Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
3. Saban

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 51

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


RdZ-Forum
RdZ-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » RdZ-Forum » herr der ringe vs. rad der zeit! [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ]

Beitrag Nr. 41
16. Jumara 05, 20:39

Nator
Rang: Ta'veren

Benutzer-Avatar

Also erstmal kann man meiner meinung nach alles miteinander vergleichen, man darf es nur nicht gleichstzen.

Tolkien ist sicher als Erfinder eines ganzen Genre der bedeutendere Autor. Allgemein ja auch mehr bewundert und verehrt. Das will ich ihm keineswegs aberkennen, aber Jordan ist mMn der weit aus neuere und auch proffessionellere Erzhler. Doie dinge sind einfach fesselder als bei Tolkien, der doch dramaturgisch schwache Stellen hat. Der Fall Isengarts ist z.B. nicht besonders doll erzhlt. Auerdem sollte man bei solchen Bewertungen auch immer die Originale betrachten, da RdZ leider sehr viel schlechter bersetzt ist als HdR.
Stereotypen sind ja nun wohl kein Vorrecht von RJ sondern kommen bei Tolkien mindestens genausooft auf den Tisch. Auerdem sidn sie bei Fantasy auch notwendig
Also jedem was er lieber mag, aber ich find RdZ sehr viel besser als HdR


---
Es gibt keinen groen Geist, ohne einen Funken von Wahnsinn! (Seneca)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 42
17. Jumara 05, 20:18

Dragonslayer
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar


Beide,RdZ und HdR,haben ihre guten wie schlechten Seiten,beim HdR gibt es z.B. einige Stellen die nicht besonders Interressant dargestellt werden(2seitige Landschaftsbeschreibungen,Fall von Isengard,Parts von Frodo und Sam nach Helms Klamm und bis sie Gollum fangen),beim RdZ stren mich am meisten die Prologe,die zwar wichtig,aber oft echt de sind und dass die Hauptpersonen Rand,Mat und Perrin in letzter Zeit viel zu kurz kommen.
Klar HdR ist der grte existierende Fantasyklassiker und ohne Tolkien wr Fantasy nicht das,was wir heute kennen,
aber ich finde RdZ trotzdem durchgehend spannender und Interressanter.


[ antworten ]

Beitrag Nr. 43
17. Jumara 05, 20:35

Mericus Damodred
Rang: Jäger des Horns

Benutzer-Avatar

Man darf auch eins nicht vergessen, dass sich der Fantasy bereich gendert hat. Zu Tolkiens Zeit waren Orcs einfach nur bse, heute werden Orcs auch als ein altes Volk mit Traditionen gezhlt, also nicht nr einfach bse, sonder auch kulturell.

Klar kann man jedes Buch mit einem anderen Vergleichen, aber beide ob HdR oder RdZ haben Ihre vor und NAchteile


---
Mia divienya nesodhin soende - Glck steh mir bei; Beschwrer des Lichts von Kanas

[ antworten ]

Beitrag Nr. 44
18. Jumara 05, 12:51

RamaralAfangaer
Rang: Junggeselle

Benutzer-Avatar

Ich finde RDZ besser. Weil *grbel*
.
.
.
.
.
ach einfach so. hat einfach mehr Bcher (cool fr ne alte Leseratte wie mich) und ist zwar teilweise genauso "zach" zum lesen gibt mir aber mehr Reiz weiter zu lesen wegen der vielen verschiedenen chars, ausgenommen der "starken weiber" die sich ja nur in der Geschichte unterscheiden aber net im Charakter.
Es interressiert einen dann doch immer wieder wie es weiter mit dem lieblings char geht. Und man ist dann immer wieder frustriert dass der dann im next book entweder net erwhnt wird, oder nur kurtz, oder grad wenns spannend wird, ist dann das chapter zu ende. *shit*

@Mericus Damodred. Sie sind weiterhin bse knnen aber zum teil sogar bei verschieden Autoren (hohlbein) menschlich werden heisst so viel wie nett. Aber im allgemeinen sind sie halt das bse wenn man das so sagen darf und all der andere Kram ist ja vollkommen egal. Weil man immer etwas braucht inm Buch was man bekmpft. Da gibts den Oberheini einige untere und halt n dummes Volk das all den Schmutz kram macht. Da kommen passen halt Vlker wie Orks gut hinein


[ antworten ]

Beitrag Nr. 45
18. Jumara 05, 13:43

Nator
Rang: Ta'veren

Benutzer-Avatar

Also Orks als absolut bse zu bezeichnen find ich nicht ganz zutreffend. Sie sind halt einduetig animalischer als Menschen. Selbst bei Tolkien find ich sie nicht mit Sauron gleichzusetzten, sie sind halt nur auf der falschen Seite und relativ leicht lenkbar. Ihre Wildheit lsst sie dann grausam oder unmenschlich wirken, aber wenn man mal ehrlich ist, sind Menschen generell immer noch die Grausamsten Wesen. Selbst in Fantasy Bchern. Natrlich kommt das oft anders rber, weil bei Menschen halt zwischen den guten und bsen unterschieden wird, den "Niederen Rassen" (klingt scheie ich wei0 aber wie soll ichs anders ausdrcken) wird diese Unterscheidung nicht zugestanden. Die sind einfach austasuchbar und wirken oft sehr unindividuell.
Aber selbst bei HdR gibt es immerhin auch einen Groteil der Menschen, die sich fr Sauron entscheiden. Also sind nicht nur die Orks die Bsen. Sie werden hallt nur nicht differenziert. Wenn auern nem Elb und nem Zwerg auh noch nen Ork bei den gefhrten gewesen wr, htte man dieses Stereotypische Bild bestimmt nicht. Aber natrlich braucht man in Fantasy Romanen Stereotypen und deshalb auch immer bse niedere Chargen die dem Oberbsewicht kollektiv dienen und seine Boshaftigkeit verkrpern.

Trollocs sind da nen gutes Beispiel. Die sind auch mal wieder das ultimativ Bse. Aber sie haben halt auch keine andere Chance. Interessant wre es ob ein Baby Trolloc der von ner netten menschenfamilie adoptiert werden wrde und gut erzogen, immer noch das Monster werden wrde. Ich glaub ja nicht.


---
Es gibt keinen groen Geist, ohne einen Funken von Wahnsinn! (Seneca)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 46
18. Jumara 05, 23:26

Argey
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

meiner meinung nach kann man beide bcher nur in einem punkt vergleichen, das selbe genre. jeder halbwegs kundige literat wird besttigen, dass es zwei vllig unterschiedliche erzhlmethoden sind, die auch noch aus unterschiedlichen zeiten (und somit rahmenbedingungen) stammen. die entwicklung der fantasyliteratur, die tolkien mitangestossen hat, er war ja nicht der erste, ist einfach fortgelaufen. deswegen denke ich, dass der einzige vergleichspunkt wirklich das genre mit seinen facetten ist. alles andere nicht. zumal beide reihen, auf ihre art sehr schn sind.

---
carpe noctem

[ antworten ]

Beitrag Nr. 47
20. Jumara 05, 21:41

Lyn'Kalar
Rang: Jenn Aiel

Benutzer-Avatar

Als ich die ersten Bnde zu lesen angefangen habe, war ich schon der Meinung, dass die Bcher gut zu vergleichen und doch vom Grundprinzip recht hnlich sind.
(=ORcs/Trollocs; DK/Sauron etc.)

Jetzt, wo ich mehr gelesen und mich mehr damit beschftigt habe, bin ich von dieser Meinung wieder etwas abgerckt.

Beide Epen sind von vorneherein vllig anders angelegt.
HdR ist letztendlich ein abgeschlossener Roman und man hat bei Tolkien immer das Gefhl, dass er wei, worauf er hinaus will.
Bei Jordan hab ich dagegen oft das Gefhl, dass er sich in den einzelnen Handlungsstrngen zusehr verstrickt und sein eigentliches Ziel (wenn er es denn kennt) aus den Augen verliert.

#Mir persnlich gefllt das "durchdachte" konzept in seiner Handlungsdichte Tolkiens besser und halte es fr literarisch wertvoller (ich wei, ist n bissl hochgestochen).
RdZ finde ich aber dagegen unterhaltsamer und es ist einfach mehr zu lesen :)
Mich nervt dieses abkommen von der Haupthandlung und diese verstrickung in abertausende Intrigen manchmal ein wenig.
Mir gefllt auch die detailgetreuen Charakterbeschreibungen, und dass er die leser tatschlich an den Gefhlen der Chars teilhaben lsst (vermiss ich manchmal bei HdR).

Ach, was ich noch loswerden wollte: Auch auf die Gefahr hin , dass mich jetzt einige verdammen *angsthab* mchte ich doch sagen, dass mir die Frauen in den Bchern oft gut gefallen...
OK, ich geb zu, es ist echt n bissl viel auf einmal, aber Frauen vom Prinzip her so darzustellen find ich nicht verkehrt, und am anfang fand ich es echt klasse, aber wie gesagt, muss auch ich die bertriebene Hufung solcher Chars bemngeln.


---
Die Gedanken sind frei! http://www.monstersgame.de/?ac=vid&vid=40145

[ antworten ]

Beitrag Nr. 48
24. Jumara 05, 01:32

Bero_Avrion
Rang: M'hael

Benutzer-Avatar

[quote Nator]Stereotypen sind ja nun wohl kein Vorrecht von RJ sondern kommen bei Tolkien mindestens genausooft auf den Tisch. Auerdem sind sie bei Fantasy auch notwendig
Also da muss ich doch widersprechen! Es stimmt zwar, dass sich fast jeder FantasyRoman der klassischen Stereotypen bedient, aber das ist mMn unntig und zum Teil sogar strend! Ich finde es immer erfrischend, auch in FantasyRomanen "GrauzonenCharakteren" zu begegnen.
Zum Teil bekommt RJ das sogar ganz gut hin, immerhin werden auch Schatties manchmal als Menschen dargestellt und nicht immer als Monster, die gewissenlos tten und gerne kleine Tiere qulen! ;)

Aber ob ich HdR oder RdZ besser finde, kann ich nicht sagen, dafr sind die beiden zu unterschiedlich!

Gruss, Bero

[ antworten ]

Beitrag Nr. 49
24. Jumara 05, 01:42

Verin
Rang: Aes Sedai

Benutzer-Avatar

Bero du hast Recht. Ich kann auch nicht sagen der eine oder der andere ist besser. Sie sind beide recht gut aber sehr unterschiedlich.

Bei HdR hat mich jedoch eines gestrt: Es giebt zwei seeehr unterschiedliche bersetzungen. Ich habe mit der Originalbersetzung angefangen, die zwar am Anfang gewhnungsbedrftig/schwer zu Lesen aber Klasse war und bin dann leider
bei Band drei an die modifizierte Fassung geraten.
(die Augen verdreh) Tut es Euch nicht an, kann ich da nur sagen.



---
Sa souvraya niende misain ye

[ antworten ]

Beitrag Nr. 50
24. Jumara 05, 12:30

AracheonoXis
Rang: Gesalbter

Benutzer-Avatar


Hei, hab grad alle 5 Seiten berflogen und wurde tatschlich dazu animiert, auch mal meinen Senf dazuzugeben.

Ich vergleiche mal kurz:

HdR: Am Anfang kotzlangweilig, dann immer spannender und spannender.
Alles in allem ein sehr guter Roman (aber bei weitem nicht der Beste).

RdZ: Am Anfang sauspannend. Erfrischend neuartige Welt (mal ohne Elfen und Orcs) und viel ausgefeiltere Charaktere als im HdR (eben nicht nur schwarz weiss). Dann immer klompexere Story. Hang zur Absoluten Unbersichtlichkeit nimmt immer mehr zu (ganz ehrlich, wenn ich nicht diese Seite gefunden htte, htt ich wohl vor jedem neuen Buch alles vergessen).
Teils kotzlangweilige Passagen (fast Buchstrke) ber Rnkeschmiede verschiedener Ajah und Schwestern.

Das Wichtigste aber: HdR hat ein Ende. RdZ nicht (bis jetzt).

So, nun hab ich mal aus meiner Sicht verglichen und HdR hat gewonnen. Und nicht zu knapp.
Das kann sich natrlich ndern, sollte RdZ mal ein Ende haben (da muss sich RJ aber echt anstrengen).

PS: Stimmt mit den Orcs. Sie sind sehr tiefgrndige Charaktere mit einem sehr facettenreichen Wesen und wurden von den Lesern immer nur missverstanden :)


---
Mnner folgen nun mal keinen Titeln. Nur dem Mut folgen sie.

[ antworten ]

Navigation: » RdZ-Forum » herr der ringe vs. rad der zeit! [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang