Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Ãœberschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
10. Maigdhal

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 44

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(




Artikel die hierher verlinken: Perrin Aybara

Aufgewachsen ist Perrin Aybara gemeinsam mit seinen Freunden Rand al'Thor und Mat Cauthon in Emondsfeld, im Gebiet der Zwei Flüsse. Dort arbeitete der kräftig gebaute braungelockte junge Mann als Lehrling in einer Schmiede, mit der Aussicht auf ein eher geruhsames und friedliches Leben.
Doch alles kam anders und was als ein kleines Abenteuer zu beginnen schien, führte den nachdenklichen jungen Mann um die halbe Welt. Viel hat sich seit damals mit dem eher sanften und vernünftigem Perrin getan, aus ihm ist ein guter Axtkämpfer geworden und er erkannte, das er die seltene und längst vergessene Fähigkeit besitzt mit Wölfen zu sprechen. In seiner inneren Einstellung, z.B. nur zu töten wenn es unabdingbar nötig ist, wurde er von seinem Lehrmeister Elyas Machera geprägt, der die selbe geheimnisvolle Gabe wie er besitzt. Aber nicht nur sein Innerstes hatte sich gewandelt, Perrins Augen nahmen einen wolfsaugenähnlichen Goldton ein, was ihm den Namen Perrin Goldauge einbrachte. Mit seiner jungen Ehefrau Faile, einer jungen Adligen aus den Grenzlanden, und seinem Freund Loial, einem Ogier, kehrte er in sein Heimatdorf zurück, um dort ein Trollocheer zu zerschlagen. Seit dem wird er als Lord angesehen und lies so den roten Adler von Manetheren wiederauferstehen.
Ein neuer Auftrag führte ihn schließlich mit einer Scharr Soldaten aus den Zwei Flüssen nach Ghealdean, um dort Angelegenheuten für den Einen Drachen, mit dem ihn mehr, als nur eine gemeinsame Kindheit verbindet, zu regeln.
So dreht sich das Rad der Zeit und webt sein ewiges Muster und doch scheint Perrin Aybara als Ta'veren dieses um sich herumformen zu können.

Perrin Aybara wird als Sohn von Con und Joslyn Aybara in den zwei Flüssen geboren. Er hat drei Geschwister Adora, Deselle und Paet. Perrin wächst gemeinsam mit Rand al’Thor und Mat Cauthon in den Zwei Flüssen auf. Als junger Mann fängt er eine Lehre als Schmied bei Meister Luhan in Emondsfeld an. Kurz bevor Emondsfeld von den Trollocs angegriffen wird, sieht auch er den Myrddraal in der Nähe des Dorfes. Zu der Zeit denkt aber jeder dort, dass Trollocs und Myrddraal Geschichten wären.
Moiraine Sedai weiß, dass er zur gleichen Zeit wie Rand und Mat geboren wurde und gibt ihm eine Silbermünze aus Tar Valon um ihn an sich zu binden. An dem Tag nach dem Angriff erfahren er, Rand und Mat, dass die Trollocs wegen ihnen nach Emondsfeld kamen und beschließen mit Moiraine und Lan, ihrem Behüter, nach Tar Valon zu reisen um dort herauszufinden, warum der Dunkle König sie jagt.
Perrin nimmt eine Axt mit einer breiten halbmondförmigen Schneide auf der einen und einem gekrümmten Haken auf der anderen Seite auf die Reise mit. Nach dem plötzlichen Aufbruch in der Nacht werden sie von Schattengezücht gejagt, Draghkar kreisen über dem Himmel und suchen nach ihnen. Die Reise führt zuerst nach Wachhügel, dann nach Taren-Fähre. Danach geht es weiter nach Baerlon. Auf der Flucht vor Trollocs kommen sie schließlich in die verfluchte Stadt Shadar Logoth.
Obwohl sie Angst vor Shadar Logoth haben, treiben Myrddraal die Trollocs in die Stadt und die Gruppe muss flüchten. Sie werden getrennt und müssen sich vor Mashadar in Acht nehmen, einem Nebel, der alles tötet, was er berührt. Perrin trifft Egwene wieder und sie flüchten weiter, auf den Arinelle zu. Dort wollen sie sich mit den anderen treffen. Perrin übersieht in der Dunkelheit das Ufer und lässt sein Pferd in den Fluss springen, und so werden er und Egwene wieder getrennt. Sie finden sich aber am nächsten Morgen wieder und beschließen nach Caemlyn zu reisen um dort ihre Freunde zu treffen.
Perrin © Jeremy Saliba
Perrin_by_Jeremy_Saliba
Auf der Reise durch die Wildnis treffen sie auf Elyas Machera, einem Mann, der mit Wölfen reden kann. Er sagt, Perrin hätte auch die Gabe mit Wölfen zu sprechen und begleitet die beiden. Unterwegs reisen sie mitunter auch mit dem Fahrenden Volk. Sie treffen auch auf Raben, Späher des Dunklen Königs, die alles Lebendige angreifen, können aber rechtzeitig in ein Stedding flüchten.
Dort werden Perrin und Egwene von den Weißmänteln gefangen genommen. Sie werden von Moiraine befreit und reisen weiter nach Caemlyn, wo sie auf Rand und Mat treffen, die sich mit Loial, einem Ogier, angefreundet haben. Danach reisen sie durch die Kurzen Wege nach Fal Dara und von dort aus in die Fäule, um den Grünen Mann zu suchen.
Beim Grünen Mann kämpfen sie gegen die Verlorenen Aginor und Balthamel. Sie finden das Horn von Valere, das Drachenbanner und ein Cuendillar-Siegel.
Nachdem die Gruppe zurück in Fal Dara ist, wird die Stadt von Trollocs angegriffen und das Horn von Valere gestohlen, mitsamt einem Dolch aus Shadar Logoth, den Mat dort an sich genommen hatte. Perrin reitet mit seinen Freunden und einigen Shienarern los, um das Horn und den Dolch zurückzuholen.
Als sie unterwegs ihren Schnüffler verlieren, nimmt Perrin Kontakt zu den Wölfen auf um weiterhin die Diebe des Horns verfolgen zu können.
Sie kommen schließlich nach Cairhien, wo Rand, der die Gruppe verlassen hatte, auf sie wartet. Er hatte das Horn und den Dolch in seinen Händen, die Schattenfreunde haben aber beides zurückgeholt, kurz bevor Perrin mit den Shienarern in Cairhien eintrifft. Sie reiten danach zum Stedding Tsofu und reisen von dort aus mit einem Portalstein zur Toman-Halbinsel.
Die Seanchan halten die Stadt Falme und haben das Horn von Valere von Padan Fain, etwas schlimmerem als einem Schattenfreund, bekommen. Perrin und seine Freunde holen das Horn zurück und müssen sich der gesamten Seanchan Armee und einem Heer von Weißmänteln stellen. Mat bläst das Horn und die Hundert Helden aus vergangenen Zeitaltern erscheinen um ihnen zu helfen. Perrin fungiert als Bannerträger des Drachenbanners, denn inzwischen steht fest, dass Rand der Wiedergeborene Drache ist.
Nach dem Kampf verstecken sie sich in den Wäldern, werden aber von Trollocs und Myrdraal angegriffen. Perrin hätte seine Freunde vorwarnen können, wenn er auf die Wölfe gehört hätte. Nach dem Angriff verschwindet Rand und Perrin reist ihm hinterher nach Tear. Unterwegs lernt er Faile kennen, die sich der Gruppe anschließt. Nachdem sie sich anfangs nicht ausstehen können, zeichnet sich bald ab, dass sie ineinander verliebt sind. In der Nacht, in der Rand den Stein von Tear erobert, kämpft Perrin seinen eigenen Kampf. Er versucht Faile zu befreien, die durch einen Ter’angreal in Tel’aran’rhiod gefangen ist, was ihm schließlich auch gelingt.
Durch Gerüchte erfährt er schließlich, dass Weißmäntel die Zwei Flüsse unter ihrer Kontrolle haben. Er weiß, dass sie ihn suchen und will Faile davon abhalten mit ihm zu kommen. Er reist mit Hilfe von Loial durch die Kurzen Wege nach Manetheren. Faile und noch einige Aiel kommen mit. In Emondsfeld erfährt er, das auch Trollocs die Zwei Flüsse verwüsten, und dass seine Familie bereits tot ist.
Er befreit seinen Lehrmeister, Meister Luhan, dessen Frau und Mats Familie aus der Gefangenschaft bei den Weißmänteln und beginnt die Trollocs zu jagen. Perrin befestigt Emondsfeld, damit es für den Kampf gegen die Trollocs gerüstet ist. Er will Faile nach Caemlyn schicken, weil er weiß, dass zu viele Trollocs in den Zwei Flüssen sind und sie Emondsfeld überrennen können. Faile geht fort, unter der Bedingung, dass er sie heiratet. Die Beiden heiraten vor dem Frauenzirkel und Faile geht fort. Einige Tage später werden sie von einer großen Masse Trollocs angegriffen. Die Weißmäntel, die im Dorf sind, weil Perrin ihnen versprochen hatte, sie könnten ihn hängen, wenn sie helfen würden, tun nichts. Nur Faile, die Leute aus einem anderen Dorf zum Kampf bringt, ist es zu verdanken, dass Emondsfeld überlebt.
Perrin wird in seinem Dorf wie ein Lord behandelt. Nach einiger Zeit dort, spürt er, dass Rand ihn braucht. Er macht sich auf den Weg nach Caemlyn. Dort lernt er Failes Vater kennen. Als Rand von Aes Sedai entführt wird, ist Perrin bei der Rettungsaktion mit dabei und bringt Rand zurück. Auf dessen Bitte begibt er sich nach Ghealdan um dort Masema zu suchen. Nach ein paar Tagen trifft er sich mit Masema, währenddessen wird Faile von Shaido-Aiel entführt. Als Perrin zurück in sein Lager kommt, erfährt er von Failes Entführung.
Perrin verbündet sich mit Masema und verfolgt die Aiel, die schneller sind, obwohl Perrin und seine Leute Wegtore benutzen. Nach langer Jagd finden sie schließlich das Lager der Shaido, in dem sich hunderttausende Kämpfer befinden.
Perrin hat, auch mit Masemas Hilfe, nicht genug Männer um gegen die Shaido zu kämpfen. So verbindet er sich mit den Seanchan um seine Frau endlich aus ihrer Gefangenschaft zu befreien. Da unter den Shaido hunderte machtlenkende Weise Frauen sind, besorgen sie wpaltwurzeltee, der es Machtlenkern unmöglich macht, die Macht zu ergreifen. Sie mischen ihn unter das Trinkwasser und greifen am Morgen das Lager der Shaido an. Am selben Morgen versucht Faile zu entkommen. Perrin findet Faile, nachdem er sich einige Zeit durch das Kampfgetümmel gewühlt hat und tötet einige Aiel, die sie und einige Freunde gefunden hatten.


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang