Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
3. Danu

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 624

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(




Artikel die hierher verlinken: Pakt der Zehn Nationen

Die zehn Nationen waren die Länder, welche nach der Zeit des Wahns und der Zerstörung entstanden, man konnte immer noch auf den Ruhm vergangener Zeiten hoffen, da noch nicht viel aus dem Zeitalter der Legenden verloren war, allerdings ist nicht mehr viel bekannt über die Zehn, die meisten Informationen hat man über den so genannten "Vertrag der zehn Nationen", über die Länder selbst weiß man nur von Aridhol und Manetheren mehr als nur die Städtenamen.
Der Untergang der damaligen Reiche waren die Trolloc-Kriege, welche ca. 350 Jahre lang die Lande zerstörten. Ob nun die Nationen untergegangen, innerlich zerfallen oder durch den Krieg geschwächt waren, keine blieb von den Trollocs verschont, und die kurzen Zeitspannen des Friedens reichten nicht um das Zerstörte wieder aufzubauen. Schließlich wurde durch den Krieg alles zerstört, was mühsam nach dem Wahn wiedererrichtet worden war.
Viele der Nationen unterlagen dem Krieg, und die Bevölkerung war drastisch gesunken. Die Überlebenden Nationen gingen schließlich auch unter, zu geschwächt vom Kampf um sich zu erholen.

Der Vertrag der zehn Nationen

Nach knapp 200 Jahren nach der Zerstörung der Welt gab es immer noch viele Schattenanhänger sowie Schattengezücht. Den zehn Staaten war klar das sie alleine keine Chance zum überleben hatten, so entstand im Jahre 209NZ der Vertrag der zehn Nationen, auch Zweiter Vertrag genannt.
Der Vertrag galt ca. 800 Jahre lang und schützte alle Nationen vor Schattenwesen bis zum Jahr 1000 NZ, als Trolloc-Massen aus der Fäule in den Süden stürmten, und die so genannten Trolloc-Kriege auslösten.
Die Begründerländer des Vertrages waren:

  • Aelgar, regiert von König Remedan dem Goldzüngigen
    • Hauptstadt: Ancohima
    • Andere durch Ogier erbaute Städte: Condaris, Mainelle (an der Stelle von Tanchico), Shar Honelle
  • Almoren, regiert von König Coerid Nosar
    • Hauptstadt: Al'cair'rahienallen (später Cairhien)
  • Aramaelle, regiert von Königin Mabriams en Shareed (war vermutlich Aes Sedai, wie auch bei den anderen Königinnen vermutet wird), dessen Werk der Vertrag hauptsächlich ist
    • Hauptstadt: Mafal Dadaranell
    • Andere Städte: Anolle'sanna, Cuebiyarsande, Rhahime Naille
  • Aridhol, regiert von Königin Doreille Torghin
    • Hauptstadt: Aridhol (später Shadar Logoth)
    • Andere Städte: Abor'maseleine, Cyrendemar'naille
  • Coremanda, regiert von König Ladoman
    • Hauptstadt: Shaemal
    • Andere Städte: Braem (in der Nähe der Stelle von Neu Braem), Hai Caemlyn (der Kern bildete die Innenstadt von Ceamlyn), Nailine Samfara
  • Eharon, regiert von König Temanin
    • Hauptstadt: Londaren Cor
    • Andere Städte: Barashta (später Ebou Dar), Dorelle Caromon (später Illian)
  • Essenia, regiert vom Ersten Lord Cristol
    • Hauptstadt: Aren Mador (an der Stelle von Far Madding)
    • Andere Städte: Dalsande, Tear
  • Jaramide, regiert von Hochkönigin Egoridin
    • Hauptstadt: Deranbar (später Maradon)
    • Andere Städte: Barsine, Allorallen (an der Stelle von Bandar Eban), Canaire'somelle, Nashebar
  • Manetheren, regiert von Königin Sorelle ay Marena
    • Hauptstadt: Manetheren
    • Andere Städte: Corartheren, Jara'copan, Shanaine (an der Stelle von Jehannah)
  • Safer, regiert von König Eawynd
    • Hauptstadt: Iman (an der Stelle von Katar)
    • Andere Städte: Miereallen (an der Stelle von Falme), Shainrahien

Der Untergang der zehn Nationen:
Die Trolloc-Kriege

350 Jahre lang wüteten die Trollocs und zerstörten dabei den Großteil des Kontinents, man weiß nicht warum sie über die Länder herfielen, nur, dass sie von Schattenlords (machtlenkende Schattenverschworene), meist Frauen (es wird vermutet das es sich dabei hauptsächlich um abtrünnige Aes Sedai handelt), angeführt wurden.
Die Armee bestand hauptsächlich aus Trolloc mit Speeren und gebogenen Streitäxten, nur selten fand man Bögen, und Myrddraal-Offizieren, welche die Trollocs in die Schlacht trieben. Weitere Arten des Schattengezüchts (Graue Männer, Draghkars, Schattenhunde usw.) dienten als Unterstützung oder Todesschwadron. Schattenfreunde schlossen sich der Armee an und waren zwar nicht stärker und wild wie Trollocs, dafür aber umso geschickter und gerissener.
Der Vertrag funktionierte insofern, dass jede Nation die Kriegsbemühungen und Verbündeten unterstützten, allerdings wurde durch das Beharren jeder Nation auf Beibehaltung der eigenen bewaffneten Kräfte der Vertrag geschwächt. Die Burg sandte Aes Sedai aus, welche allerdings auch nur der Burg unterstanden, um als Vertragspartner gegen die Schattenlords beizustehen.
Die Trollocs kamen teilweise bis nach Tear und Illian, und auch wenn der Stein niemals fiel, so hatten andere Städte dieses Glück nicht.
Nach ungefähr 300 Jahren Kampf und Zerstörung wurden die Trollocs in der Schlacht von Maighande vernichtend geschlagen, und man trieb Flüchtenden zurück in die große Fäule. Damit waren die Kriege beendet.

Die Taktik der Trolloc-Kriege

In dieser Zeit wurden in den Heeren so genannte "Banner" gebildet, 1500 Berittene, zu einem großem Teil Bogenschützen, oder 3000 Mann Infanterie. Diese Banner verbanden sich innerhalb der Heere unter einem Feldherren, meist einem Adeligen, unterstützt von kleinen Gruppen Aes Sedai.
Da die Menschen meist einfach der Masse der Trollocs wegen überrannt wurden, hatte man eine Taktik entwickelt, mit der man die Schwachstelle der Trollocs traf - ihre Unfähigkeit auf kritische Situationen zu reagieren.
In der Front stand Infanterie, welche die Aufgabe hatte, die Trollocs auf- und festzuhalten, lange genug, dass von den Flanken berittene Bogenschützen herankommen konnten, welche aus der Entfernung das Schattengezücht niedermachen konnte, alle überlebenden Trollocs, welche sich frei kämpfen konnten, rannten davon.
Sowohl Kavallerie als auch Infanterie mussten stets schnell reagieren, sollte der Gegner zu übermächtig sein, zog sich das Heer immer schnell zurück, ließ die Schattenarmee vorbeiziehen und schlug dann von hinten zu.



Der Untergang Manetherens

Über keine andere der zehn Nationen gibt es so viele Legenden wie über Manetheren… Der Dorn im Fuß des Dunklen Königs… Das Schwert, das nicht zerbrechen wollte… Letztendlich zersplitterte es…
Manetheren war ein Reich mit wilden, tapferen Kriegern, welche unter dem Roten Adlerbanner mehr als zwei Jahrhunderte lang leidenschaftlich kämpften, bis der Schatten seine vereinten Kräfte in ihre Heimat schickte, den Bergen von Manetheren. Niemand kam ihnen zu Hilfe…
König Aemon von Manetheren und seine Männer hielten nach einem Gewaltmarsch vom Sieg bei der Schlacht von Bekkar (als das "Blutfeld" bekannt), auf Verstärkung wartend die niemals kam, mehr als zehn Tage lang überwältigende Massen von Trollocs und anderem Schattengezücht auf (am Ort der Schlacht liegt vermutlich das Dorf Emonsfeld), es sollen aber angeblich Frauen aus dem ganzen Land ihren Männern zu Hilfe gekommen sein. Es heißt der Schlachtruf des Königs (Carai an Ellisande! - Für die Ehre der Rosensonne!) soll über das Land gehallt sein, bis die Rosensonne selbst, Königin Eldrene, ihn in der Stadt hörte. Dank der Treulosigkeit der "Verbündeten" wurde Manetheren zerstört. Es heißt weiter das Eldrenes Herz brach, als Aemon starb. Als Aes Sedai griff sie nach der Macht und zerstörte die Gewinner der Schlacht mit einem Schlag (vermutlich verwand sie Baalsfeuer), doch sie nahm mehr Macht auf als irgendein Mensch ohne Hilfe führen konnte und vernichtete dadurch auch die Stadt Manetheren mit allen Einwohnern, sie selbst eingeschlossen.

Aridhol

Die Länder, welche nicht durch den Krieg zu Grunde gingen, zerfielen innerlich, so auch Aridhol. In der gleichnamigen Hauptstadt entstand etwas Dunkles, welches nicht dem Schatten entsprang, dass die Stadt verschlang. König Balwen, auch bekannt unter dem Namen Balwen Eisenhand, hieß, verzweifelt durch die Kriege, einen Mann Namens Mordeth willkommen, der des Königs Gehör und Geist erlangte. Er wollte die Strategien des Schattens gegen den Schatten verwenden.
Man sagt, dass Mordeths Gift die Stadt verdorben, und etwas unbeschreiblich Schreckliches erschaffen hätte. Aridhol steht noch, aber es trägt einen anderen Namen: Shadar Logoth - Der Ort, wo der Schatten wartet. Das dort entstandene Böse, Mashadar genannt, lebt immer noch, im Fundament der Stadt eingeschlossen und nach unsteten Seelen hungernd.

Die Überlebenden

Nationen die den Krieg überlebt haben waren Aelgar, Eharon, Essenia, Jaramide und Safer. Sie waren völlig geschwächt und ausgelaugt und gingen innerhalb von fünfzig Jahren zu Grunde, während aus der Asche der gefallenen Nationen neue Länder entstanden, welche um feste Grenzen kämpften. Diese Nationen waren es, welche schließlich unter Falkenflügel regiert wurden.
Nur die Weiße Burg überlebte, Tar Valon vergrößerte sogar seinen Einflussbereich.



Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang