Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Ãœberschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
15. Nesan

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 661

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


Astasha La'hab

Benutzer-Avatar Rang: Lord
Gruppe: Bürger
RdZ Leser seit:
Mitglied seit: 02.11.2003

Status: Mitglied


Link 1: http://www.Rhuidean.de/
Link 2: http://www.radderzeit.de/main/home.php?action=showarticle&id=82
Infotext:
In einem Zeitalter, manche nennen es das Erste Zeitalter, das einst kommen wird, das schon lange vergangen ist, erhob sich ein Wind in den Bergen des Schicksals. Der Wind stand nicht am Anfang. Es gibt keinen Anfang und kein Ende wenn sich das Rad der Zeit dreht. Doch es war ein Anfang. In den Wolkenmassen, die in den Gipfeln hingen, wurde er geboren. Er rollte mit den Frühlingsstürmen der Erde entgegen und fuhr in das dichte Laub der Bäume zu ihren Füßen. Von dort aus wehte er nach Osten über die Küste hinweg auf das offene Meer hinaus, dem Horizont entgegen. Er vereinte sich mit den Winden der Ozeane und brauste über die Inseln der Weisen hinweg. Er griff in die Wellen des Südmeeres, umsprudelte die Skelette der Kriegsschiffe im weißen Sand und trug den Duft seines Salz bis zu den Palästen des Sonnenvolkes. Tief in ihren Wäldern beruhigte er sich und wurde zur Brise. Und endlich traf er auf Menschen. Sanft umspielte er die fließenden schwarzen Gewänder der drei hochgewachsenen Gestalten im Schatten der Bäume. „Die Menschen werden wiederkommen. Ihr werdet sehen wie sie sich über die Stufe der Affen erheben und die Nationen wiederauferstehen. Mächtige Völker werden entstehen und fallen. Die Welt wird gespalten werden. Wieder und wieder. Die Wilden werden Zivilisationen errichten und die Übermenschen werden sie wieder vernichten.“ Die Gestalt verstummte und verschwand.
„Dies ist der Kreislauf des Seins. Und er wird sich wiederholen bis ans Ende der Zeit.“ Schwarzes Tuch floss im Wind und verschwand. „Und am Ende wird er wiederkommen. Er, der den Kreis schließen wird. Seid bereit.“ Ein Windstoß fuhr in die schwarzen Tücher. Sie schwammen im Wind und verblassten. Eine weiße Gestalt trat aus den Schatten. „Wartet! Wie werde ich ihn finden? Wie werde ich wissen, dass er es ist?“ Ihr werdet Ihn erkennen wenn er Euch ruft. „So sei es.“ Der Mensch trat zurück in den Schatten. „Die Menschen sind weg. Es ist Zeit zu gehen. Doch ich werde warten. Ich werde wiederkommen.“ Und hier bin ich und erwarte seinen Ruf. ----------- Astasha La'hab, Erstschwester von Raquelle und Nächstschwester von Cyron und Thomdril




Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang