Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
26. Saban

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 385

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


Band : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 30 | 31 | 32 | 33
Prequel : 29


Buchdetails
Band 3 : Die Grosse Jagd
Prolog: Unter dem Schatten
1. Kapitel: Die Flamme von Tar Valon
2. Kapitel: Der Empfang
3. Kapitel: Freunde und Feinde
4. Kapitel: Herbeizitiert
5. Kapitel: Der Schatten in Shienar
6. Kapitel: Düstere Vorzeichen
7. Kapitel: Der Ruf des Blutes
8. Kapitel: Der Wiedergeborene Drache
9. Kapitel: Abschied
10. Kapitel: Die Jagd beginnt
11. Kapitel: Das Muster schimmert hindurch
12. Kapitel: Ins Muster verwoben
13. Kapitel: Von Stein zu Stein
14. Kapitel: Wolfsbruder
15. Kapitel: Brudermörder
16. Kapitel: Im Spiegel der Dunkelheit
17. Kapitel: Entscheidungen
18. Kapitel: Zur weißen Burg
19. Kapitel: Unter dem Dolch
20. Kapitel: Saidin
21. Kapitel: Die Neun Ringe
22. Kapitel: Heimliche Beobachter
23. Kapitel: Die Prüfung

Trennlinie


Prolog: Unter dem Schatten
Ein Mann der sich Bors nennt und offensichtlich ein hohes Mitglied der Kinder des Lichts ist, nimmt an einer Versammlung von Schattenfreunden in der Nähe des Shayol Ghul teil. Er ist ein sehr aufmerksamer Beobachter und hält sich offenbar für intelligenter als die anderen Schattenfreunde. Jeder Anwesende erhält von einem Abbild Ba'alzamons, dass alle schockiert, Anweisungen, Mat, Perrin und Rand betreffend. Bors bekommt die Aufträge, seine "guten" Werke fortzusetzen, nach Mat, Perrin und Rand Ausschau zu halten und eine dritte Sache, die nur angedeutet wird, aber etwas mit der Toman - Halbinsel zu tun hat. Als er geht, zieht er sich einen weißen Umhang mit einem roten Hirtenstab vor einer aufgehenden Sonne über.
Übersicht

1. Kapitel: Die Flamme von Tar Valon
Rand befindet sich in Fal Dara wo er mit Lan seine Schwertkünste verbessert. Er hat seine Abreise seit einem Monat aufgeschoben um Moiraine über die Eine Macht und anderes um Rat zu bitten, doch Lan rät ihm davon ab. Durch einen mysteri�sen Windstoß verletzt ihn Lan an der Brust. Dann bemerken sie beide, wie eine riesige Gruppe von Aes Sedai mit der Amyrlin ankommt.
Übersicht

2. Kapitel: Der Empfang
Rand versucht auf Lans Rat hin zu fliehen. Er bemerkt, dass all seine alten Kleider durch neue, prachtvolle, ausgetauscht wurden. Nachdem er die Ankunft der Aes Sedai und der Amyrlin (ein sehr ungewöhnliches Ereignis) beobachtet hat, will er sein Pferd vom Stalljungen Tema holen. Der sagt ihm jedoch, dass auf Befehl Agelmars niemand die Stadt verlassen darf.
Übersicht

3. Kapitel: Freunde und Feinde
Rand versucht es am anderen Tor, bei Masema und Ragan. Er ist jedoch nicht erfolgreich. Er fühlt sich ständig beobachtet. Schließlich findet er Loial, Mat und Perrin beim Würfelspielen mit Arbeitern. Er streitet sich mit ihnen, um sie davon abzuhalten ihn, bei seiner Flucht zu begleiten - er will sie nicht gefährden. Danach begegnet er Egwene, die vorschlägt, ihn im Kerker zu verstecken. Dort redet Padan Fain aber so irr, dass sie die Idee aufgeben. Nach einer kleinen Auseinandersetzung mit Egwene willigt er ein, sich in den Frauenquartieren zu verstecken.
Übersicht

4. Kapitel: Herbeizitiert
Liandrin und Anaiya holen Moiraine ab, um sie zur Amyrlin zu führen. Unterwegs reden sie über die drei neuen falschen Drachen, die Jagd auf das Horn und anderes.
Im Gespräch mit Siuan Sanche, der Amyrlin, die früher der blauen Ajah angehörte, erfährt Moiraine, dass Elayne, Gawyn und Elaida in Tar Valon sind und dass die Roten an Macht gewonnen haben. Sie besprechen das enorme Potential der Einen Macht bei Elayne und Egwene, das noch von Nynaeve übertroffen wird. Nachdem Leane, die Behüterin der Chronik, hinausgeschickt wurde, umarmen sich Siuan und Moiraine und Siuan sagt: "Wenn irgend jemand, sogar Leane, herausbekommt, was wir planen, dann werden wir beide eine Dämpfung erfahren. Und ich kann noch nicht einmal sagen, dass sie im Unrecht wären."
Übersicht

5. Kapitel: Der Schatten in Schienar
Moiraine redet mit Siuan über die falschen Drachen und über Rand, Mat, Perrin und die 20jährige Suche nach ihnen. Moiraine zeigt ihrer Freundin das zerbrochene Siegel, was diese sehr erschreckt. Die drei Ta'veren sollen das Horn von Valere nach Illian bringen. Moiraine und die Amyrlin wollen alles tun, um die Prophezeiungen des Drachen zu erfüllen.
Pedron Niall, der Kommandant der Kinder des Lichts, befahl Geofram Bornhald jemand unbekannten in Tarabon zu treffen und 2000 Kinder des Lichts dorthin zu führen. Er trifft auf Einor Saren, einen Offizier der Zweifler.
Liandrin kommt in Lady Amalisas Raum und beschuldigt ihren Bruder Agelmar ein Schattenfreund zu sein. Nachdem sie sie mit der Einen Macht gefügig gemacht hat, befiehlt sie ihr, nach Rand, Mat und Perrin zu suchen. Außerdem gibt sie die Existenz der Schwarzen Ajah, selbst in Fal Dara, zu.
Padan Fain wird besucht. Die Identit�t der Besucher bleibt unklar, aber sie scheinen ihn befreien zu wollen.
Übersicht

6. Kapitel: Düstere Vorzeichen
Rand hat einen Alptraum von Padan Fain und dem Dunklen König. Er erwacht in Egwenes Raum. Zu Nynaeve, die sich mit ihm im Zimmer befindet, sagt er, dass Shai'tan tot sei und erwähnt so seinen Namen. Genau in diesem Moment geht ein Alarm los. Rand fürchtet um Egwene, die sich bei Padan Fain im Kerker befindet und rennt los. Die Festung wird von Trollocs angegriffen, als Rand durch die Quartiere der überraschten Frauen rennt. Er begegnet Ingtar, der alleine ohne Furcht einem Myrddraal gegenübertritt. Sp�ter behauptet er, der Halbmensch sei geflohen.
Im Kerker sind mit dem Blut der Wachen Botschaften an die Wände gekritzelt, unter anderem steht dort: "Wir werden uns auf der Toman - Halbinsel wiedersehen. Es ist nie zu Ende al'Thor." Rand will die Schrift gerade wegwischen, als ihn Liandrin überrascht. Sie versucht ihn mit Gewalt auszufragen, doch Moiraine, die hinzukommt, kann sie stoppen. Die drei finden Mat, dem sein Dolch fehlt, und Egwene. Sie sind verletzt.
Das Horn von Valere ist gestohlen worden und Rand erfährt, dass der Schließbefehl der Tore nicht von Lord Agelmar kam. Nach dem Willen von Moiraine darf Rand jetzt aber gehen, wohin er will.
Übersicht

7. Kapitel: Der Ruf des Blutes
Moiraine, Leane, Siuan und Verin heilen Mat teilweise. Die Heilung kann aber nicht abgeschlossen werden, da der Dolch fort ist. Verin hat die Blutschriften übersetzt. Sie deuten auf die Befreiung der Verlorenen Lanfear (der Tochter der Nacht), die Rückkehr des Heers von Artur Falkenflügel auf der Toman - Halbinsel und einen Mann der die Macht lenken kann (Rand) hin. Außerdem steht etwas von Luc, Tigraines Bruder und Isam, einem Verwandten Lans die sich scheinbar in der Fäule trafen, darin. Isam soll noch leben. Verin weiß von Moiraines und Siuans Plänen, will sie aber aus wissenschaftlichem Interesse nicht verraten.
Perrin besucht Mat, dem es wieder besser geht. Er begegnet Leane, die ihn auf seine gelben Augen anspricht. Er erzählt Rand von seinem Besuch, ist aber immer noch wütend auf ihn. Rand wird zur Amyrlin gerufen, nachdem Lan ihm eine Einweisung in - seiner Meinung nach - gutes Benehmen gegeben hat.
Übersicht

8. Kapitel: Der Wiedergeborene Drache
Rand kommt zur Amyrlin. Außer ihr im Raum sind Moiraine und Verin. Er befürchtet, dass die Aes Sedai ihn dämpfen wollen und ist sehr nervös. Er benimmt sich sehr arrogant, wie ein Soldat oder Adliger. Moiraine erzählt die Geschichte ihrer Suche nach Rand seit er vor 20 Jahren mitten in der Schlacht der Aiel gegen Tar Valon geboren wurde. Das meiste ist neu für Rand. Moiraine erzählt ihm, dass er der Wiedergeborene Drache ist. Rand beschließt, mit Ingtar nach dem Horn von Valere zu suchen.
Nynaeve trifft Lan. Sie verabschieden sich und er gibt ihr den Siegelring des Königs von Malkier. Nynaeve wird mit Egwene und der Gruppe der Amyrlin nach Tar Valon gehen um den Gebrauch der Einen Macht zu erlernen.
Übersicht

9. Kapitel: Abschied
Die Gruppe der Amyrlin und die von Ingtar machen sich zur Abreise bereit. Lan erzählt Rand, dass es manchmal nötig sei, die Waffe des Gegners unschädlich zu machen, indem man sie im eigenen Körper "unterbringt". Er nennt dies "Schwert in die Scheide". Bei einem Anschlag, der eigentlich Rand galt, wird die Amyrlin leicht verletzt, Rand passiert jedoch nichts. Die Verräter, die den Angriff möglich machten, waren wahrscheinlich die Wächter Changu und Nidao. Hurin, ein Mann, der Gewalt riechen kann (er wird Schnüffler genannt), wird der Gruppe von Ingtar bei der Such nach dem Horn helfen und führt sie, der Spur der Gewalt nach, gen Süden.
Bayle Domon bekommt in Illian von Cairhienern den Auftrag, eine Person von Mayene nach Illian zurückzubringen und bekommt dafür eine sehr hohe Belohnung. Der Auftrag stellt sich aber als Falle heraus, den in dem zunächst zu überbringenden Schreiben steht, dass der überbringer ein Schattenfreund sei. Der Brief ist vom König von Cairhien unterschrieben. Bayle Domon vermutet, dass man nach der Cuendillarscheibe mit dem Aes Sedai - Zeichen, dass sich in seinem Besitz befindet, sucht. Er beschließt, zur Toman - Halbinsel zu fahren.
Übersicht

10. Kapitel: Die Jagd beginnt
Die Gruppe um Lord Ingtar, also Rand, Mat, Perrin, Loial, Hurin, Uno, Masema und einige andere Soldaten, jagen den Schattenfreunden, Trollocs, Myrddraal und dem, wie Hurin sagt "noch Schlimmerem" hinterher. Sie finden immer wieder Leichen, die mit Richtungswechseln zusammenh�ngen, insgesamt geht es aber weiter nach Süden. Nach einem verlassenen Dorf am Erinin - die Bewohner scheinen entführt zu sein - entdecken sie Changu und Nidao, die lebendig gehäutet worden sind. In dem Dorf meint Uno eine weißgekleidete Frau zu sehen, findet sie aber nicht wieder.
Ingtar meint, Rand sehe tatsächlich wie ein Aiel aus. Mit der Zeit scheint sich das Verhältnis zwischen Rand, Mat und Perrin wieder zu bessern. Ingtar philosophiert traurig über die Vergangenheit der Umgebung.
In einem zweiten verlassenen Dorf hat Rand in einem Haus die Vision von einer Familie, die friedlich am Tisch sitzt bis irgend etwas Furchtbares hereinkommt. Er sieht dies mehrere Male. An eine Hauswand ist ein Myrddraal (!) genagelt. Alle fragen sich, wer fähig ist, einem Blassen so etwas anzutun.
Übersicht

11. Kapitel: Das Muster schimmert hindurch
Ingtar lässt zum ersten Mal vor Sonnenuntergang rasten. Er erzählt Rand, dass er nach ihm der Ranghöchste in der Truppe ist . Das überrascht Rand und er denkt, dass Moiraine dahintersteckt. Von ihr bekommt er auch ein Drachenbanner, das er am liebsten verbrennen würde. Er entscheidet aber, es nur in seiner Satteltasche zu verstecken. Mat und Perrin erfahren, dass Rand die Eine Macht lenken kann. Rand erzählt ihnen, dass die Aes Sedai ihn zu einem falschen Drachen machen wollten. Mat und Perrin versöhnen sich wieder mit ihm, wollen aber verständlicherweise auch weit weg von ihm sein.
Padan Fain hat den Myrddraal in dem Dorf umgebracht und ist zum Führer der Schattenfreunde geworden. Er ist sehr mächtig. Er erlaubt den Trollocs, die Dorfbewohner abzuschlachten.
Übersicht

12. Kapitel: Ins Muster verwoben
Trotz des Anschlags verlässt die Amyrlin, zusammen mit ihren Aes Sedai, Moiraine, Nynaeve und Egwene Fal Dara. In der ersten Nacht unterrichtet Verin die beiden aus Emondsfeld, wobei Nynaeve die Macht erst in Wut lenken kann. Später bekommen die beiden von anderen Aes Sedai Besuch. Im Dorf Medo steigt die Gruppe auf Schiffe um weiter zu reisen, aber Moraine mit Lan, Verin und Liandrin sind, unabhängig voneinander und ohne Nachricht zu hinterlassen, weggeritten.
Egwene hat einen Alptraum, indem sie Rand von einer mysteriösen Frau bedroht sieht. Anaiya hat die Hoffnung, dass Egwene eine Träumerin seien könnte, ein inzwischen sehr seltenes Talent bei den Aes Sedai.
Übersicht

13. Kapitel: Von Stein zu Stein
Rand hat im Schlaf mit der Einen Macht einen Reisestein, der neben ihm, Hurin und Loial lag, benutzt. Die drei landen in einer unwirklichen Welt mit blassen Farben, ebenfalls neben einem Stein. Rand kann sie mit der Einen Macht und diesem Stein nicht zurückbringen. Loial sagt, dass die Aes Sedai im Zeitalter der Legenden die Steine benutzten, um zwischen möglichen Realitäten zu wechseln. Hurin kann die Spur der Schattenfreunde aber immer noch riechen und die drei nehmen von Neuem die Verfolgung nach Süden auf.
Übersicht

14. Kapitel: Wolfsbruder
Ingtar bemerkt, dass Loial, Hurin und Rand weg sind. Es lassen sich keine Spuren finden. Perrin kann aber seine Fähigkeit, mit den Wölfen zu sprechen, benutzen um die Schattenfreunde und die Trollocs zu orten. Er erzählt nur Ingtar davon, der sagt den anderen, Perrin habe das gleich Talent wie Hurin.
Verin stößt zu der Gruppe und sagt, sie sei von Moiraine geschickt. Sie schließt sich Ingtar an und fragt ihn über Rand aus.
Übersicht

15. Kapitel: Brudermörder
Rand hat die Führung von Loial und Hurin übernommen. Sie folgen der von Hurin wahrgenommenen Spur, dieser sagt aber, die Spur käme ihm nur wie eine Erinnerung vor.
In der Nacht begegnet Rand ein Abbild Ba'alzamons. Es trägt eine Maske, ohne die man sein verunstaltetes Gesicht mit den rotglühenden Augen sehen würde. Baßalzamon will, dass Rand ihm dient und nennt ihn Lews Therin. Rand sagt, dass der Dunkle König keine Macht über ihn hätte. Dann fängt sein Schwert an zu glühen und Rand erwacht. Er denkt, es wäre nur ein Traum gewesen, bis er den eingebrannten Reiher in seiner rechten Handfläche sieht.
Übersicht

16. Kapitel: Im Spiegel der Dunkelheit
Rand, Loial und Hurin kommen in ihrer Welt dorthin, wo sich eine eigentlich vor 1000 Jahren abgerissene Siegessäule Artur Falkenflügels befinden sollte. Sie finden aber eine Siegessäule der Trollocs vor, die in dieser Welt die Schlacht gewannen und die Welt beherrschten. (Scheinbar haben sie sich danach alle gegenseitig umgebracht). Das Reisen in der Parallelwelt geht schneller, nach drei Tagen hat die Gruppe weit über 200 Meilen zurückgelegt und fast Brudermörders Dolch erreicht.
Rand erspäht eine weißgekleidete Frau, die von einem froschähnlichen, bärengroßem Wesen angegriffen wird. Er kann das Wesen mit einem Schuss ins mittlere von drei Augen töten. Die Frau nennt sich Selene und scheint sehr viel zu wissen, vor allem über das Zeitalter der Legenden. Sie sagt, ihr Wissen über die Portalsteine stamme aus dem Buch "Spiegel des Rads", sie könne die Steine aber nicht benutzen. Fünf weitere der Wesen, die Selene Grolme nennt, tauchen auf.
Übersicht

17. Kapitel: Entscheidungen
Rand kann auch diese fünf Grolme durch Schüsse in die Augen töten. Doch danach nähern sich hunderte andere. Rand gibt Selene nach, und alle fliehen zu einem nahen Portalstein. Rand benutzt den Stein mit Hilfe der Einen Macht. Die vier befinden sich wieder in der realen Welt. Selene meint, die Spur, die Hurin in der anderen Welt gerochen habe, würde erst noch entstehen. Daraufhin rastet die Gruppe in der Nähe, bei Brudermörders Dolch, um auf die Schattenfreunde oder Ingtar zu warten.
Übersicht

18. Kapitel: Zur Weißen Burg
Egwene und Nynaeve (letztere ist seekrank) befinden sich auf einem Schiff auf dem Erinin. Egwene hat wieder von Rand geträumt, der von einem Mann mit einer Maske und rotglühenden Augen bedroht wird. Die Amyrlin selbst kommt, um die beiden zu unterrichten. Sie streitet sich mit Nynaeve und beide wenden die Eine Macht gegeneinander an. Nynaeve wird danach ziemlich gequält, um sie wieder wütend zu machen, denn weiterhin kann sie nur dann die Eine Macht benutzen.
Die Schiffe kommen in Tar Valon an und Nynaeve und Egwene werden plötzlich allein gelassen. Sie bewundern die Stadt, bis eine Aes Sedai kommt, die Sheriam, die Herrin der Novizinnen, ist. Sie bringt die beiden zur Weißen Burg.
Übersicht

19. Kapitel: Unter dem Dolch
Lady Selene, Rand, Hurin und Loial lagern am "Brudermörders Dolch". Selene tut alles, um Rand vernarrt in sie zu machen - und der wird von ihr tatsächlich ziemlich manipuliert. Hurin bemerkt die Ankunft der Schattenfreunde und Trollocs um Padan Fain. Rand und Loial schleichen sich in das Lager der Feinde und können tatsächlich das Horn von Valere und den Dolch stehlen. Sie beschließen, nach Cairhien zu reiten.
Padan Fain versucht Rand zu finden und schreit in die Nacht: "Du wirst dafür bezahlen, was du mir angetan hast, al'Thor! Die Welt wird dafür bezahlen!"
Übersicht

20. Kapitel: Saidin
Rand bleibt überraschenderweise hart gegenüber Selene, die das Horn noch einmal sehen will. Er und seine Gruppe kommen zu einer Ausgrabung mit einer riesigen Statue, nahe einem Dorf. Man sieht nur eine Hand mit einer Kristallkugel und einen Kopf. Rand ergreift Saidin, wobei es irgendeine Verbindung zu der Staute gibt und singt ein Aiel - Lied (...dem Sichtblender ins Auge spucken am letzten Tag). Er fällt fast über den Rand in das Ausgrabungsloch und alle sind besorgt um ihn. Dennoch reiten sie in das Dorf ein und wollen im Gasthaus "Zu den neun Ringen" rasten. Selene ist ziemlich wütend auf Rand.
Übersicht

21. Kapitel: Die neun Ringe
Die Wirtin heißt Maglin Madwen. Sie scheint das Verhalten von Loial, Selene, Hurin und vor allem Rand sehr merkwürdig zu finden. Rand spielt auf Thoms Flöte, was einen cairhienischen Hauptmann, ein Mann namens Aldrian Caldevwin, anlockt. Er erzählt ihnen von den Ausgrabungen und dem königlichen Befehl, die Statue nach Cairhien zu bringen. Er verhält sich verdächtig und will ihnen am nächsten Tag eine Eskorte mitschicken. Rand muß akzeptieren.
Loial und Hurin meinen, das Verhalten des Offiziers sei auf Daes Dae'mar, das Spiel der Häuser, zurückzuführen. Rand will an diesem "Spiel" nicht teilnehmen. In der Nacht verschwindet Selene und hinterlässt ihm einen mit einem Halbmond und Sternen versiegelten Brief in dem sie schreibt, dass sie ihn in Cairhien erwarten wird. Caldevwin ist über Selenes Verschwinden überrascht, da er die Schenke überwachen ließ (er gibt das indirekt zu).
Übersicht

22. Kapitel: Heimliche Beobachter
Moiraine ist mit Lan bei den alten Aes Sedai Adelas (braune Ajah), Vandene (grüne Ajah) und ihrem letzten Behüter Jaem im kleinen Dorf Tifans Quelle. Moiraine eröffnet Lan, dass er nach ihrem Tod gezwungen sei, zu Myrelle zu gehen, zumindest bis es eine Geeignetere geben würde. Lan ist darüber sehr erbost. Moiraine fürchtet, dass Lans Bund zu ihr von Nynaeve geschwächt wird und ist sogar ein bisschen eifersüchtig auf sie. Moiraine sucht nach vielen verschiedenen Hinweisen in den Büchern der beiden Aes Sedai. Sie redet mit Vandene über den Drachen, das Horn von Valere, Tarmon Gai'don, die Verlorenen und die Toman Halbinsel. Im Garten wird sie fast von einem Draghkar geküsst, was tödliche Folgen gehabt hätte. Die beiden Behüter können sie aber im letzten Moment retten. Das Wesen muß von einer Aes Sedai abgeschirmt worden sein, um unbemerkt so nahe an Moiraine heranzukommen. Das beweist die Existenz der Schwarzen Ajah.
Übersicht

23. Kapitel: Die Prüfung
Nynaeve macht die Aufgenommenen-Prüfung um sich an Moiraine zu rächen. Sie muß dafür nackt durch die drei Torbögen eines Ter'angreal gehen.
Der erste Teil steht für die Vergangenheit. Der Rückweg wird nur ein einziges Mal erscheinen. Nynaeve findet sich in einem Labyrinth wieder. Nach einer Weile begegnet sie dem Verlorenen Aginor, der sie vergewaltigen will. Es beginnt ein Kampf mit der Einen Macht und sie kann Aginor in die Flucht schlagen. Sie kommt durch einen Torbogen zurück. Sheriam ist überrascht, dass Nynaeve die Eine Macht anwenden konnte. Eigentlich sollte das nicht möglich sein. Sie verbietet es Nynaeve, die Macht in den späteren Pr�fungen anzuwenden.
Der zweite Bogen steht für die Gegenwart. Nynaeve ist in Emondsfeld, das einen sehr vernachlässigten Eindruck macht. Eine Frau namens Malena Aylar ist Seherin und Cenn Buie ist Bürgermeister. Die Seherin scheint Bran und viele andere getötet zu haben. Trotz des Flehens von Marin al'Vere geht Nynaeve durch den erscheinenden Torbogen zurück.
Die dritte und schwerste Prüfung symbolisiert die Zukunft. Nynaeve ist die Frau von Lan und Königin von Malkier. Sie gibt sich fast der Scheinwelt hin und der Torbogen zurück ist schon verschwunden. Trotz des gequälten Flehens von Lan, erschafft sie mit der Einen Macht einen neuen Torbogen und rennt hindurch.
Am Ende der Prüfung ist Nynaeve laut der Zeremonie von Verbrechen, falschem Stolz und weltlichen Bindungen gereinigt. Sie wird zur Aufgenommenen erhoben.
Übersicht


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang