Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
11. Choren

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 48

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(



"Allerhand wurde in den Novizinnengemächern der Weißen Burg getuschelt. Immer mal wieder gab jemand etwas wieder, was angeblich eine echte Prophezeiung von Gitara Moroso, der mit dieser Gabe gesegneten Hüterin der Chroniken, sein sollte. Nie jedoch fand sich jemand, der wirklich dabei war. Entweder sie hatten es nur von einer Aufgenommenen gehört oder gar bei einer anderen Novizin aufgeschnappt. Oder es war schlicht und einfach erfunden. Die aes Sedai, allen voran die Braunen, reagierten auf entsprechende Anfragen naserümpfend. "Wenn ihr eine echte Prophezeiung lesen wollt, so studiert die Übersetzungen des Karaethon-Zyklus in der Bibliothek, denn sie sagen voraus, was uns erwartet, wenn der Drachen wiedergeboren wird." soll Saerin Sedai einmal in einer Novizinnenklasse gesagt haben ..."


Abb. Prophezeiungen des Drachen
Prophezeiungen des Drachen
Abb. Viertes Zeitalter
Viertes Zeitalter
Abb. Sonstige Prophezeiungen
Sonstige

Trennlinie

Und es wird kommen die Zeit, da das,
was Menschen erbauten, zerstört werde,
und der Schatten wird sich auf das Muster des Zeitalter senken,
und der Dunkle König wird noch einmal
seine Hand auf alles Menschenwerk legen.
Die Frauen werden weinen, und die Männer verzagen,
wenn die Nationen dieser Erde wie brüchiger Stoff zerrissen werden.
Nichts wird erhalten bleiben oder überdauern...
Doch einer wird geboren werden,
der dem Schatten gegenübertritt, wiedergeboren,
wie er zuvor geboren worden war
und unzählige Male wiedergeboren werden wird.
Der Drache wird wiedergeboren,
und es wird ein Weinen und ein Zähneknirschen sein bei seiner Wiedergeburt.
In Sackleinen und Asche wird er die Völker kleiden,
und er wird die Welt noch einmal zerbrechen durch seine Wiederkehr
und alle Band zwischen den Menschen zerreißen.
Wie die grellen Strahlen der Sonne bei ihrem Aufgang
wird er und blenden und uns verbrennen,
doch wird der Wiedergeborene Drache in der Letzten Schlacht
dem Schatten die Stirn bieten,
und sein Blut wird uns das Licht bringen.
Lasst die Tränen fließen, ihr Völker dieser Welt!
Weint um eure Erlösung!

Aus dem Karaethon-Zyklus: Die Prophezeiungen des Drachen,
übersetzt von Ellaine Marise´idin Alshinn, leitende Bibliothekarin am Hof von Arafel,
im Jahre 231 der Neuen Ära, im Dritten Zeitalter

Trennlinie

Und es werden seiner Wege viele sein
und wer wird seinen Namen kennen,
denn er wird viele Male unter uns geboren werden
und in vielen Gestalten, so,
wie es war und in aller Zukunft sein wird.
Sein Kommen wird sein wie die Schneide eines Pfluges.
Er wird die Scholle unseres Lebens wenden
und uns aus dem Schatten ins Licht führen.
Er wird Bindungen zerreißen und neue Ketten schmieden.
Er wird Schicksale verändern und neue Zukunft schaffen.

Aus: Kommentare zu den Prophezeiungen des Drachen
von Jurith Dorine, Rechte Hand der Königin von Almoren,
742 NZ, im Dritten Zeitalter.

Trennlinie

Der Schatten wird sich erheben über die Welt
und alle Länder verdunkeln bis hin zum letzten,
und es wird weder Licht geben noch Sicherheit.
Und er, der aus der Morgendämmerung geboren wurde,
aus einer Tochter des Speers, wie es prophezeit wurde,
wird seine Hände ausstrecken, um den Schatten zu fangen,
und die Welt wird aufschreien im Schmerz der Erlösung.
Aller Ruhm gebührt dem Schöpfer und dem Licht
und ihm, der wiedergeboren wird.
Möge das Licht uns vor ihm beschützen.

Aus: "Kommentaren zum Karethon – Zyklus"
von Sereine Dar Mehelle Motara

Trennlinie

Mit seinem Kommen werden auch die grauenhaften Feuer wiedergeboren.
Die Hügel brennen, und das Land verdorrt.
Die Gezeiten des Menschen verrinnen, und die Stunden schwinden.
Die Mauer wird durchstoßen und der Schleier des Abschieds gelüftet.
Gewitter toben jenseits des Horizonts,
und die Feuer des Himmels säubern die Erde.
Es gibt keine Rettung ohne Zerstörung,
und keine Hoffnung auf dieser Seite des Todes.

Fragment aus den Prophezeiungen des Drachen

Trennlinie

Zweimal und zweimal wird er gezeichnet.
Zweimal zum Leben und zweimal zum Tod.
Einmal der Reiher, seinen Weg zu bestimmen,
wieder der Reiher, ihn beim wahren Namen zu nennen.
Einmal der Drache, der verlorenen Erinnerung wegen.
Zum zweiten der Drache für den Preis, den er zahlen muss.

Prophezeiung des Drachen

Trennlinie

Uns kann weder Gesundheit innewohnen,
noch kann etwas Gutes in uns gedeihen,
da das Land eins ist mit dem Wiedergeborenen Drachen
und er eins ist mit dem Land.
Mit einer Seele aus Feuer und einem Herzen aus Stein
siegt er stolz und zwingt die Stolzen nachzugeben.
Er fordert die Berge auf, sich niederzuknien,
und die Meere, sich zu teilen,
und den Himmel selbst, sich zu verneigen.
Betet, daß sich das Herz des Steins an die Tränen
und die Seele aus Feuer an die Liebe erinnern.

Aus einer stark umstrittenen Übersetzung der Prophezeiungen des Drachen
des Dichters Kyera Termendal von Shiota,
die vermutlich zwischen Fj 700 und Fj 800 veröffentlich wurde.

Trennlinie

Die makellose Burg zerbricht
und beugt das Knie vor dem vergessenen Zeichen.
Das Meer tobt, und Gewitterwolken sammeln sich unbemerkt.
Jenseits des Horizonts steigen verborgene Feuer auf,
und Schlangen nisten sich an ihrem Busen ein.
Was erhoben, ist niedergeworfen worden.
Was niedergeworfen wurde, ist erhoben.
Die Ordnung verbrennt, um ihm den Weg zu ebnen.

Aus den Prophezeiungen des Drachen übersetzt von Jeorad Manyard,
Statthalter der Provinz Andor für den Hochkönig, Artur Paendrag Tanreall

Trennlinie

Und in den Tagen, wenn die Dunkle Jagd reitet,
wenn die rechte Hand zögert und die linke sich verirrt,
dann wird die Menschheit an den Kreuzweg des Zweilichts kommen,
und alles das ist, alles das war und alles, das sein wird,
wird auf einer Schwertspitze balancieren,
während der Sturmwind des Schattens wächst.

Aus den Prophezeiungen des Drachen, die Übersetzung wird Jain Charin zugeschrieben,
auch als Jain Fernstreicher bekannt, verfasst kurz vor seinem Verschwinden.

Trennlinie

Denn er wird kommen wie der anbrechende Morgen
und die Welt erneut mit seinem Kommen zerschmettern
und sie neu erschaffen.

Fragment aus den Prophezeiungen des Drachen
(zitiert von Siuan Sanche in Fal Dara)

Trennlinie


Fünf reiten aus, und vier kehren zurück. Über den
Wächtern wird er sich erklären und ein feuriges Banner
über den Himmel ziehen...

Fragment aus den Prophezeiungen des Drachen
(zitiert von Vandene Namelle in Tifans Quell)

Trennlinie

Zweimal dämmert der Tag heran, an dem sein Blut vergossen wird:
einmal ist es ein Tag der Trauer; einmal feiert man seine Geburt.
Rot auf Schwarz, so klebt des Drachen Blut am Fels von Shayol Ghul
und im Abgrund des Verderbens wird sein Blut die Menschen vom Schatten befreien.

Vers aus den Prophezeiungen des Drachen
(zitiert von Thom Merrilin in Cairhien)

Trennlinie

Die Macht des Schattens erweckte das menschliche Fleisch
zu Aufruhr, Rivalität und Ruin.
Der Wiedergeborene, gezeichnet und blutend,
tanzt in Träumen und Nebel den Tanz des Schwerts,
bindet die dem Schatten Zugeschworenen an seinen Willen,
die aus der Stadt, der verirrten und verlorenen,
führt wieder die Speere in den Krieg,
zerbricht die Speere und zeigt ihnen die Wahrheit,
die lange schon in uralten Träumen verborgen lag.

Vers aus den Prophezeiungen des Drachen, nach einer alten Übersetzung aus Kandor
(zitiert von Moiraine Damodred in Tear)

Trennlinie

Er soll die Leben der Menschen aufbrechen,
wie der Pflug die Erde aufbricht,
und alles, was gewesen ist,
soll von der Glut seiner Augen vereinnahmt werden.
Die Kriegsposaunen sollen ihm nachklingen,
die Raben sollen sich an seiner Stimme nähren,
und er soll eine Krone aus Schwertern tragen.

Vers aus den Prophezeiungen des Drachen
(zitiert von Rand al'Thor in Cairhien)

Trennlinie

Meister der Blitze, Sturmreiter,
Träger einer Schwerterkrone, Verkünder des Schicksals.
Wer das Rad der Zeit zu drehen glaubt,
erfährt die Wahrheit vielleicht zu spät.

Aus einer bruchstückhaften Übersetzung
der Prophezeiungen des Drachen, die vermutlich
von Lord Mangore Kiramin, Schwertbarde
von Aramelle und Behüter Caraighan
Maconars, in der später so genannten Volkssprache
verfasst wurde (circa 300 NZ).

Trennlinie

Die Siegel, die sich der Nacht entgegenstemmen, ermüden,
und geboren wird im Herzen des Winters
das Herz des Winters,
begleitet von Wehklagen und Zähneknirschen,
denn das Herz des Winters wird auf
einem schwarzen Pferd reiten,
und sein Name ist Tod.

aus dem Karaethon-Zyklus:
Die Prophezeiungen des Drachen

Trennlinie

Das Glück reitet wie die Sonne ganz oben
mit dem Fuchs, der den Raben fliegen lässt.
Glück ist seine Seele, der Blitz sein Auge,
Er reißt die Monde vom Himmel herunter.

Vers aus den Prophezeiungen des Drachen
(zitiert von Noal Charin in Altara)



Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang