [?] [von Valere ?]
"do" = über (eine Präposition)
"doon" = ?; siehe Redewendung "seia doon."
"domashita" = (er-) wärmt; siehe Redewending "Ninte..."
"domorakoshi" = Sprache; siehe Redewendung "Nosane..."
"don" = ?; siehe "gar'don" und "gai'don."
"donde" = reiten; siehe "caba'donde."
"dor" = rot; siehe Redewendung "aethan dor."
"dornat" = eine Art Jagdtier.
"dore" = Tänzer/ in; siehe "n'dore."
"dovie" = (steht in Verbindung mit 'Glück'); siehe "dovie'andi" und "dovienya"
"dovie'andi" = Würfel; siehe Redewendung "Dovie'andi..."
"dovienya" = Glück
"drelle" = Fluß von
"drin" = Soldaten
"drovja" = ?; siehe Redewendung "bajad drovja."
"duadhe" = Wasser
"duente" = hält (fest); siehe Redewendung "Mordero..."
"dyo" = an, mit, um [englisch: by]
Übersicht


E

"e" = und
"en" = Plural-Anzeiger; siehe "jeade'en," "shae'en" und Fußnote 2.
"es" = ?; siehe "da'es daemar."
"ellisande" = Rose der Sonne
Übersicht


F

"faile" = Falke
"far" = von
Übersicht


G

"ga" = ist; siehe Redewendung "Kodome..."
"gai" = Schlacht; siehe Fußnote 4.
"gai'shain" = in der Schlacht dem Frieden verschworen
"gaidin" = Kampfbruder, Behüter [Warder]; siehe "gai" und "din."
"govane" = was; siehe Redewendung "Nosane..."
"Graendal" = ?; eine Verlorene
Übersicht


H

"hael" = ?; siehe "m'hael."
"hailene" = Vorgänger/Vorgänger/{Wegebner?}
"hame" = Berg; siehe Redewendung "Hama N'Dore."
"har" = Hand
"haran" = Hand von, Hand des/ r; siehe Redewendung "Shaidar Haran."
"hei" = immer
Übersicht


I

"in" = Plural-Anzeiger; siehe Fußnote 2.
"inde" = nein, nicht (generelle Verneinung)
"iro" = wir; siehe Redewendung "Nosane..."
"isain" = ist; siehe Fußnote 1.
"isainde" = ist nicht; aus "isain" und "inde" zusammengezogen.
"isha" = Verräter (möglicherweise ohne 'a.').
"Ishamael" Verräter der Hoffnung; ein Verlorener; siehe "isha" und "mael."
Übersicht


J

"jeade" = ? zusammengezogen aus "jenn" und ?; siehe"jeade'en"
"jeade'en" = wahrer Finder, Heimkehrer
"jegal" = geschupptes Tier
"jenn" = wahr
"jhin" = ?; siehe "so'jhin."
"ji" = Ehre
Übersicht


K

"kardon" = grüne geschälte Frucht von einer blattlosen stacheligen Pflanze.
"kiserai" = Ruhm
"kjasic" = ? [Die von Mr. Bergman gebrauchte Umschreibung ist "expletive." Das kann sowohl "Füllwort" als auch "Ausruf" als auch "Kraftausdruck" bedeuten.]
"kodome" = hier; siehe Redewendung "Kodome..."
Übersicht


L

"Lanfear" = Tochter der Nacht; eine Verlorene
"logoth" = wartend(e/-r/-s); siehe Redewendung "Shadar Logoth."
"los" = vorwärts
"lyet" = ?; siehe "ca'lyet."
Übersicht


M

"m" = ?; Präfix (Vorsilbe); siehe "m'hael," und "m'taal."
"m'hael" = Anführer
"m'taal" = Stein; siehe Redewendung "Shae'en m'taal."
"ma" = der, die, das; siehe "diynen'd'ma'purvene."
"mavron" = Wächter über dem Meer;" siehe "miere" und "vron."
"machin" = ?; siehe redewendung "machin shin."
"mad" = ?; siehe "sha'mad."
"mael" = Hoffnung
"mafal" = ?; siehe redewendung "mafal dadaranell."
"mahdi" = Sucher (Singular)
"mahdi'in" = Sucher (Plural; duch Nachsilbe 'in' angezeigt ?)
"mai" = Jungfrau/ -en, Mädchen
"man" = (steht in Verbindung mit 'Schwert' oder 'Klinge'); siehe "mandarb" und "manshima."
"mandarb" = Klinge
"Manetheren" = Bergheim
"Manetherendrelle" = Gewässer von Bergheim; siehe "Manetheren" und "drelle."
"manshima" = Schwert; siehe "man" und Redewendung "Suravye..."
"maral" = ?; siehe "ta'maral'ailen."
"marath" = diejenigen, die müssen; siehe "marath'damane"
"marath'damane" = diejenigen, die angeleint werden müssen
"Mashadar" = das Wesen in Shadar Logoth; siehe "shadar" {siehe "ma"... evlt "der Schatten?"}
"mashiara" = Geliebte/r des Herzens, verlorene Liebe
"mera" = nichts
"mera'din" = bruderlos
"Mesaana" = ?; eine Verlorene
"mi" = mein...
"mia" = meine
"mia'cova" = meine Besitzerin / Eigentümerin
"miere" = Ozean, Wellen
"misain" = bin; siehe Fußnote 1.
"Moghedien" = Spinne; eine Verlorene.
"mordero" = Tod; siehe Redewendung "Mordero..."
"moridin" = Grab, wie im Tod
"muad" = Fuß
"muad'drin" = ?; siehe "muad" und "drin" [Fußsoldaten als (Gegenstück zur Reiterei) ?]
"muaghde" = Fleisch
Übersicht


N

"n'dore" = Tänzer/ in; siehe Redewendung "hama n'dore."
"nar" = ?; siehe Redewendung "nar'baha."
"nar'baha" = Narrenschachtel [?????; der von Mr. Bergman verwendete Ausdruck ist "fool box." Die Schachteln, die den Shaido gegeben werden, sind nur ein Trick, auf den die Shaido hereinfallen. Also sind die Shaido Narren.]. {hier könnte ein Übersetzungskonflikt vorliegen... "to fool" könnte man als "narren" (als Verb) übersetzen... Also vielleicht die "Trickschachtel" oder "Falsche Schachtel" oder eben}
"nei" = Messer; siehe Redewendung "sovin nei"
"ni" = für ?;siehe Redewendung "Kodome..."
"niende" = verloren; siehe Redewendung "Sa souvraya"
"ninte" = dein, euer
"ninto" = dein, euer [könnte der Unterschied zwischen 'ninte' und 'ninto' genus-bezogen sein ?]
"no" = mich, mir
"nosane" = sprechen; siehe Redewendung "Nosane..."
Übersicht


O

"oosquai" = Whiskey (oder ein anderes alkoholisches Getränk).
"ordeith" = Wermut, Wermutstropfen {*g* hier sehen wir wiedermal, was die Heyne-Übersetzer daraus gemacht haben... in den deutschen Büchern heist es "Wurmholz" (weil in den englischen von "wormwood" die Rede ist - das ist jedoch die Pflanze "Wermut" ;-)}
Übersicht


P

"pas" = niemand; siehe Redewendung "Mordero..."
"purvene" = Horn; siehe "diynen'd'ma'purvene."
Übersicht


R

"rahien" = Morgendämmerung
"Rahvin" = ?; ein Verlorener.
"rhadiem" = ?; siehe Redewendung "Muad'drin..."
"rhyagelle" = die, die heimkehren
Übersicht


S

"sa" = Vorsilbe, die den Superlativ anzeigt
"sa" = in; siehe Redewendung "Sa souvraya..."
"sa'angreal" = sehr starker Machtfokus ["Power channel"]; siehe "sa" und "angreal."
"sa'sara" = Superlativ zu Tanz [?????]
"sag" = Zeit; siehe "sagain"
"sagain" = es ist Zeit; siehe "sag," "again" und Redewendung "Dovie'andi..."
"sai" = (steht in Verbindung mit 'Macht')
"saidar" = weibliche Hälfte der Macht; siehe "sai" und "dar."
"saidin" = männliche Hälfte der Macht; siehe "sai" und "din."
"sam" = Zerstörer
"Sammael" = Zerstörer der Hoffnung; ein Verlorener.
"sar" = sie
"sara" = Tanz
"se" = sie [sie selbst ?] (Reflexivpronomen; "themselves")
"segade" = Kaktus
"seia" = ?; siehe Redewendung "seia doon."
"Semirhage" = ?; eine Verlorene
"sene" = wie, genauso, ebensowie; siehe Redewendung "Sene..."
"serenla" = sture Tochter
"sha" = ?; siehe "sha'mad."
"shaidar" = dunkel; siehe Redewendung "Shaidar Haran."
"sha'mad" = ?; siehe Redewendung "sha'mad conde."
"shadar" = Schatten; siehe Redewendung "Shadar Logoth" und "Mashadar."
"shae'en" = Hund; siehe Redewendung "shae'en m'taal" {Plural! (siehe "en")}
"shaiel" = der/ die, der/ die treu ist, die, die treu sind
"shain" = Friede; siehe Fußnote 4.
"shambayan" = Kämmerer
"shan" = Herr
"shar" = Blut; siehe "tai'shar" und "daishar." {evtl etwas weit hergeholt... aber "shadar" könnte etwas damit zu tun haben...}
"shari" = Mehrzahl von Blut
"shatayan" = Schloßverwalterin, Schloßherrin, {Dachherrin?}
"shen" = Bande
"shoufa" = Staubschleier
"sin" = er/männlich
"siswai" = Speer
"siswai'aman" = Speer des Drachens
"so" = ?; siehe "so'jhin."
"sofar" = ?
"so'jhin" = Erbliche Obere Diener des Blutes [eine Position, die vererbt wird ?]
"sor" = Arbeits-; siehe "cadin'sor."
"sorda" = Ratte
"sorei" = Läufer/ -in, Läufer/ -innen
"sovin" = Hände; siehe Redewendung "sovin nei."
"souvra" = Geist / Gedanken / Verstand; siehe "cour'souvra."
"souvraya" = mein eigener Verstand, meine eigenen Gedanken; siehe Redewendung "Sa souvraya..."
"sovya" = ein/-e andere/ -r/ -s
"staera" = ein Kratzstock aus Kupfer (benutzen die Aiel in ihren Zelten)
"sul" = Hälterin; siehe "sul'dam."/Besitzerin
"sul'dam" = Leinenhälterin
"suravye" = ?; siehe Redewendung "Suravye..."
"sursa" = Stäbchen
Übersicht


T

"t'mat" = Tomate
"ta" = (steht in Verbindung mit dem Muster)
"ta'maral'ailen" = Gewebe des Schicksals, um einen ta'veren herum
"ta'veren" = Fokussierpunkt des Musters
"taal" = ?; siehe "m'taal."
"tai" = wahr, echt; siehe "tai'shar"
"tai'shar" = das Wahre Blut
"taishite" = ?; siehe Redewendung "Suravye..."
"tarmon" = der / die / das letzte; siehe Redewendung "tarmon gai'don."
"tcheran" = ein Strategiespiel
"tel'aran'rhiod" = Welt der Träume, Ungesehene Welt
"ter" = ?; siehe "ter'angreal."
"ter'angreal" = Gegenstand, der die Macht benutzt oder lenkt
"ti" = zu
"tia" = zu
"toh" = Pflicht, Verpflichtung
"tovya" = rollen, eventuell auch Reflexivform der 3.Person Plural
"tsag" = ?; [Die von Mr. Bergman gebrauchte Umschreibung ist "expletive." Das kann sowohl "Füllwort" als auch "Ausruf" als auch "Kraftausdruck" bedeuten.]
"tsang" = Gehaßte/ -r; siehe "da'tsang"
"tuatha" = Zusammenziehen von Worten; beinhaltet "atha."
"tuatha'an" = das Reisende Volk; siehe "tuatha" und "atha'an."
Übersicht


V

"vadin" = Schranke, Hindernis, Barriere {zusammenhang mit "wachen/bewachen"?}
"val" = Wache; siehe "valdar" und "valon."
"valdar" = (auf 'val' zurückgehend); siehe Redewendung "valdar cuebiyari."
"valon" = das, was (be-)wacht; siehe "val" und Redewendung "Tar Valon."
"vron" = Beobachter/ -in/ Beobachterinnen
Übersicht


W,X,Y,Z

"wansho" = Erbauer/ -in, Erbauerinnen
"ya" = mein/-e eigene/-r, mein eigenes
"ye" = ich
"zemai" = Mais
Übersicht

Trennlinie



Fußnoten

1: "misain," "isain" und "ain" scheinen Formen des Verbs "sein" zu sein.

2: Laut Robert Jordan kann sowohl die -n-Nachsilbe als auch die -i-Nachsilbe den Plural anzeigen.

3: "caballein:" es wurde vorgeschlagen, daß dies aus "caba" und "allein" zusammengezogen worden ist. Damit würde es "Reiter" bedeuten; der Gebrauch von "caballein" als "Freier Mann" wäre dann kulturell bedingt und würde die Schaffung des Wortes "cab" ("frei") vermeiden.

4: "dai" und "gai" scheinen beide "Schlacht" zu bedeuten. "dai'shain" und "gai'shain" sind einander sehr ähnlich. "shain" könnte soviel bedeuten wie "dem Frieden verschworen." Und dann gibt es noch "Dai Shan," das dem "dai'shain" ähnelt, aber "Kriegsherr" meint. Möge man daraus seine eigenen Schlußfolgerungen ziehen.
Übersicht

Trennlinie



Deko-ZettelRedewendungen / Sätze / Ausdrücke...

"Aes Sedai" = Diener/ -in aller; ich vermute, daß diese Wendung wahrscheinlich mit "für alle ein/-e Diener/-in" übersetzt werden müßte. Demnach wäre "aes" aus "a" und dem Wort für"alle" zusammengezogen, und "sedai" würde "Diener/ -in" bedeuten.[ich habe die männliche Form miteinbezogen, denn im Zuammenhang mit dem Zeitalter der Legenden ist auch von männlichen Aes Sedai die Rede].

"Aethan Dor" = Rote Schilde. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Das "-n" könnte auf den Plural hinweisen; "aethan" hieße dann "Schilde," während "dor" - neben "cal" - dementsprechend "rot" bedeuten würde.

"Al Caldazar" = der Rote Adler. Das Zeichen Manetherens. Siehe "cal" und "dazar."

"Al Ellisande" = die Rose der Sonne / Sonnenrose. Das Zeichen Eldrenes (Aemon's Frau). Möglicherweise kann "ellisande" in 2 Worte geteilt werden, aber ich habe keine Ahnung, wie.

"Alcair Dal" = die Goldene Schale. Ein Treffpunkt der Aiel. Siehe "cair" und "dal."

"Atha'an Miere" = das Meervolk. Wörtlich wahrscheinlich "Volk Meer," denn "miere" heißt "Meer" und "atha'an" ist der Plural von "atha," was "Person" heißt.

"Bajad Drovja" = ?; [Die von Mr. Bergman gebrauchte Umschreibung ist "expletive." Das kann sowohl "Füllwort" als auch "Ausruf" als auch "Kraftausdruck" bedeuten.]

"Caballein misain ye" = Ich bin ein freier Mann. Wörtlich wahrscheinlich "Freier Mann bin ich." Siehe "cab," "allein," "misain" und "ye." Siehe auch Fußnote 3 oben.

"Carai an Caldazar" = Für die Ehre des Roten Adlers. Siehe "carai;" "an" ist hier eine Präposition, die wohl "der" bedeutet [Genitiv]. Ansonsten siehe "cal" und "dazar."

"Carai an Ellisande" = Für die Ehre der Sonnenrose. Siehe "carai" und "Carai an Caldazar."

"Cor Darei" = Nachtspeere. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Siehe "cor" und "darei."

"Da'es Daemar" = das Große Spiel das Spiel der Häuser. Ich habe keine Ahnung, was die Wörter in dieser Redewendung einzeln bedeuten.

"da'shain Aiel" = dem wahren Frieden verschrieben. "Da'shain" bedeutet "Wahrer Frieden" oder etwas größeres als "Frieden." "Da" ist Superlativ zu "shain" (= "Frieden"). "Aiel" heißt "treu." Siehe auch Fußnote 1 oben für die Interpretation von "da'shain." {die wahrhaft treuen? die wahrhaft friedlichen Treuen?}

"Dai Shan" = Kriegsherr. Siehe "dai," "shan" und Fußnote1 oben.

"Deveniye, dyo ninte concion ca'lyet ye" = "Euer Majestät, auf Eure Vorladung hin komme ich." siehe "Devenyie," "dyo," "ninte," "concion," "ca'lyet" und "ye."

"Do miere a'vron" = die Beobachter über dem Meer. Wahrscheinlich wörtlich "über dem Meer, "Beobachter." Siehe "do," "miere" und "vron." {"Meerwächter"?}

"Dovie'andi se tovya sagain" = Es ist Zeit, die Würfel rollen zu lassen. "Dovie" scheint zu "dovienya" ("Glück") zu gehören. Gemäß dem normalen Satzbau heiß diese Redewendung wahrscheinlich "Würfel selbst rollen Zeit es ist." Siehe "dovie'andi," "se," "tovya," "sag" und "ain."

"Duadhe Mahdi'in" = Wassersucher. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Siehe "duadhe" und "mahdi'in."

"Far Aldazar Din" = Brüder des Adlers. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Wahrscheinlich wörtlich: "Für den Adler, Bruder." Siehe "far," "dazar" und "din."

"Far Dareis Mai" = Speermädchen. Die einzige weibliche Kriegergemeinschaft der Aiel. Wahrscheinlich wörtlich:"Für den Speer, Mädchen." Siehe "far," "dareis" und "mai."

"Hama n'Dore" = Bergtänzer. Eine Kriegergemeinschft der Aiel. Ich vermute, daß das "'n" irgendeine Art des Pluralanzeigers ist. Demnach heißt "n'dore" "Tänzer" [Plural]. Ansonsten: siehe "hama."

"Inde muaghde Aes Sedai misain ye" = Ich bin kein Aes-Sedai-Fleisch. Wahrscheinlich wörtlich "Nicht Fleisch Aes Sedai bin ich." Siehe "inde," "muaghde," "misain," "ye" und "Aes Sedai."

"Jenn Aiel" = die "Wahren" Aiel. Wahrscheinlich wörtlich "wahrhaft treu." Der Name des Aiel-"Stamms," der Rhuidean erbaut hat. Siehe "jenn" und "Aiel."

Ji'e'toh = Ehre und Pflicht

"Kiserati ti wansho" = Ruhm den Erbauern. Siehe "kiserai," "ti" und "wansho."

"Kodome calichniye ga ni Aes Sedai hei" = Hier ist immer ein Wilkommen für Aes Sedai [frei übersetzt: Aes Sedai sind hier immer willkommen]. Wahrscheinlich wörtlich:"Hier Willkommen ist für Aes Sedai. Siehe "kodome," "calichniye," "ga," "ni" und "hei." Diese Redewendung stammt aus The Eye of the World, so daß weder die Wortstellung noch die Worte selbst Standard zu sein scheinen; "ga" gehört nicht zur "ain"-Familie der "sein"-Verben.

"Los caba'drin" = Reiter vorwärts ! Siehe "los" und "caba'drin."

"Los valdar cuebiyari" = Herzwache vorwärts ! Siehe "los;" "valsdar cuebiyari" heißt "Herzwache." [der englische Ausdruck heißt "heart-guard"]

"machin shin" = der Schwarze Wind. Der Wind in den [kurzen] Wegen. Satzbau ??

"mafal dadaranell" = der alte Name Fal Daras. Bedeutung der Worte ??

"Mia ayende, Aes Sedai" = Laßt mich frei, Aes Sedai ! Wahrscheinlich wörtlich "meine Freilassung / Freiheit, Aes Sedai !" Siehe "mia " und "ayende."

"Mia divienya nesodhin soende" = Mein Glück ... ????? Falls hier die Standard-Wortstellung zutrifft, ist "nesodhin" das Verb und "soende" das Subjekt. Mat sagt, diese Wendung klinge wie ein inbrünstiger Wunsch.

"Mordero daghain pas duente cuebiyar" = wörtlich: Tod Furcht keine hält mein Herz. [Mr. Bergman gibt da keine Interpretation; vielleicht so etwas wie "Keine Furcht vor dem Tod hält mein Herz," was dann - sehr frei übersetzt soviel heißen könnte wie "Mein Herz / Ich fürchte/ -t den Tod nicht," aber ich bin mir nicht sicher].

"Muad'drin tia dar allende caba'drin rhadiem" = Fußsoldaten, bereitmachen, (um) die Reiter zu passieren ! Wörtlich ???; siehe "muad," "drin," "tia" und "caba."

"Ninte calichniye no domashita" = Dein / Euer Willkommen erwärmt mich. Wahrscheinlich wörtlich: "Dein / Euer Willkommen mich erwärmt," wobei das Akkusativ-Objekt dem Verb vorangestellt ist. Siehe "ninte," "calichniye," "no" und "domashita." Auch diese Redewendung ist aus The Eye of the World und folgt nicht der Standard-Wortstellung.

"Nosane iro gavane domorakoshi, diynen'd'ma'purvene" = wörtlich: Sprechen wir welche Sprache, Bläser des Horns [von Valere ?] [?????]

"Rahien sorei" = Läufer der Dämmerung. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Siehe "rahien" und "sorei."

"Sa souvraya niende misain ye" = Ich bin in meinen eigenen Gedanken / in meinem eigenen Geist verloren. Wahrscheinlich wörtlich:"In meinen eigenen Gedanken / meinem eigenen Geist verloren bin ich." Siehe "sa," "souvraya," "niende," "misain," und "ye."

"Seia Doon" = Schwarze Augen. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Wortstellung ??

"Sene sovya caba'donde ain dovienya" = Glück ist ein Pferd zu reiten wie jedes andere [Pferd]. Wahrscheinlich wörtlich:"Wie ein anderes Pferd zu reiten ist Glück." Siehe "sene," "sovye," "caba'donde," "ain" und "dovyienya."

"Shaidar Haran" = Hand des Dunklen. Siehe "shaidar" und "haran."

"sha'mad conde" = Donnerläufer. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Wortstellung ??

"Shadar Logoth" = Warten des Schattens. Der heutige Name Aridhols. Siehe "shadar;" "logoth" heißt wahrscheinlich "Warten." {"Wo der Schatten Wartet"}

"Shae'en m'taal" = Steinhunde. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. "en" ist der Pluralanzeiger, so daß "shae'en" hunde heißen muß. "m'taal" heißt demnach "Stein."

"Shen an calhar" = Bande der Roten Hand. Siehe "shen," "an," "cal" und "har."

"Sovin Nai" = Messerhände. Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Wegen des "in"-Pluralanzeigers muß "sovin" "Hände" bedeuten. Dann wäre "nai" das Wort für "Messer."

"Suravye ninto manshima taishite" = Friede begünstige [??] Euer Schwert. Wahrscheinlich wörtlich:"??? Euer Schwert ???." Diese Wortstellung ist unbekannt. Ansonsten siehe "ninto" und "manshima," wobei man die Silbe "man" auch in "mandarb" finden kann.

"Tain Shari" = Wahre [Geblüter ?? ("True Bloods im Englischen)] Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. "tain" ist der Plural von "tai" und "shari" ist der Plura von "shar." Siehe auch "Tai'shar."

"Tar Valon" = Wachturm; "valon" gehört wahrscheinlich zu "val" = "Wache." Demnach muß "tar" wohl "Turm heißen. {"der Turm, der wacht/beschützt"}

"Tarmon gai'don" = die Letzte Schlacht. Siehe "gai" und "tarmon." Dennoch mag "Letzte Schlacht" keine korrekte Übersetzung sein.

Tel'aran'rhiod = Welt der Träume; Unsichtbare Welt

"Tia avende alantin" = Baumbruder. Bezeichnung für Ogier. Wahrscheinlich wörtlich:"zu den Bäumen, Bruder !" Siehe "tia," "avende" und "alantin."

"Tia mi aven Moridin isainde vadin" = Das Grab kann meinem Ruf nicht widerstehen ! Dieser Satz ist auf dem Horn von Valere eingraviert. Wahrscheinlich wörtlich: "Meinem Ruf Grab nicht kann widerstehen." Siehe "tia," "mi," "aven," "moridin," "isainde" und "vadin."

"Valdar cuebiyari" = Die Herzwache. Siehe "val" und "cue." Interessanterweise heißt "dar" ("valdar") soviel wie "Schwester." Ich bin mir nicht sicher, wie ich das interpretieren soll.
Übersicht

Trennlinie


Literaturverzeichnis
Roland Breitsprecher u.a., Pons / Collins Deutsch-English, English-Deutsch, Glasgow: HarperCollins / Stuttgart:
Klett, ?1991 (Erstauflage 1980).

Aaron Bergman, 14.10.1998; Übersetzung: Sparrowhawk, 20.6.1999.


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang