Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
11. Danu

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 425

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(




Artikel die hierher verlinken: Asha`man

Am Ende des Zeitalters der Legenden verschlossen Lews Therin Telamon und die hundert Gefährten das Gefängnis des dunklen Königs. Doch seine Reaktion war furchtbar. Er verseuchte Saidin, die männliche Hälfte der Macht, und trieb damit im laufe der Zeit alle männlichen Machtlenker in den Wahnsinn. Somit löste er das aus, was später die "Zerstörung der Welt" genannt werden sollte.
Als Folge davon wurden später alle Saidinlenker, bei denen die Fähigkeit durchbrach, von Tar Valon gejagt und gedämpft.
Bis eines Tages, kurz vor Tarmon Gaidon und drei Jahrtausende nach der Verseuchung, der wiedergeborene Drache seine Fähigkeit zum Machtlenken entdeckte. Eine ganze Zeit lang änderte er nichts an diesem Geschehen, doch dann gründete er als Vorbereitung auf Tarmon Gaidon einen Ort, den die dort Untergebrachten schnell in Anlehnung an Tar Valon die "schwarze Burg" nannte.
Dort sammelte er alle Männer, bei denen sich die Fähigkeit zum Saidin lenken zeigte, und ließ sie von Mazrim Taim, einem falschen Drachen, zu Waffen ausbilden.
Anwerber der Burg durchstreifen die Lande, und sie wächst schnell, wenn auch der Makel hohe Verluste fordert.



Asha'man

"Ein anderes Wort in der alten Sprache lautet Asha'man. Es bedeutet 'Wächter' oder 'Verteidiger' und vielleicht noch ein paar andere Dinge. Ich sagte euch bereits: Die alte Sprache ist dehnbar. Aber 'Wächter' scheint mir die beste Übersetzung. Aber es bezeichnet nicht einfach jeden Verteidiger oder Wächter. Man könnte keinen Mann als Asha'man bezeichnen, der eine ungerechte Sache verficht, und niemals einen schlechten Menschen. Ein Asha'man war ein Mann, der für jedermann Wahrheit und Gerechtigkeit und Recht verteidigte. Ein Wächter, der nicht aufgab, selbst wenn das Licht verloschen war."
Rand Al'Thor zu den Asha'man bei der Gründung der schwarzen Burg.(Bd 15, S.416/417)

Die Asha'man gliedern sich, genau, wie die Aes Sedai, in drei Hauptränge: Soldat, Geweihter und (Voll-)Asha'man. Weiterhin existieren für Voll-Asha'man einige weitere Ränge: Tsorovan M'Hael ("storm leader") und Baijan M'Hael ("attack leader", absteigende Reihenfolge). Diese Ränge wurden von Taim, der den Titel M'Hael (alte Sprache für "Führer") trägt, ohne Wissen Rand Al'Thors festgelegt.
Zur Zeit von Band 24 gibt es mindestens 500 Asha'man und Taim prognostiziert, das die Eintausendermarke "bis zum Jahresende" überschritten wird.

Diese Ränge schlüsseln sich wie folgt auf:
  • Soldat: neues Mitglied der Burg, das noch in der Grundausbildung steckt. Soldaten bestellen die Felder der Burg, halten die Strassen schneefrei und verrichten ähnliche alltägliche Arbeiten. Rangabzeichen: schwarzer Umhang
  • Geweihter: ein Soldat, der schon eine gewisse Stärke und Sicherheit im Umgang mit der Macht erreicht hat, wird zum Geweihten ernannt. Die Ernennung erfordert einen Test. Rangabzeichen: Silberschwert am Kragen des Umhangs
  • Asha'man: Ein Geweihter, der noch weiter ausgebildet wurde, wird Asha'man.
    Rangabzeichen: rotgoldener Drache am Kragen des Umhangs, dem Silberschwert gegenüber


Generell stehen Alter und Rang kaum zueinander in Zusammenhang: Ein zwanzigjähriger kann Asha'man sein, während ein sechzigjähriger durchaus noch Soldat sein kann. von Bedeutuing ist hierbei höchstens die Verweildauer in der Burg.
Die schwarze Burg schickt Trupps von Asha'man durch die Lande, welche freiwillige Anhänger des Drachen suchen. Diese werden dann auf die Fähigkeit, Saidin zu lenken untersucht. Positiv getestete Bewerber kommen - zumeist mittels Wegetor oder durch einen von Caemlyn aus fahrenden Karren - zur Ausbildung in die schwarze Burg, alle anderen in die Legion des Drachen, welche westlich Caemlyns von Davram Bashere ausgebildet wird.
Die meisten Männer verlieren ihre Familien, wenn diese erfahren, was ihre Väter bzw. Männer wirklich sind. Einige Familien bleiben jedoch in der Burg, da Al'Thor dies ausdrücklich wünschte, um eine Entfremdung von der Welt, wie es in Tar Valon geschah, zu verhindern.



Ausbildung

Die Asha'man werden in den verschiedensten kriegerischen Disziplinen unterrichtet. Mazrim Taim stellt die Ausbildung an der Macht sicher, wobei ein Asha'man, der etwas sicher genug beherrscht um es weiterzugeben, sofort als Lehrer eingespannt wird. Da Asha'man buchstäblich alles mittels Saidin verrichten, lernen sie schnell und gründlich.
Im nicht-machtlenkerischen Bereich (vor allem Schwert- und waffenloser Kampf) bilden Kriegsveteranen und Aiel die Männer aus.

Generell ist Gruppenunterricht üblich, obwohl Taim einigen Asha'man Einzellektionen erteilt.
Asha'man werden gezielt zu Waffen ausgebildet. Neben dem Binden lernen sie primär das Töten und Vernichten in verschiedensten Variationen, schnelles Reisen (so sie es beherrschen, was bei recht vielen der Fall ist) Heilung, einfangen und fesseln von Gegnern und einiges mehr. Weiterhin lernen sie moralfördernde, defensive und kommandounterstützende Maßnahmen (verstärkte Stimme, Banner an Luftsäule, etc.).
Nicht zuletzt lernen sie, die Auswirkungen von (extremer) Hitze und Kälte zu ignorieren, was sie als zweites direkt nach der Heilung erlernen.

Generell geht die Ausbildung in der schwarzen Burg weit schneller vonstatten als in Tar Valon und es gibt weder Ausschluss noch Davonjagen gescheiterter Schüler.



Die schwarze Burg

Logain © Jeremy Saliba
Logain_by_Jeremy_Saliba
Die Burg entwickelte sich aus einem Gut nahe Caemlyn, welches sich in einem Wald befindet. Hier sammelte Al'Thor die ersten Männer, welche bereit waren, sich ihm anzuschließen, sowie ihre Familien. Allmählich entwickelte sich die Burg zu dem, was sie heute ist, wozu man Teile des Waldes rodete.
Ihre Außenmauer besteht aus schwarzem Stein und befindet sich auf ihrer vollen Länge von 8 Meilen (12,8km) noch im Bau. Nirgendwo ist sie höher als 3,5-4 Schritt. Dies gilt ebenso für sämtliche Türme und Bastionen. Allerdings erreichte sie diesen Status innerhalb dreier Monate, da sie komplett mittels Saidin gebaut wurde. (Bd 24)
In ihrem Inneren wurde ein Gebiet abgesteckt, auf dem ein Turm entstehen soll, welcher Tar Valon noch überragen soll. (Engl. Original: "White tower" bzw. "Black Tower")
Die Burg besteht aus mehreren Vierteln, sie ist eine befestigte Kleinstadt mit allem was dazugehört. Lediglich bei der Versorgung mit Lebensmitteln - allem voran Steckrüben - ist sie nicht autonom, obwohl man in der Burg Hühner, Kühe und andere Nutztiere hält.

  • Soldaten sind in 100-Mann-Gebäuden untergebracht, welche an Strassen liegen, deren Ausmaße problemlos mit den prächtigsten Prachtstraßen Tar Valons mithalten können.
  • Geweihte teilen sich zu zehnt jeweils ein Gebäude, welches kleiner ist als dasjenige für die Soldaten.
  • Asha'man residieren in Taims Palast, an dem auch die jeweils neuesten Verräterlisten angeschlagen werden. Sie haben Diener, welche ihnen die alltäglichen Arbeiten abnehmen, damit sie nicht so schnell dem Makel zum Opfer fallen.

Ausnahmen sind Logain Ablar, diejenigen Asha'man, deren Familien nicht flohen, sowie diejenigen Familien, deren Asha'man noch nicht weit genug ausgebildet sind. Diese wohnen in zumeist zweigeschossigen Holzhäusern.
Insgesamt gibt es ca. 200 Familien von Saidinlenkern aller Ausbildungsstufen in der Burg.
Frauen, die an Brunnen Wasser holen und spielende Kinder sind in der Burg ein alltäglicher Anblick. Dasselbe gilt für Hunde, während Katzen die Burg meiden.
Das größte Viertel der Burg ist von Handwerkern und ihren Familien bewohnt. Dort existieren Handwerker jeden Art. Lediglich die Nahrungsversorgung ist durch die pure Größe der Burg nicht von allein zu bewerkstelligen.
Genauso zum Bild der Burg gehören die Steckrübenfelder, Ställe, Ausbildungsplatz und der Verräterbaum, an dem die Köpfe von Verrätern präsentiert werden.
Am Rande der Burg befinden sich in einem umgebauten Lagerhaus gebundene Aes Sedai, welche dort ohne jeglichen Komfort auskommen müssen. Bünde werden von Taim nicht gerne gesehen, noch weniger mag er es aber, wenn ein Asha'man gar eine zweite Aes Sedai bindet, wie Logain es tat, als Elaidas Plan scheiterte.
Politisch ist die schwarze Burg in zwei große Lager gespalten: Eines wird geführt von Mazrim Taim, das andere von Logain Ablar. Taim steht Al'Thor insgeheim feindlich gegenüber, was dieser jedoch weiß. Logains Position ist nicht geklärt, Taim sähe ihn jedoch am liebsten tot.



Geschichte der schwarzen Burg

Die schwarze Burg hat in ihrer nicht einmal einjährigen Geschichte eine Reihe von einschneidenden Ereignissen hinter sich gebracht.
Zunächst natürlich ihre Gründung. Seit dem gibt es eine beständig hohe Zahl von Deserteuren, unter ihnen einige Geweihte. Ein nicht unbeachtlicher Teil von ihnen desertiert Aufgrund des Makels. Schon zur Zeit der Gründung versuchte Tar Valon unter der neuen Amyrlin Elaida das Wachstum der Burg zu verhindern.
Als Tar Valon Al'Thor gefangen setzte, wurde er bei den Brunnen von Dumai von einer Allianz der verschiedensten Völker sowie der schwarzen Burg befreit. Hierbei schworen zum ersten mal Aes Sedai dem Drachen Treue.
Einige Zeit später, bei der zweiten vernichtenden Niederlage der Seanchaner in Altara - bei der vorherigen Befreiung Illians kam zum ersten mal die Legion des Drachen zum Einsatz - stellte die schwarze Burg einen Hauptteil der Vernichtungskraft des Heeres. Hier musste sie zum ersten mal herbe Verluste im Kampf hinnehmen, da Damane und Callandor in Al'Thors Hand ihnen ordentlich zusetzen.
Einige der Asha'man, welche dem Schatten dienen, starteten ein Attentat auf Al'Thor, als dieser sich im Sonnenpalast zu Cairhien befand. Danach desertierten sie als erste Voll-Asha'man. Taim zählte 7 Deserteure, obwohl - bzw. weil - 3 von ihnen zu den wenigen Asha'man gehören, denen Al'Thor trauen kann.
Diese drei wussten nicht, was sie nun, als Verräter gebrandmarkt, tun sollten, weswegen sie sich in ihrer Not von Aes Sedai binden ließen.
Die 7 wurden zwei Tage, nachdem der Plan Elaidas, die Burg zu zerstören, in einem Desaster für Tar Valon endete und die Asha'man 51 Aes Sedai innerhalb von 2 Tagen banden, zu Verrätern erklärt.

Während Al'Thor die Quelle reinigte, kam einer der drei verbehüterten Asha'man ums Leben. Ebenso Corlan Dashiva, welcher sich als Osan'gar entpuppte.
Zuvor hatten die vier wirklichen Deserteure versucht, auf Befehl Taims, Demandreds (welcher mit der Burg in enger Verbindung steht) und eines anderen hochrangigen Schattenfreundes Al'Thor in Far Madding zu töten.



Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang