Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
14. Nesan

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 632

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


RdZ-Forum
RdZ-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » RdZ-Forum » A Memory of Light - allgemeiner Diskussionsthread [Ja hier darf und soll geSPOILERt werden] [ 1 2 3 4 5 6 7 ]

Beitrag Nr. 21
13. Jumara 13, 22:05

Foxhead
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Die Geschichte hat nun ein Ende... Aber zumindest ich bin damit nicht zufrieden.
Alles wirkt mal mehr, mal weniger erzwungen und in mir keimt unwillkürlich die Frage auf, warum man da nicht mehr draus machen konnte?!

Allein schon die Tatsache, dass bei dieser zeitalterbeendenden letzten Schlacht, in der tausende und abertausende ihr Leben lassen nur ein wirklicher Hauptcharakter (egwene) stirbt und das auch noch mehr oder weniger als Märtyrertod dargestellt wird. Warum wird dem Schatten hier kein etwas größerer Triumph gegönnt?!

Auch dieses Pärchending, das andere schon erwähnten find ich furchtbar. Ich mein klar ist es irgendwie "romantisch" wenn einer stirbt und der andere sucht dann ebenfalls den Tod, aber ich hätte es stimmiger empfunden wenn der ein oder andere Hauptcharakter seine Liebe verloren hätte (Perrin/Faile zum Beispiel).

Auch das Ende mit Rand find ich ziemlich blöd irgendwie. Im Körper eines anderen dann einfach davon laufen und denken "Joa, jetzt schau ich mir ma die Welt an"... Alles andere wäre besser gewesen. Egal ob er jetzt als Drache weitergelebt hätte, wähend der Schlacht gegen den DK ausgebrannt wäre oder tatsächlich gestorben wäre.

Das Ende für Moghedien ist ebenfalls n bissel lächerlich. Zuerst dachte ich "Oh eine hat überlebt und ist frei und kann weiter pläne spinnen..." Ein relativ schönes offenes Ende aus Sicht des Schattens, wenn noch eine der Verlorenen lebendig und frei is... Aber zufällig kommt dann halt ne Suldam daher die ebenfalls zufällig noch n freies A'dam dabei hat... Würg.

Über das Ende Padan Fains muss man ja nun wirklich kein Wort verlieren. Da hätte er genauso gut über nen Kiesel stolpern und sich das Genick brechen können...

Die letzte Schlacht über 200 Seiten war auch nicht so das gelbe vom Ei... Häufige Wechsel des PoV und der unweigerliche Eindruck, dass man Trollocs im 10.000er-Pack für 99 cent im Supermarkt kaufen kann. Egal wie viele umgebracht wurden (was offenbar auch ziemlich leicht ist) es kamen immer noch mehr und noch mehr und nochma n paar mehr.

Ebenso dass jeder Machtlenker des Lichts bis an seine Grenzen erschöpft ist, aber ein Wegetor oder eine Heilung geht immer noch irgendwie?! Warum kann nicht jemand (wichtiges) einfach mal sterben weil gerade mal kein Wegetor oder keine Heilung verfügbar ist.
... oder weil es einfach schon zu spät für ne Heilung ist (siehe Talmanes der schon von Kopf bis Fuß schwarz ist und 3 Seiten später wieder rumspringt wie ein Fisch im Wasser).

Klar gibt es auch viele schöne und gute Szenen und auch der ein oder andere Lacher und die ein oder andere Träne wurde beim Lesen vergossen. Nichts desto trotz habe ich mir persönlich mehr erwartet.
Aus meiner Sicht ist AMoL kein würdiger Abschluss für diese großartige Saga. :(

[ antworten ]

Beitrag Nr. 22
17. Jumara 13, 12:30

Athan Crawe
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Hi!
Ich bin ein bisschen zwiegespalten. Auf der einen Seite wird es mit Sicherheit nicht sooo einfach sein Epos wie RdZ mit einem grandiosen Roman zu beenden. Allerdings habe ich mir ehrlich gesagt auch etwas mehr erwartet. Diese Pärchengeschichten waren für mich auch nur schwer zu ertragen. Vor allem der Perrin/Faile Plot am Ende war mal wieder nervig. Warum kann diese Frau nicht einmal tot bleiben oder wenigstens verschwunden? Faile nervt mich schon, seit sie Perrin zum Pantoffelhelden hat werden lassen...
Auch diese Androl/Pevara Story fand ich nicht so toll. Der Lan-Plot hat mich nach einer Weile so gelangweilt, dass ich die Teile einfach überblättert habe. Wer mir wieder - wie in den letzten Bänden - gefallen hat, ist Mat/Knotai, auch wenn man diese Parts kürzer hätte halten können.
Stichwort Verlorene:
Schon bei Mesaana hatte ich den Verdacht, dass Sanderson nicht so genau wusste, wie er sie loswerden sollte. Sie zum sabbernden etwas zu machen erschien mir allerdings nicht wirklich als elegante Lösung. (Ja auch der ständige Einsatz von Baalsfeuer wird langweilig, aber das hätte ich vorgezogen). Aber die Enden der anderen sind schon komisch, oder? M'haels Tod durch Kristallisierung war wenigstens noch originell....(Auch wenn die gesamte Passage etwas lächerlich wirkt) Aber Lanfears plötzlicher Tod durch "Genickbruch" oder Demandreds Tod durch "Schwert in die Scheide" waren wenig befriedigend. Graendals fehlgelaufener Zwang wiederum erinnerte mich zwar etwas an Mesaana, war aber wenigstens einigermaßen plausibel. Und Moghedien? Keine Ahnung. Am Besten fand ich hier dieses entsetzte "Nicht schon wieder!".
Rand in Moridins Körper weiterleben zu lassen war die einzige Möglichkeit wieder halbwegs Normalität einkehren zu lassen ohne ihn komplett aus der Geschichte zu nehmen. Auch wird klar was mit der Geschichte gemeint war, dass Alivia ihm beim Sterben hilft (witzige Idee). Allerdings hätte ich mir einfach noch einen Blick auf die Welt nach der Versiegelung des Stollens gewünscht.
Zu guter letzt: Wird nicht immer wieder betont, dass es immer um das Gleichgewicht der Kräfte geht? Wenn Rand als Ta'veren auftritt passieren immer gleich viele schlechte wie gute Dinge. Aber schauen wir uns den Plot zum Ende mal an. Der Schatten hat gefühlte Milliarden Trollocs und anderes Schattengezücht. Dazu kommen die Verlorenen, sowie die Schattenlords aus der Schwarzen Ajah und der Schwarzen Burg. Außerdem ist da noch die riesige Scharaner-Armee und die Wahre Macht. Ach ja und nicht zu vergessen, die Zerstrittenheit der Kräfte des Lichts. Wenn ich mir dagegen angucke was auf der Seite des Guten steht frage ich mich wie die Schlacht gut ausgehen konnte.
Alles in allem war das Buch in einigen Teilen sehr unterhaltsam, hätte aber auch auf etwa 300 - 400 Seiten zusammengekürzt werden können. Weitere 200 Seiten hätten die Zeit danach beschreiben können. Dann wäre die Geschichte runder gewesen glaube ich. Oder vielleicht so?
"Das Rad dreht sich, Zeitalter kommen und gehen und hinterlassen Erinnerungen die zu Legenden werden. Legenden verblassen zu Mythen und selbst die sind vergessen, wenn das Zeitalter wiederkehrt, das an ihrem Ursprung stand. In einem dieser Zeitalter, manche nennen es das dritte Zeitalter, das einst kommen wird, das schon lange vergangen ist, erhob sich ein Wind in den verschleierten Bergen. Der Wind stand nicht am Beginn. Es gibt keinen Beginn und kein Ende wenn das Rad der Zeit sich dreht. Doch zumindest setzte der Wind etwas in Bewegung."
(RdZ Drohende Schatten, Kapitel 1)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 23
21. Jumara 13, 04:31

Dai Hael
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

nach fast zwanzig Jahren endlich ein Ende ... Ich hatte mir eigentlich immer gedacht, dass Rand so wie Lews Therin wahnsinnig werden wird und alle um sich herum umbringt und dadurch alles von vorne anfängt. Und sich das Rad weiter dreht oder so aber niemals so ein Ende. Ein Happy End ! Naja die Amerikaner stehen halt auf Happy Ends :)

Das einzige was mich wirklich sehr berührt hat, war der Tod von Egwene :( Warum gerade Sie ?!!!
Sonst ist ja von den Hauptcharakteren niemand gestorben ...

Was mir gefallen hat war natürlich die Begegnung von Mat und Rand

Von Padan Fain hatte ich mir auch ein bisschen mehr erwartet. Ich dachte mir, dass er ne Schlüsselrolle am Ende spielen wird wie Golum bei Herr der Ringe. Vielleicht wollte Jordan HdR nicht nachmachen ...

Und wer war eigentlich diese Aiel Frau als Rand aus der Höhle rauskam ? Die mit den grauen Haaren. Kann mir nicht vorstellen wer das ist

Wann fand denn eigentlih der Körpertausch von Rand statt ? Rand hat ja Moridin noch aus der Höhle rausgetragen. Etwa nachdem er bewusstlos war ? Hat Alivia das Werk vollbracht ? Vielleicht hat sie ihn dadurch vom Sterben gerettet ...
Wusste aber gar nicht das so etwas überhaupt geht

Da ich in den vorherigen Beiträgen was über den DK gelesen habe ... Der Dunkle König repräsentiert den Teufel, da Shaitan in vielen Sprachen Teufel bedeutet. Vielleicht hilft euch das ein bisschen weiter

Jedenfalls eine Menge offene Fragen ... was mir überhaupt nicht gefällt :s

Dovie andi se tovya sagain = Es ist Zeit die Würfel rollen zu lassen. Mat




[ antworten ]

Beitrag Nr. 24
22. Jumara 13, 22:59

meffi
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Das mit den Truppen ist mir auch komisch vorgekommen. Die Zahlen und Moeglichkeiten des DKs und seiner Anhaenger schienen immer ueberwaeltigend zu sein...und die Seanchaner haben doch kaum geblutet, oder? Die schienen mir irgendwie halbwegs ungeschoren davongekommen zu sein.

Und das obwohl die boesen Buben da endlos viele Trollocs hatten? Diese ach so starken Dinger die am Anfang der Reihe selbst in kleinsten Zahlen fuer so viel Wirbel sorgten vielen dann ja wirklich wie die Fliegen. Komischer kam mir allerdings vor: Rand haut da ja in der einen Huette 100.000 Trollocs um, mit bisschen Hilfe von den Aes Sedai und Logain, wenn ich mich nicht irre. Aber ueberwiegend er. 2, 3 Machtlenker konnten in den Schlachten schon fuer verheerende Vernichtungen sorgen.
Nun steht da aber nicht nur eine Horde Machtlenker auf beiden Seiten, die sich ja ungefaehr die Waage halten duerften, sondern Demandred, der etwa gleichstark ist wie Lews Therin, und damit jedem anderen Machtlenker da auf dem Feld nicht nur an Staerke, sondern vor allem auch an Wissen und Erfahrung um ein vielfaches ueberlegen sein duerfte. Dazu lenkt er einen vollen Zirkel + hat seinen Sa'angreal im Gepaeck. Das stoerte mich am meisten. Nach allem was Rand da abgezogen hat sollte der ja allein in der Lage sein da alles wegzufeuersaeulen oder aehnliches.
Vor allem so wie es geschildert wurde, er hatte von allem das beste und staerkste....

[ antworten ]

Beitrag Nr. 25
23. Jumara 13, 00:36

Joar Addam
Rang: Saurer Hering

Admin-Avatar

Zudem benutzte Demandred Baalsfeuer um Andoriansche Soldaten zu tilgen. Normaler Weise hätte diese Front in kürzester Zeit fallen müssen, da die gefallenen Trollocs dort, sofort wieder leben müssten, sobald Demandred, jene Soldaten, die sie getötet haben, weg brutzelt. Theoretisch hätte diese Front für den Schatten sogar nahezu verlustfrei gewonnen werden müssen.

Genau genommen: wenn man so einen Kampf führt, mit starken Machtlenkern und eine Seite, aber nur eine, Baalsfeuer benutzt, sollte der Sieg für die andere Seite nahezu unmöglich sein.
---
Let Darkness receive my every breath, with her own - Let our lives speak in answer unto death, never alone

[ antworten ]

Beitrag Nr. 26
23. Jumara 13, 10:45

Nebelleuchte
Rang: Jumara

Benutzer-Avatar

Demandred ist sowieso etwas seltsam.

Wen er unbedingt Rand direkt gegenüber stehen will, warum schaut er dann nicht wenigstens für ein paar Minuten mal am Shayol Ghul vorbei.
Es ist ja nun nicht so, dass Rands Anwesenheit dort einen solch unerwarteten Zug darstellt - zum einen sagt die Prophezeiung genau, dass Rand da kämpfen wird, zum anderen hat auch LTT mal einen Schlag gegen Shayol Ghul geführt, was Demandred eigentlich nicht vergessen haben dürfte.

Aber nein, er schreit den ganzen Tag nach Rand und wundert sich, dass dieser nicht kommt.
---
Manchmal tu ich so, als wäre ich normal. Aber dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 27
23. Jumara 13, 12:06

Enigma
Rang: Lord

Benutzer-Avatar

Mit der Zeitdilatation geht das doch nicht, kurz beim DK vorbei schauen würde bedeuten Stunden oder sogar Tage lang unterwegs zu sein und Mat tut ja alles dafür das Demandred keine Zeit hat.
---
Die Stiefel. Es geht nur um die Stiefel.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 28
23. Jumara 13, 13:17

Nebelleuchte
Rang: Jumara

Benutzer-Avatar

Dieses Argument würde ich gelten lassen, wenn es Demandred tatsächlich um die Schlacht gehen würde.
Aber sein ganzes Auftreten und Handeln lässt mMn nur den Schluss zu, dass er sich ausschließlich für Rand interessiert.
Warum er sich dann aber nicht zum Shayol Ghul begibt ist mir schleierhaft.
---
Manchmal tu ich so, als wäre ich normal. Aber dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 29
23. Jumara 13, 14:46

Dai Hael
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

die ganze Schlacht kam ein bißchen komisch rüber. Ok es waren auf beiden Seiten Machtlenker aber der Erzählung nach sollten die Bösen eigentlich gewinnen da sie haushoch überlegen waren.

Joar Adam hat mit dem Baalsfeuer völlig Recht. Die Guten hätten nie gewinnen können wenn die Trollocs wieder auferstanden wären. Ich weiß nicht ob RJ sich das wirklich so gedacht hat oder ob das Sandersons Werk war ...

Was ich auch schade fand war, dass die drei Jungs sich am Ende nie wirklich an einem Ort zusammen getroffen haben :s

http://www.youtube.com/watch?v=apJJ0NzOXEg&feature=player_embedded#!

cool

[ antworten ]

Beitrag Nr. 30
14. Saban 13, 19:01

pestpocke
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Guten Abend.

Ich habe AMoL gestern zu Ende gelesen und finde, dafür dass ein anderer Autor die Reihe beendet hat, das Buch jetzt gar nicht so schlecht. Anhand der Sprünge im Plot kann man nur erahnen, wie viele Bände RJ dafür gebraucht hätte ^^.

Das Galad überlebt, fand ich nicht so gut. Eher dachte ich, das er sich Gawyns Ringe irgendwie schnappt und Demandred kalt macht, nach dem Gawyn daran gescheitert ist. Und somit unweigerlich ja auch ins Grass gebissen hätte irgendwann. (aber wenigstens behält er ne hässliche Narbe im face ^^)

Das der DK im Endeffekt also wenig mehr wie nen Schmierlappen sein soll, ist auch gewöhnungbedürftig. Aber das er nicht vernichtet werden darf aus o.g. Gründen finde ich wiederum gut. Im Allgemeinen ist der Kampf Rand/DK von der Idee her der gegenseitigen Realitäten schon gut (besser wie gegenseitiges Auspeitschen mit Geweben), aber zu kurz. Und das große Aufgebausche vorher, dass Rand umbedingt 2 Frauen dabei haben muss und ohje, welche soll es denn nun sein.. im Endeffekt hätte es glaube ich auch einfach eine andere Konstellation getan, weil die Übernahme Moridins ja schenbar aalglatt ablief.

Das Demandred zu wenig Schaden bei den Ressourcen angerichtet hat stimmt (aber er musste mit rechnen, das Rand auch mit nem Zirkel wartet und sich daher Kräfte sparen verordnet hat). Das er aber Rand mit nem ganzen Zirkel jagen hätte können, wohl eher schwer umsetzungsfähig von der Logistik. Das er nicht wusste, dass Rand am Shayo Ghul ist, echt merkwürdig..

Da Ableben von Fain schon bissel nach dem Motto "schnell abarbeiten". Er sollte ja eigentlich ein entscheidener Faktor werden und hatte ja auch das Potential bis zum Schluss.

Androl/Pevara fand ich schon irgendwie süß, soll es ja unter anderem bedeuten, das die Grenzen in Zukunft verschwinden werden (reds/male channeler)

Und es gab noch so viele andere Sachen, die aber erstmal sacken müssen.

Was mir aber ebend noch aufgefallen ist. Hatte Moghedien nach Demandreds Tot nicht frohlockt, dass sie nun über so viel der True Power verfügt? Wieso befreit sie sich denn damit nicht wie Rand von dem A'dam am Ende? Hab ich da was überlesen?

[ antworten ]

Navigation: » RdZ-Forum » A Memory of Light - allgemeiner Diskussionsthread [Ja hier darf und soll geSPOILERt werden] [ 1 2 3 4 5 6 7 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang