Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Ãœberschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
8. Nesan

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 214

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(




Aktuelle Kategorie: Übersicht » Alphabetisch

[ | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z ]





"S"



Saal der Diener: [ Verbesserung vorschlagen ]
Im Zeitalter der Legenden war dies der große Versammlungsraum aller Aes Sedai.

Saerin Asnobar: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Aes Sedai, Sitzende der Braunen Ajah, hat später die inoffizielle Führung der "Jägerinnen" inne.

Saidar: [ Verbesserung vorschlagen ]
Der weibliche Teil der Wahren Quelle.

Saidin: [ Verbesserung vorschlagen ]
Der männliche Teil der Wahre Quelle.

Saldaea: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eines der Grenzlande. Im Wappen führt Saldaea drei siberne Fische auf dunkelblauem Feld.
[ zum Detailtext ]


Salidar: [ Verbesserung vorschlagen ]
Im Westen Altaras gelegen, befindet sich das kleine Dorf Salidar eine Meile östlich des Flusses Eldar, der die Grenze zu Amadicia bildet.
Hier wurde die Aes Seadai Deane Aryman der blauen Ajah geboren, die die zweite Amyrlin nach Ende des Hundertjährigen Krieges wurde.
Nachdem Salidar 40 Jahre verlassen war, beheimatete es nach Absetzung der alten Amyrlin Siuan Sanche für kurze Zeit die im Exil befindliche Weiße Burg.

Samitsu Tamagowa: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Aes Sedai der Gelben Ajah. Sie gilt als eine der besten Heilerinnen unter den Aes Sedai. Im Gefolge von Cadsuane Melaidhrin erreichte sie Cairhien. Dort wurde sie von Cadsuane vor deren Abreise mit der Aufgabe betraut, die Ruhe in der Stadt zu wahren.

Sammael: [ Verbesserung vorschlagen ]
einer der Verlorenen.
Tel Janin Aellinsar war ein weltbekannter Sportler und ein guter Freund von Lews Therin. Er war einer von Lew Therins besten Generälen und war sehr schnell vernarrt in Krieg. Höchstwahrscheinlich waren es die Privilegien die mit seiner hohen Position verbunden waren, die ihn so begeisterten. Tel Janin war immer in Höchstform wenn er in der Defensive stand. und die Streitkräfte des Lichtes wurden oft in die Defensive gedrängt. Er sah sich selbst als besseren militärischen Führer als der Drache an und er nahm es ihm Übel, dass er das Oberkommando über die Streitkräfte des Lichtes erhalten hatte. In der Mitte des Krieges wendete sich Sammael unvermittelt zum Schatten. Vermutlich tat er dies aus der Überzeugung heraus der Schatten würde unvermeidbar gewinnen. Außerdem war sein Hass auf Lews Therin massiv gewachsen.
Als er einst gegen den Drachen kämpfte erhielt er eine tiefe Narbe die leicht hätte geheilt werden können. Doch Sammael entschied sich dies nicht zu tun. Er wollte die Narbe so lange tragen bis er Lews Therin besiegt hatte. Als Verwalter eroberter Territorien war er schrecklich. Er interessierte sich nicht für die Bevölkerung und Hungersnöte und Seuchen verbreiteten sich ständig im Volk. Seine Armeen wurden im Gegensatz dazu gut ernährt. Sammael wollte nicht dass ihn seine Armee im Stich ließ wenn es darauf ankam und sie enttäuschte ihn nicht.


Sareitha Tomares: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Aes Sedai der Braunen Ajah. Sie hält sich bei Elayne auf. Ihr Behüter ist Ned Yarman.

Sarin Hoigan: [ Verbesserung vorschlagen ]
der Behüter von Nisao Dachen, der Gelben Aes Sedai in der Gruppe um Sheriam in Salidar; Er ist klein und hat einen schwarzen Bart.

Sa`angreal: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein extrem seltenes Objekt, das einem Menschen erlaubt, die Eine Macht in viel stärkerem Maße als sonst möglich zu benützen. Ein Sa`angreal ähnelt einem Angreal, ist jedoch ungleich stärker. Die Menge der Einen Macht, die man mit einem Sa`angreal beherrschen kann, ist beträchtlich größer als die mit Hilfe eines Angreals kontrollierte. Das Verhältnis entspricht etwa der Macht, die man mit einem Angreal kontrolliert im Gegensatz zu der, die man ohne jedes Hilfsmittel lenkt. Sie sind Relikte des Zeitalters der Legenden. Es ist nicht mehr bekannt, wie sie angefertigt wurden. Wie die Angreale sind auch sie geschlechterspezifisch und können entweder nur von einer Frau oder einem Mann eingesetzt werden. Es gibt nur noch eine Hand voll davon, weit weniger sogar als Angreale existieren.
[ zum Detailtext ]


Sa`sara: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein anrüchiger Tanz aus Saldaea, der von einigen Königinnen dieses Landes bereits verboten wurde, was aber keinerlei Erfolg zeigte. In der Geschichte Saldaeas wird von drei Kriegen, zwei Aufständen, unzähligen Bündnissen und Fehden zwischen den Adelsgeschlechtern und einer großen Zahl von Duellen berichtet, die alle von Frauen ausgelöst wurden, die den Sa`sara tanzten. Ein Aufstand wurde angeblich dadurch beendet, dass eine besiegte Königin für den General der Siegermächte den Sa`sara tanzte, woraufhin dieser sie heiratete und wieder auf den Thron setzte. Diese Geschichte findet sich allerdings nicht in den offiziellen Geschichtsbüchern und wurde von jeder Königin Saldaeas verleugnet.

Schäfer der Nacht: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Dunkler König)

Schale der Winde: [ Verbesserung vorschlagen ]
Die Schale ist ein mächtiges Ter`angreal, mit dem man das Wetter kontrollieren kann. Sie nutzt Saidin und Saidar, auch wenn sie nur von Frauen verwendet wird. Um die Schale erfolgreich einsetzen zu können, benötigt man starke Machtlenker die sich in einem Zirkel zusammenschließen. Die Leiterin des Zirkels muss erfahren sein und ein Talent zur Beeinflussung des Wetters haben.
Die Schale der Winde ist eine dickwandige Kristallschale, die etwa zwei Fuß (60 cm) Durchmesser hat. Auf der Innenseite sind Wolken eingraviert, die anfangen sich bewegen, sobald die eine Macht in das Ter’angreal geleitet wird.
Die Schale war seit etwa 2000 Jahren verschwunden und vermutlich ist ihr Auftauchen eines der Ereignisse, dass die Atha’an Miere als Zeichen für die Ankunft des Coramoor sehen.

Schattenfreunde: [ Verbesserung vorschlagen ]
Die Anhänger des Dunklen Königs. Sie glauben, große Macht und andere Belohnungen, darunter sogar Unsterblichkeit, zu empfangen, wenn er aus seinem Kerker befreit wird. Untereinander verwenden sie gelegentlich die alte Bezeichnung: „Freunde der Dunkelheit“.

Schattenhunde: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein Schattenhund ist ein Wesen von der Größe eines Ponies und der Gestalt eines Hundes. Sie wurden einst im Krieg der Macht als Wächter erschaffen. Später wurden sie auch zur Jagd auf Feinden des Schattens eingesetzt. Schattenhunde hinterlassen nur auf Steinen Spuren. Weicher Boden lässt sich von ihren Pfoten nicht beeindrucken.
Schattenhunde rennen schneller als ein Pferd und besitzen eine erstaunlich Ausdauer. Haben Schattenhunde erste einmal eine Spur aufgenommen geben sie so leicht nicht wieder auf. Regen und Gewitter kann Schattenhunde abhalten, aber wenn sie einmal eine Spur aufgenommen haben, muss man sich ihnen stellen und sie besiegen, sonst ist der Tod ihres Opfers unvermeidbar. Der einzige Weg einen Schattenhund abzuschütteln ist die Überquerung von fließenden Gewässern. Somit sind Schattenhunde die hartnäckigsten Diener des Dunklen Königs. Sie geben nicht auf solange sie noch atmen können.
(siehe: Wilde Jagd)

Schattenkrieg: [ Verbesserung vorschlagen ]
Auch als der Krieg um die Macht bekannt; mit ihm endet das Zeitalter der Legenden. Er begann kurz nach dem Versuch, den Dunklen König zu befreien und erfaßte bald schon die ganze Welt. In einer Welt, die selbst die Erinnerung an den Krieg vergessen hatte, wurde nun der Krieg in all seinen Formen wiederentdeckt. Die Eine Macht entwickelte sich zu einer schrecklichen Waffe, mit der ganze Städte auf einen Schlag zerstört werden konnten, und die von beiden Seiten eingesetzt wurde.
Lews Therin Telamon kämpfte mit seinen Gefolgsleuten erbittert gegen die ständig wachsenden Armeen das Schattens, aber sein Kampf war aussichtslos. Immer mehr seiner Generäle liefen zum Schatten über und trotz Lews Therins Sieg über Ishamael vor den Toren von Paaran Disen rückte der Schatten unaufhaltsam vor.
Erst durch die Versiegelung des Stollens konnte der Krieg beendet werden. Diese Unternehmung führte Lews Therin Telamon, der Drache, zusammen mit hundert männlichen Aes Sedai durch, die man auch die Hundert Gefährten nannte. Der Gegenschlag des Dunklen Königs verdarb Saidin und trieb Lews Therin und die Hundert Gefährten in den Wahnsinn. So begann die Zeit des Wahns und die Zerstörung der Welt.

Schattenlords: [ Verbesserung vorschlagen ]
Diejenigen Männer und Frauen (Aes Sedai), die der Einen Macht dienten, aber während der Trolloc-Kriege zum Schatten überliefen und dann die Heere von Trollocs und Schattenfreunden als Generäle kommandierten. Weniger Gebildete verwechseln sie gelegentlich mit den Verlorenen.

Schattenmänner: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Myrddraal)

Schicksalsgewebe: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Ta`maral`ailen)

Schienar: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eines der Grenzlande. Im Wappen von Schienar sieht man einen sich herabstürzenden Falken.
[ zum Detailtext ]


Schnelles Reisen: [ Verbesserung vorschlagen ]
Das Schnelle Reisen bezeichnet die Fähigkeit von Machtlenkern, Wegetore zwischen zwei weit entfernten Punkten auf der Welt zu öffnen und diese zu durchqueren, um so ohne Zeitverlust, am Zielort anzukommen.
Das Wissen um das Schnelle Reisen galt lange als verschollen, ehe es vom Wiedergeborenen Drachen und den Salidar-Aes Sedai "wiederentdeckt" wurde.

Scho-Flieger: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Transportmittel im Zeitalter der Legenden)

Schufa: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein Kleidungsstück der Aiel, ein Tuch, gewöhnlich sand- oder felsfarben, das man um Kopf und Hals wickelt. Nur das Gesicht bleibt frei.

Schwarze Ajah: [ Verbesserung vorschlagen ]
Die Existenz der Schwarzen Ajah wird vehement abgestritten. Die achte Ajah, welche sich dem Dunklen König verschrieben hat, existiert jedoch unerkannt innerhalb der anderen sieben Ajahs. Es gibt jedoch unwiderlegbare Beweise für ihr Bestehen, wie zum Beispiel das Zusammentreffen von Moiraine (im Buch „Neuer Frühling“) mit der Schwarzen Schwester Merean. Diese wollte den Wiedergeborenen Drachen töten, bevor er überhaupt befähigt wäre die Macht zu lenken. Auch Siuan ist auf die Schwarzen gestoßen, da Chesmal Emry gelogen hat, indem sie sagte, eine der „Sucherinnen“ nach dem Wiedergeborenen Drachen sei im Schlaf gestorben, obwohl sie die ganze Nacht nicht in ihrem Zimmer war. Auch in der Haupthandlung ist von ihnen die Rede, als Liandrin mit 12 anderen Schwestern die Pläne von Nynaeve, Elayne und Egwene durchkreuzen will. Auch Alviarin zählt zu den Schattenfreunden, da sie die Anführerin der Schwarzen Schwestern ist, und sogar mit der Verlorenen Mesaana Kontakt hatte. Die Schwarze Ajah ist in „Herzen“ untergliedert, ein Herz besteht aus 2-3 Schwestern und jede Schwester kennt nur die Identität der beiden anderen in ihrem Herz. Dadurch ist Anonymität gewährleistet. Bei großen Treffen der Ajah kommen die Aes Sedai nur maskiert, um ihre Identitäten geheim zu halten.
Das Ziel der Schwarzen Ajah ist es, gemäß des Auftrages des Dunklen Königs, Chaos zu verbreiten. Aus diesem Grund sind die Schwarzen Schwestern daran interessiert die Rebellen und die Burg gegeneinander aufzuhetzen.

Folgende Aes Sedai gehören der Schwarzen Ajah an:
Alviarin Freidhen (Weiße Ajah)
Amico Nagoyin (Gelbe Ajah)
Asne Zeramene (Grüne Ajah)
Atuan Larisett (Gelbe Ajah)
Berylla Naron (Blaue Ajah)
Birlen Pena (?)
Careane Fransi (Grüne Ajah)
Chai Rugan (?)
Chesmal Emry (Gelbe Ajah)
Dagdara Finchey (Gelbe Ajah)
Delana Mosalaine (Graue Ajah)
Duhara Basaheen (Rote Ajah)
Eldrith Jhondar (Braune Ajah)
Elza Penfell (Grüne Ajah; von Rand al'Thor mit Baalsfeuer getötet)
Evanellein (Graue Ajah)
Falion Bhoda (Weiße Ajah)
Fera (Weiße Ajah; per Eid an Rand al'Thor gebunden)
Galina Casban (Rote Ajah; jetzt Gai'shain von Therava)
Ispan Shefar (Blaue Ajah; getötet von Schlächter)
Jarna Malari (Graue Ajah)
Jeaine Caide (Grüne Ajah)
Joiya Byir (Graue Ajah)
Karale Sanghir (Graue Ajah)
Katerine Alruddin (Rote Ajah)
Larissa Lyndel (Gelbe Ajah)
Liandrin (Rote Ajah)
Marillin Gemalphin (Braune Ajah)
Marris Thornhill (Braune Ajah)
Melvara (?)
Merean Redhill (Blaue Ajah)
Mestra (?)
Miyasi (Weiße Ajah)
Moria Karentanis (Blaue Ajah)
Nacelle Kayama (Grüne Ajah)
Nalaene Forrell (per Eid gebunden an Rand)
Nesita (Rote Ajah)
Notori (?)
Ramola (?)
Rianna Andomeran (also White Ajah)
Sedore Dajenna (Gelbe Ajah)
Sheriam Bayanar (Blaue Ajah, exekutiert)
Talva (Gelbe Ajah)
Talene Minly (Grüne Ajah)
Temaile Kinderode (Graue Ajah)
Velina Behar (Weiße Ajah)
Verin Mathwin (Braune Ajah, dem Licht loyal)
Zanica (?)

Schweber: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Transportmittel im Zeitalter der Legenden)

Schwerthauptmann: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Lanzenhauptmann)

Schwesterfrau: [ Verbesserung vorschlagen ]
Verwandtschaftsgrad bei den Aiel. Aielfrauen, die bereits Nächstschwestern oder Erstschwestern sind und entdecken, dass sie den gleichen Mann lieben, oder einfach nicht wollen, dass ein Mann zwischen sie tritt, heiraten ihn beide und werden so zu Schwesterfrauen. Frauen, die den gleichen Mann lieben, versuchen manchmal herauszufinden, ob sie Nächstschwestern oder durch Adoption Erstschwestern werden können, denn das ist die erste Voraussetzung, um Schwesterfrauen werden zu können (siehe auch: Aiel-Verwandtschaftsgrade).

Seaine Herimon: [ Verbesserung vorschlagen ]
Aes Sedai, Sitzende der Weißen Ajah, gründet im Auftrag von Elaida die "Jägerinnen".

Seana: [ Verbesserung vorschlagen ]
Weise Frau der Schwarzklippen-Septime der Nakai-Aiel. Eine Traumgängerin.

Seanchan: [ Verbesserung vorschlagen ]
(gesprochen: Schoantschen)
Das Land, aus dem die Nachkommen der Streitmacht stammen, die Artur Falkenflügel über das Aryth-Meer sandte, um die dort gelegenen Länder zu erobern. Sie glaubten, dass man aus Sicherheitsgründen jede Frau, die mit der Macht umgehen kann, durch einen A`dam kontrollieren muss. Aus dem gleichen Grund werden solche Männer getötet.

Seandar: [ Verbesserung vorschlagen ]
(gesprochen: Schandar)
Hauptstadt von Seanchan, wo die Kaiserin am Hof der Neun Monde auf dem Kristallthron sitzt.

Sebban Balwer: [ Verbesserung vorschlagen ]
Meister aller Spione in der Festung des Lichts; Sekretär von Pedron Niall (als Tarnung). Schmal und knochig gebaut.


Seelenloser: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Grauer Mann)

Seherin: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eine Frau, die vom Frauenzirkel bzw. der Versammlung der Frauen ihres Dorfs berufen und zu dessen Vorsitzender bestimmt wird, weil sie die Fähigkeit des Heilens besitzt, das Wetter vorhersagen kann und auch sonst als kluge Frau und Ratgeberin anerkannt ist. Ihre Position fordert großes Verantwortungsbewußtsein und verleiht ihr viel Autorität. Allgemein wird sie dem Bürgermeister gleichgestellt, in manchen Dörfern steht sie sogar über ihm. Im Gegensatz zum Bürgermeister wird sie auf Lebenszeit gewählt. Es ist äußerst selten, dass eine Seherin vor ihrem Tod aus ihrem Amt entfernt wird. Ihre Auseinandersetzungen mit dem Bürgermeister sind auch zur Tradition geworden. Je nach dem Land wird sie auch als Führerin, Heilerin, Weise Frau, Sucherin oder einfach als Weise bezeichnet.

Seia Doon: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache "Schwarzaugen". Eine Kriegergemeinschaft der Aiel.

Sei`mosiev: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache „gesenkter Blick“. Ist bei den Seanchanern die Rede davon, dass jemand sei`mosiev wurde, bedeutet das, dass er das „Gesicht verloren“ hat. (siehe: Sei`taer)

Sei`taer: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache „offener Blick“. Die Seanchaner bezeichnen damit Ehre oder „Gesicht“, die Fähigkeit, jemandem ohne Scham in die Augen sehen zu können. Es ist möglich, sei`taer „zu haben“, was so viel bedeutet, dass man eine ehrenhafte Person ist, die einem anderen offen ins Gesicht sehen kann, so wie es möglich ist, sei`taer zu „gewinnen“ oder zu „verlieren“. (siehe: Sei`mosiev).

Selande Darengil: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Adelige eines niedrigen Hauses in Cairhien; Selande wird von Colavaere benutzt um an Rand heran zu kommen, doch der verschreckt sie. Später beginnen sie und andere niedrige Adelige aus Cairhien die Aiel und Ji`e`toh zu immitieren. Faile Bashere nimmt sich ihrer an und Selande wird Anführerin der Cha Faile. Sie folgen Faile und Perrin nach Ghealdan. Bei der Schlacht um Malden führt Selande zwanzig Cha Faile durch das Aquädukt in die Stadt.

Seleisin: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein sprichwörtlich weit abgelegener Ort irgendwo in den Westlanden, in dem die Vögel wissen, wann Tarmon Gaidon ist, Hirten sich Gedanken über den Wiedergeborenen Drachen machen und halb blinde Ziegen intelligent genug sind, um Fallen auszuweichen.

Selene: [ Verbesserung vorschlagen ]
ein Name einer geheimnisvollen Frau, die viel über die Vergangenheit weiß. Tatsächlich eine Tarnidentität der Verlorenen Lanfear.

Semaradrid Maravin: [ Verbesserung vorschlagen ]
ein Adeliger aus Cairhien; Er führt seine Gefolgsleute auf Befehl des Wiedergeborenen Drachens gegen Illian und später gegen die Seanchan in Altara.

Semirhage: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine der Verlorenen.
Die Frau die ursprünglich unter dem Namen Nemene Damendar Boann bekannt war, war für ihre Heilkunst am Körper genau so berühmt wie Graendal für ihre Heilkunst am Geist der Menschen. Sie wurde ständig zu allen möglichen Plätzen auf der Welt gerufen um Menschen zu heilen, die von anderen Aes Sedai nicht geheilt werden konnten. Doch Nemene war nicht nur eine Heilerin sondern auch eine Sadistin. Im Gegenzug für ihre Heilung ließ sie ihre Patienten auch immer sehr viel Schmerz empfinden. Nur wenige beschwerten sich darüber. Der Schmerz war ein geringer Preis für die Heilung.
Als der Saal der Diener entdeckte was sie tat wurde sie vor die Wahl gestellt: Entweder sie band sich mit der Macht gegen Gewaltanwendung oder sie wurde von der Quelle abgeschnitten. Doch sie wählte eine dritte Möglichkeit. Sie verschwor sich dem Dunklen König am Shyol Ghul.
Semirhage diente eine Zeit lang als militärische Führerin als auch als Verwalterin für den Schatten. Ihre Herrschaft über erobertes Gebiet war besonders gewaltvoller Natur, selbst für eine der Verlorenen. Es war Semirhage die entdeckte, dass eine Aes Sedai, durch einem Zirkel aus dreizehn Machtlenkern und dreizehn Myrddraal, gegen ihren eigenen Willen zum Schatten bekehrt werden kann.


Seonid Traighan: [ Verbesserung vorschlagen ]
ist eine grüne Aes Sedai, die zwei Behüter hat: Furen Alharra und Teryl Wynter.

Sereille Bagand: [ Verbesserung vorschlagen ]
war zuerst Herrin der Novizinnen und später dann Amyrlin-Sitz. Sie ist eine Legende von der Art, die einen in der Nacht schweissgebadet aufwachen lässt.

Seta: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Frau aus Seanchan; eine Sul`dam.

Setagana: [ Verbesserung vorschlagen ]
Behüter von Anaiya Sedai. Er ist schlank und hat dunkle Haut. Setagana ist eher unscheinbar, aber trotzdem gutaussehend.

Sevanna: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eine Frau der Domai-Septime der Shaido-Aiel; Witwe des Suladric, des Clanhäuptlings der Shaido, und Dachherrin der Comarda-Festung, bis ein neuer Clanhäuptling feststeht.

Shadar Logoth: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ungefähr 200 Jahre nach der Zerstörung der Welt wurde der Pakt der Zehn Nationen geschlossen. Der Gesellschaft ging es gut und Hoffnungen dass die Wunder des Zeitalters der Legenden wieder entdeckt würden kamen auf. Eine der Nationen die dem Pakt beitrat war Aridhol. Der Pakt überdauerte hunderte von Jahren und die teilnehmenden Nationen wuchsen und prosperierten. Doch als 1000 NZ die Trollocs aus der Großen Fäule kamen war jede der Nationen der Gnade seiner Alliierten ausgeliefert.
In dieser Zeit kam ein Mann namens Mordeth nach Aridhol und gewann König Balwen Mayels Ohr für sich. Der König dachte dass vielleicht Mordeth eine Lösung für das Problem habe, den Schatten mit seinen eigenen Taktiken zu schlagen. Doch die Bewohner Aridhols wurden härter und isolierten sich. Die Hauptstadt von Aridhol, sie trug den gleichen Namen wie das Land, wurde zu einem Platz den sogar frühere Freunde und Verbündete mieden. Manche sagten sogar sie würden lieber einen Trolloc kommen sehen als jemand aus Aridhol. Die Bewohner von Aridhol verbannten das Licht und ihr Hass und ihr Misstrauen erschufen ein schreckliches Übel. Als König Balwen dahinsiechte, erhielt Mordeth die Macht in Aridhol. Prinz Caar, der Sohn von König Thorin von Manetheren kam nach Aridhol um es für den Pakt zurück zu gewinnen. Doch Mordeth ließ ihn als einen Schattenfreund einsperren. Caar entkam durch die Keller und Verliese von Aridhol und floh in die Grenzlande. Als eine Armee aus Manetheren nach Aridhol kam um den Prinz zu rächen, fanden sie kein einziges Lebenszeichen in der Stadt. Das Böse, welches das Volk von Aridhol geschaffen hatte, hatte die Stadt zerstört.
Nichts blieb von den Menschen in Aridhol zurück. Die Ruinen blieben bestehen, nur der Name änderte sich. Die Stadt die einst den Namen Aridhol trug ist nun als Shadar Logoth, "der Ort, an dem der Schatten wartet“ bekannt. Das Böse in der Stadt und dort gebunden wartet dort immer noch darauf zu entfliehen. Sein Name ist Mashadar und es hungert nach den Seelen der Lebenden. Nur Mordeth wurde nicht von Mashadar verschlungen. Stattdessen wurde er in Shadar Logoth eingeschlossen, viele Jahrhunderte auf seine Chance zu entkommen wartend.
Später in den Trolloc Kriegen campierte eine Armee des Schattens in den Ruinen von Shadar Logoth. Als sie sich nicht meldete wurden Späher ausgeschickt um nach ihr zu suchen, doch die Späher entdeckten nur Waffen, Blut und Rüstungsstücke die überall verstreut waren. An den Wänden standen in Trollocsprache geschrieben Bitten an den Dunklen König. Später geschickte Späher fanden weder Rüstungsteile noch hinterlassene Nachrichten.
Die wenigen Menschen die sich an das Schicksal Aridhols erinnern meiden das Gebiet um jeden Preis. Sogar Trollocs weigern sich die Stadt zu betreten solange sie nicht von einem Myrddraal dazu gezwungen werden und dieser Myrddraal von etwas noch übleren getrieben wird.


Shae`en M`taal: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache "Steinhunde". Eine Kriegergemeinschaft der Aiel.

Shaidar Haran: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein besonderer Myrddraal, der direkt dem Dunklen König unterstellt ist und als seine direkte Exekutive fungiert. Shaidar Haran ist größer und im Gegensatz zu anderen Myrddraal kann er lächeln und besitzt eine besondere Art von Humor. Auch hat er die Fähigkeit die beiden Aspekte der Macht am Geruch zu unterscheiden. Saidin richt für ihn nach der scharfen Schneide eines Messers, wie die Spitze eines Dornes; Saidar richt weich, aber dennoch wie etwas, das fester wird je stärker es bedrängt wird. Hält er sich zu lange von Shayol Ghul entfernt auf verspürt er einen leichten Schmerz im Nacken, eine leichte Schwäche seiner Glieder. Insgeheim strebt er danach seine Bindung zum Dunklen König zu brechen.

Shai`tan: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Dunkler König)

Shara: [ Verbesserung vorschlagen ]
ein weitgehend unbekanntes Land jenseits der Aiel-Wüste. Regiert wird Shara von einem Herrscherpaar, der Sh`boan und dem Sh`botay. Machtlenker werden dort als `Ayyad` bezeichnet.
Fremde sind im ganzen Land nicht gern gesehen, selbst die Handellschiffe des Meervolkes dürfen nur die Häfen einiger weniger Städte anlaufen. In den Reisen des Jain Fernstreichers wird jedoch von einer Reise des berühmten Abenteurers in das mysteriöse Shara berichtet.
[ zum Detailtext ]


Shayol Ghul: [ Verbesserung vorschlagen ]
Der Shayol Ghul ist ein Berg im Verdorbenen Land jenseits der Großen Fäule. Er befindet sich im Tal Thakan`dar. Ein Tunnel führt hinab in den feurigen Krater des Verderbens, wo die Barriere zwischen der realen Welt und dem Gefängnis des Dunklen Königs am dünnesten ist. Im Zeitalter der Legenden war Shayol Ghul ein idyllisches Eiland in einer kühlen See.

Sha`mad conde: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache "Donnerläufer". Eine Kriegergemeinschaft der Aiel.

Sha´je-Duell: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine grausame Sportart, die kurzzeitig im Zeitalter der Legenden nach dem Schattenbefall in Mode kam. Gekämpft wurde mit vergifteten Links- udn Rechtshänderdolchen, genannt Osan`gar und Aran`gar.

Shen an Calhar: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache „die Bande der roten Hand“.
(1) Eine legendäre Gruppe von Helden, die viele Abenteuer bestand und schließlich bei der Verteidigung von Manetheren starb, als das Land während der Trolloc-Kriege vernichtet wurde.
(2) Eine Truppenformation, die eher zufällig von Mat Cauthon begründet wurde; sie ist ähnlich den Streitkräften organisiert, die es auf dem Höhepunkt der militärischen Kunst gab, den Tagen von Artur Falkenflügel und den unmittelbar darauf folgenden Jahrhunderten.

Sheriam Bayanar: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Aes Sedai der Blauen Ajah aus Saldaea; Ihre Novizen- und Aufgenommenenzeit verbrachte sie u.a. gemeinsam mit Siuan, Leane, Moiraine und Carlinya. Unter Siuan Sanche als Amyrlin wurde Sheriam zur Herrin der Novizinnen. Später, in Salidar, übernahm sie die Führung und wurde dann auch Behüterin der Chroniken. Ihr Behüter ist Arinvar.

Shol Arbela: [ Verbesserung vorschlagen ]
die Hauptstadt von Arafel.

Shyanda: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Weise Frau der Aiel. Sie hilft Elayne und Aviendha bei ihrer Verschwesterung.

Sh`boan: [ Verbesserung vorschlagen ]
Titel der Frau des Herrscherpaares von Shara. Derzeit heißt sie Chiape. (siehe: Sh`botay)
[ zum Detailtext ]


Sh`botay: [ Verbesserung vorschlagen ]
Titel des Mannes des Herrscherpaares von Shara. Derzeit heißt er Shaofan. (siehe: Sh`boan)
[ zum Detailtext ]


Sichtblender: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Dunkler König)

Siegel: [ Verbesserung vorschlagen ]
Sieben Siegel halten das Gefängnis des Dunklen Königs verschlossen. Die eigentlichen Siegel sind Gewebe aus der Einen Macht, doch sind auch die als Fokus benutzten Ter`angreale, handtellergroße Scheiben aus Cuendillar, als die Siegel bekannt. Die Scheiben haben eine tief schwarze und rein weiße Hälfte, die durch eine geschwungene Linie voneinander getrennt sind. Da sie aus Cuendillar sind, müssten sie eigentlich unzerstörbar sein, doch lässt ihre Wikrung in den letzten Jahren immer mehr nach. Einige Siegel sind sogar mit einer einfachen Klinge zu beschädigen oder gar schon ganz zerbrochen.

Sierin Vayu: [ Verbesserung vorschlagen ]
Sierin Vayu war eine Amyrlin aus den Reihen der Grauen Ajah. Sie folgte auf Tamra Ospenya. Man hielt sie für der Roten Ajah nahe stehend, was sich auch darin ausdrückte, dass sie mit Duhara Basaheen und Amira Moselle zwei Rote als Hüterin der Chroniken bzw. Herrin der Novizinnen einsetzte. Sie starb unter mysteriösen Umständen nach einer relativ kurzen Amtszeit, jedoch vermutlich ohne Zutun der Schwarzen Ajah.

Simion: [ Verbesserung vorschlagen ]
ein junger Bediensteter mit Froschgesicht in der Schenke "Harilins Sprung". Er ist der Bruder von Noam und bittet Moiraine und Perrin, diesem zu helfen.

Siuan Sanche: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Aes Sedai, die früher der Blauen Ajah angehörte. Sie wurde im Jahr 988 NÄ zur Amyrlin erhoben. Sie war die Tochter eines Fischers aus Tear und wurde vor dem zweiten Sonnenuntergang, nachdem man entdeckt hatte, dass sie den Funken in sich trug, per Schiff nach Tar Valon geschickt, wie es das Gesetz von Tear verlangt. Dort freundete sie sich mit Moiraine Damodred an.
Später wird sie von der Aes Sedai Elaida gestürzt und gedämpft. Erst nach Zahlreichen Fluchten kann Nynaeve al'Mera einen Teil der Dämpfung rückgangig machen und sie erlangt einen Teil ihrer alten Macht zurück und Beraterin von Egwene.


Solain Morgeillin: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine der Kusinen. Sie ist mit der "Forschung" an den gefangenen Sul`dam und Damane beschäftigt.

Someryn: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Weise Frau der abtrünnigen Shaido Aiel.

Sonnentag: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein Festtag im Mittsommer, der in vielen Gegenden der Welt gefeiert wird.

Sorda: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eine Sorda is eine Rattenart. Nach Aussagen der Aiel ist dieses Tier sehr gerissen und zu nichts zu gebrauchen. Das Fleisch dieser Ratten ist so übelschmeckend, dass selbst Katzen, wenn sie eine gefangen haben, diese nicht verspeisen. Die Aiel verwenden diese Bezeichnung für Menschen die Fehler machen und zu nichts zu gebrauchen sind.

Sorilea: [ Verbesserung vorschlagen ]
die Weise Frau der Schendefestung, eine Jarra Chareen. Sie hat nicht viel Geschick im Umgang mit der Macht. Sie ist die älteste aller Weisen Frauen, wenn auch nicht um soviel älter, als die meisten glauben.

Sovin Nai: [ Verbesserung vorschlagen ]
In der Alten Sprache "Messerhände". Eine Kriegergemeinschaft der Aiel. Jheran, Clanhäuptling der Shaarad und Bael, Clanhäuptling der Goshien waren Sovin Nai bevor sie nach Rhuidean gingen.

So`jhin: [ Verbesserung vorschlagen ]
Die treffendste Übersetzung aus der Alten Sprache dürfte die Umschreibung „Erhabenheit unter Niederen“ sein, obwohl es einige auch als „sowohl Himmel wie auch Tal“ übersetzten. Mit So`jhin bezeichnen Seanchaner die Höheren Diener, deren Rang erblich ist. Sie sind Da`covale, Besitz, bekleiden jedoch Positionen von beträchtlicher Autorität und Macht. Selbst Angehörige des Blutes behandeln die So`jhin der Kaiserfamilie mit Vorsicht und sprechen die persönlichen So`jhin der Kaiserin als Gleichgestellte an. (siehe: Blut)

Spanne: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Längenmaße)

Spiel der Häuser: [ Verbesserung vorschlagen ]
Diese Bezeichnung wurde dem Intrigenspiel der Adelshäuser untereinander verliehen, mit dem sie sich Vorteile verschaffen wollten. Großer Wert wird darauf gelegt, subtil vorzugehen, auf eine Sache abzuzielen, während man ein ganz anderes Ziel vortäuscht, um sein Ziel schließlich mit geringstmöglichem Aufwand zu erreichen. Es ist auch als das „Große Spiel“ bekannt und gelegentlich unter seiner Bezeichnung in der Alten Sprache: Daes Dae`mar.

Springer: [ Verbesserung vorschlagen ]
(siehe: Transportmittel im Zeitalter der Legenden)

Stasiskammer: [ Verbesserung vorschlagen ]
Stasiskammern wurden im Zeitalter der Legenden gebaut. Es sind Container, in denen die Zeit nicht, oder nur extrem langsam vergeht. Als die Verlorenen erwachten, vermissten sie die Technik ihres Zeitalters, doch einige von ihnen fanden Stasiskammern in denen Dinge aus dem Zeitalter der Legenden die Zerstörung überdauert hatten. Vermutlich hat auch ein Gholam in einer solchen Kammer die Jahrtausende überdauert.

Stechmich: [ Verbesserung vorschlagen ]
Ein winziges, stechendes, sehr lästiges Insekt. Eine amüsante Übersetzung des englischen Biteme (Bite-Me).

Stedding: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eine Ogier-Enklave. Viele Stedding sind seit der Zerstörung der Welt verlassen worden. In Erzählungen und Legenden werden sie als Zufluchtspunkt bezeichnet, und das aus gutem Grund. Auf eine heute nicht mehr bekannte Weise wurden sie abgeschirmt, so dass in ihrem Bereich keine/kein Aes Sedai die Eine Macht anwenden kann und nicht einmal eine Spur der Wahren Quelle wahrnimmt. Versuche, von außerhalb eines Stedding mit Hilfe der Einen Macht in deren Inneren einzugreifen, blieben erfolglos. Kein Trolloc wird ohne Not ein Stedding betreten, und selbst ein Myrddraal betritt es nur, wenn er dazu gezwungen ist, und auch dann nur zögernd und mit größter Abscheu. Sogar echte und hingebungsvolle Schattenfreunde fühlen sich in einem Stedding äußerst unwohl.
Weiters können Stedding auch in Tel`aran`rhiod nicht betreten werden.

Sehr viele Stedding sind uns nur vom Namen her bekannt, manche spielen eine Rolle in der Handlung.
Stedding Cantoine (nördlich der Haddon-Sümpfe), Stedding Chandar (nun in der Fäule), Stedding Chiantal (in Kandor), Stedding Chanti (am Rückgrat der Welt), Stedding Chinden (in den Verschleierten Bergen), Stedding Chosium (in Saldaea), Stedding Daiting (am Rückgrat der Welt), Stedding Feindu (in den Schwarzen Hügeln), Stedding Handu (am Rückgrat der Welt), Stedding Jenshin (in den Haddon-Sümpfen), Stedding Jentoine (in den Schwarzen Hügeln), Stedding Jinsiun (in den Verschleierten Bergen), Stedding Jongai (in Saldaea), Stedding Kolomon (am Rückgrat der Welt), Stedding Lantoine (am Rückgrat der Welt), Stedding Leitiang (nördlich des Flusses Ivo), Stedding Madan (in den Verschleierten Bergen), Stedding Mardoon (an der Schattenküste), Stedding Mashong (am Rückgrat der Welt), Stedding Mintai (nördlich des Flusses Dhagon), Stedding Nurshang (zwischen Brudermörders Dolch und Schienar), Stedding Qichen (am Rückgrat der Welt), Stedding Saishen (in Saldaea), Stedding Sanshen (am Rückgrat der Welt), Stedding Shadoon (an der Schattenküste), Stedding Shajin (in den Schwarzen Hügeln), Stedding Shamendar (nördlich des Flusses Ivo), Stedding Shangloon (in den Verschleierten Bergen), Stedding Shangtai (am Rückgrat der Welt), Stedding Shanjing (in Arafel), Stedding Sherandu (in der Fäule), Stedding Sholoon (in Shienar), Stedding Sintiang (am Rückgrat der Welt), Stedding Taijing (am Rückgrat der Welt), Stedding Taishin (nördlich des Flusses Ivo), Stedding Tanhal (in Arafel), Stedding Tsochan (nördlich des Flusses Ivo), Stedding Tsofan (in den Verschleierten Bergen), Stedding Tsofu (in Cairhien), Stedding Wenchen (nördlich des Flusses Dhagon), Stedding Yandar (in den Verschleierten Bergen), Stedding Yongen (am Rückgrat der Welt), Stedding Yontiang (in Brudermörders Dolch);

Stein von Tear: [ Verbesserung vorschlagen ]
Eine große Festung in der Stadt Tear, von der berichtet wird, sie sei bald nach der Zerstörung der Welt mit Hilfe der Einen Macht erbaut worden. Sie wurde unzählige Male angegriffen und belagert, doch nie erobert. Erst unter dem Angriff des Wiedergeborenen Drachen mit wenigen hundert Aielkriegern fiel die Festung innerhalb einer einzigen Nacht. Damit wurden zwei Voraussagen aus den Prophezeiungen des Drachen erfüllt.
Im Herzen des Steins befindet sich eine Kammer, in der das Kristallschwert Callandor, „das Schwert, das kein Schwert ist“, aufbewahrt wird.

Streith: [ Verbesserung vorschlagen ]
Streith ist ein Stoff der im Zeitalter der Legenden gefertigt wurde. Er verändert seine Farbe je nach Gemütszustand des Trägers. Graendal fand Streith in einer Stasiskammer und trägt nun Kleider aus diesem wertvollen Stoff.

Suladric: [ Verbesserung vorschlagen ]
ein ehemaliger Clanhäuptling der Shaido-Aiel. Nach seinem Tod entbrennt ein Streit, wer die Shaido zukünftig führen soll. Suladrics Witwe ist Sevanna.

Sul`dam: [ Verbesserung vorschlagen ]
Wörtlich: „Trägerin der Leine“. Bezeichnung der Seanchaner für eine Frau mit der Fähigkeit, Damane – Frauen, die die Eine Macht lenken können – zu beherrschen und mit Hilfe eines A`dam unter Kontrolle zu halten. Junge Frauen werden von den Seanchanern im gleichen Alter und zur gleichen Zeit auf diese Fähigkeit hin überprüft wie die Damane selbst. Eine relativ ehrenvolle Position in der seanchanischen Gesellschaft. Man findet viel mehr Sul`dam als Damane.

Suroth Sabelle Meldarath: [ Verbesserung vorschlagen ]
eine Adlige hohen Ranges aus Seanchan. Sie ist die Hochlady von Asinbayar und Barsabba. Als Zeichen ihres Ranges hat sie die Seiten ihrer Kopfhaut rasiert, so dass nur ein weiter Schopf schwarzen Haares auf ihren Rücken fällt. Die ersten beiden Nägel jeder Hand hat sie blau lackiert. Nach den Rückschlägen von Falme hat sie das Kommando über die Hailene und bereitet die erneute Invasion auf Cantorin, einer der Inseln in den Aile Somera, vor.

Sursa: [ Verbesserung vorschlagen ]
Dünne, paarweise benützte Stäbchen, die in Arad Doman anstelle von Gabeln verwendet werden. Manche behaupten, die Schwierigkeiten und die benötigte Zeit, mit den Sursa zu essen, hätten zu der allseits bekannten Durchhaltefähigkeit der Kaufleute aus Arad Doman geführt, andere wiederum meinen, der Frustration beim Essen mit den Sursa entspringe das gefürchtete aufbrausende Temperament der Domani.

S´redit: [ Verbesserung vorschlagen ]
große elefantenartige Tiere aus Seanchan; diese grundsätzlich harmlosen Lebewesen werden, im Krieg eingesetzt, als mächtige Gegner für Reiterei und Infantrie. In den Westlanden sind diese Kreaturen erst seit kurzem bekannt.



Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang