Bannerrotation
Home | Suche
head-rdz Top-Navi 2
Ãœberschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
4. Maigdhal

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 617

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Nimrod
(glossary)





RdZ-Forum
RdZ-Forum
Serien-Forum
Serien-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » RdZ-Forum » blinder Fischer - KoD [ 1 2 ]

Beitrag Nr. 1
9. Saven 09, 20:13

Barid Cham Aellinsar
Rang: Kandierter Apfel

Admin-Avatar

Am Ende vom Rand-Plot in KoD wird Rand ja um eine Hand gebracht und an den Augen verletzt. Er sieht zwar noch, aber verschwommen. Nynaeve will es heilen, sagt aber sie braucht Zeit um es zu studieren, damit er nicht blind wird.

Ich stell jetzt mal die These auf, dass Rand tatsächlich blind wird. Warum? Nun, da gibts noch die Geschichte mit dem Fischer im Prolog von TPoD... Der Fischer in dem Spiel von Moridin scheint ja Rand zu symbolisieren, und der hat neben der Wunde in seiner Seite auch einen Verband um die Augen und ist damit blind.

Was für mich die Frage aufwirft: Wenn Rand blind wird, wie soll er dann die Letzte Schlacht schlagen? Er muss ja auf jeden Fall sehen um die Macht lenken zu können oder mit dem Schwert zu kämpfen. Auch wenn er vielleicht mit keiner der beiden Fähigkeiten den Großen Herrn besiegen kann, sollten sie doch essentiell in Tarmon Gaidon sein...

Was denkt ihr?
---
„I thought you saidar-ed it.” - Mat Cauthon

[ antworten ]

Beitrag Nr. 2
10. Saven 09, 10:22

Nebelleuchte
Rang: Jumara

Benutzer-Avatar

Gute Frage, ich versuche mal mich an den Antworten:

Erste Version: Deine Interpretation ist falsch und Rand wird gar nicht blind. Das der Fischer einen Verband um die Augen trägt, könnte dann symbolisch dafür stehen, dass Rand keine Ahnung hat, worum es in Wirklichkeit geht - das er blind in der Welt herumläuft ohne die lenkenden Kräfte zu sehen.

Zweite Version: Deine Interpretation ist richtig und Rand wird blind. Für den Fall habe ich ein a)-Version und eine b)-Version.
Version a): Die Hauptschlacht von Rand in TG wird einfach nach TAR verschoben, dort müsste Rand dann eigentlich wieder sehen können (Egwene konnte ihre Wunden dort ja auch heilen). Und TAR ist ja die Welt, die alle anderen Welten irgendwie umschließt, so dass es gar nicht so abwegig wäre, dass dort der Kampf Rand DK stattfindet, schließlich hat es ja Auswirkungen auf ALLE Welten.
Version b): Rand entwickelt irgendwelche Fähigkeiten a la Muadib (Anspielung auf Dune), der ja auch noch munter sehen kann, nachdem er sein Augenlicht verloren hat. Wie genau das bei Rand geschehen kann, dass er trotzdem sehen kann, darüber mach ich mir wann anders Gedanken :D
---
Manchmal tu ich so, als wäre ich normal. Aber dann wird mir langweilig und ich bin wieder ich selbst.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 3
10. Saven 09, 11:23

Daimon Xander
Rang: Geweihter

Benutzer-Avatar

Heißt es nicht auch das Mat ein Auge aufgibt um die Welt zuretten?
Kann es nicht sein, dass er dadurch Rand hilft wieder sehene zukönnen?

Gruß Daimon
---
Er wird sein Volk mit dem Schwert des Friedens töten und sie mit dem Blatt vernichten.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 4
10. Saven 09, 13:19

Benji Garren
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Sha'rah als Allegorie für TG anzusehen ist wirklich interessant, besonders wenn man sich die Spielregeln ansieht. Und Rand hat wirklich einige Ähnlichkeiten mit dem Fischer.
Allerdings, wie übersetzt man die Möglichkeiten zu gewinnen in die reale Welt?
Der 3. Weg, den Gegner nach einem verworrenen Hin und Her vollständig zu vernichten, ist noch recht einfach zu verstehen, wobei so etwas noch nie wirklich geklappt hat. Irgentwer bleibt immer übrig.

Bleiben also die zwei anderen Wege.
Der Gegner versucht den Fischer auf ein Feld der einenen Farbe an der Ziellinie zu zwingen. Das hört sich für mich so an, all müßte der Schatten Rand nur wärend TG auf seine Seite zu ziehen, und schon hätten sie gewonnen. Falls Rand eher die Seite wechseln sollte, wäre das natürlich die Möglichkeit für die Lichties.

Den Fischer, so man ihn besitzt hinter das generische Spielfeldende, auf ein Feld der eigenen Farbe zu bringen wo aber niemand anderes hin kann. Das soll die einfachste Möglichkeit sein. Aber wo soll das sein? Es hört sich irgendwie nach außerhalb der Welt an. TAR wäre hierfür eine Möglichkeit, aber wohin kommt dort sonst niemand? Vielleicht zu den Helden des Horns? Oder muß Rand zum Schöpfer (resp. Dunklen König, falls der Schatten ihn wärend TG besitzt)? Diese einfachste Möglichkeit wirft für mich die meisten Fragen auf.


---
Caballein misain ye

[ antworten ]

Beitrag Nr. 5
10. Saven 09, 15:12

Salak Turvalis
Rang: Behüter

Benutzer-Avatar

Ich tippe was Rands Blindheit angeht auf Nebelleuchtes 1. Version: Die Blindkeit des Fischers steht symbolisch für Rands Unfähigkeit, die wahren Umstände zu durchschauen. Rands Sehkraft wird sich - so wie Mats auf dem Weg nach Caemlyn - wieder voll einstellen. Natürlich bleibt das eine reine Vermutung, wir werden es wohl abwarten müssen.

Hmmm, Sha'rah und die Arten es zu gewinnen habe ich bisher nicht näher betrachtet. Ist aber mit Sicherheit interessant.

Möglichkeit 1 (Völlige Vernichtung des Gegners) scheidet für mich aus, soweit es TG angeht - vielleicht beim nächsten Mal ^^

Möglichkeit 2 (Fischer auf eigene Farbe zwingen) sehe ich genau wie Du, Benji. Entscheidend ist dabei wohl der genaue Zeitpunkt zu dem TG geschlagen wird - genau dann muss der Fischer auf der eigenen Farbe (also bei Licht oder Schatten) landen.

Möglichkeit 3 (eigenen Fischer auf eigene Farbe hinter den Gegner bringen) ist für mich das, was Moiraine und Siuan mit Rand versuchen. Rand ist ihre Farbe (Licht) und sie versuchen, dass er es bis zum Spielende (TG) bleibt. Gelingt ihnen das, ist der Fischer nach Spielende "hinter dem Gegner" (Rand hat TG hinter sich) und steht zugleich noch auf einem Feld ihrer Farbe (wandelt im Licht). Damit muss er wohl irgendwie die Welt vor dem DK gerettet haben ^^

Möglichkeit 4 (den Fischer töten) finde ich am interessantesten, denn sie scheint bei Sha'rah nicht zu existieren. Rands Tod würde offenbar das Ende des Spiels bedeuten, wie man schön sieht, als Moridin ihm in Shadar Logoth das Leben rettet. Man erinnere sich in diesem Zusammenhang auch an ein Versprechen Moiraines: Eher würde sie die Jungs (einschließlich Rand!) töten, als dass sie zuließe, sie wandelten im Schatten. Es scheint, dass der Nae'blis und die Aes Sedai unterschiedliche Spiele spielen.
---
"Pferd schmecken gut. Reiter schmecken besser." Alte Trolloc-Weisheit

[ antworten ]

Beitrag Nr. 6
11. Saven 09, 15:48

Kreuzbergler
Rang: Asha'man

Benutzer-Avatar

da hat doch noch Egwene? galub ich nen Traum gehabt oder... ich erinner miach da na so irgendwas. So auf die Art: Rand in sackcloth and with a andage across his eyes.

also kann gut sein, dass er zumindest teporär blind wird.
Wenn man aber an Moridins Shara oder wie das heist Szene denkt, dann erscheint es warscheinlich, dass das wirklich ne Anlehnung an den Drachen ist.
---
Soon comes the day all shall be free. Even you, and even me. Soon comes the day all shall die. Surely you, but never I.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 7
12. Saven 09, 22:30

Sharoz
Rang: Kandierter Apfel

Admin-Avatar

Rand hat ja schon den einen oder anderen Körperteil verloren. Gegen die Verlust der Sehkraft sprucht also eher wenig.

@ Salak:
Deine Möglichkeit 4 könnte evtl. durch Rands Ta'veren ausgeschlossen werden. Kommt darauf an, wer Sha'rah erfunden hat...

Was Benji sagte:
> [...] müßte der Schatten Rand nur wärend TG auf seine Seite zu ziehen [...]
ist nichts geringeres als Hochverrat. Dadurch wurde schon so manche Schlacht (zumindest in der Literatur) gewonnen, gerade wenn es jemand hochgestelltes war, wie Rand es zu sein scheint.

Ich weiß erlich gesagt nicht, wie viel Achtung man dem Spiel schenken sollte. Letztendlich werden in einem Spiel ja fast alle Aspekte bis zur unkendlichkeit vereinfacht.

---
Sharoz Asha'man

[ antworten ]

Beitrag Nr. 8
13. Saven 09, 15:04

Salak Turvalis
Rang: Behüter

Benutzer-Avatar

@Sharoz: Es ist nicht alleine Rands Ta'vaeren, dass ihn am Leben erhält. Ohne die - sicherlich keinesfalls Ta'vaeren-bedingte - Lebensrettung durch Moridin in Shadar Logoth wäre er dort draufgegangen, der Fischer wäre also aus dem Spiel gewesen.

mMn verfolgte Moridin bei dieser Rettungsaktion zwei Ziele, die beide auf Sha'rah bezogen werden können: Erstens dass der Fischer (Rand) im Spiel bleibt. Wie auch immer die genauen Ziele des DK aussehen mögen, ohne Rand können sie offenbar nicht erreicht werden, sodass sein Tod zu einem vorzeitigen "Spielabbruch" führen würde. Zweitens steht Rand jetzt in seiner Schuld, was ich als Versuch Moridins deute, Rand langfristig "auf ein Feld seiner Farbe zu bringen", also zum Schatten zu bekehren. Das versucht Ishamael/Moridin mMn schon von Beginn an. Er belügt Rand kein einziges Mal (ich nehme zumindest an, dass dies nach seinem eigenen Dafürhalten der Fall ist), ja, er warnt Rand sogar vor Gefahren wie der Schwarzen Ajah oder neidischen Schattenfreunden. Auch wenn ich an das Erscheinen "Ba'alzamons" in (u. a.) Rands Träumen denke, habe ich eher den Eindruck, dass Ishamael da eigentlich nur reden will. Es ist möglicherweise RAND, der unbewusst dieses Labyrinth erschafft, um dadurch jeglichem Kontakt mit dem Eindringling zu entgehen.

Doch back to the game: Behauptet Moridin nicht, "beide Seiten" anzuführen? Was meint er damit? Könnte mir vorstellen, dass eine Seite die Seanchaner darstellt, aber was ist dann die andere, Tar Valon? Spielt der Schatten überhaupt in diesem Spiel mit? Der Fischer selbst jedenfalls scheint bis zum Ende des Spiels an keine Seite wirklich gebunden zu sein und steht zugleich immer am Schluss auf der Seite des Siegers.
---
"Pferd schmecken gut. Reiter schmecken besser." Alte Trolloc-Weisheit

[ antworten ]

Beitrag Nr. 9
13. Saven 09, 15:12

Barid Cham Aellinsar
Rang: Kandierter Apfel

Admin-Avatar

Ich stimm deinen Überlegungen zwar großteils zu, Salak, aber warum soll die Lebensrettung durch Moridin nicht ein Ta'vaeren Effekt gewesen sein? Auch Schatties werden ins Muster gewoben, und vielleicht hätte Moridin in 99 aus 100 Fällen anders gehandelt. Oder in 50. Oder eben nur in einem. So oder so - man kann nicht wirklich sagen, was vom Muster und was vom Individuum bestimmt wird.
---
„I thought you saidar-ed it.” - Mat Cauthon

[ antworten ]

Beitrag Nr. 10
15. Saven 09, 01:55

Salak Turvalis
Rang: Behüter

Benutzer-Avatar

Dafür sehe ich mehrere Gründe, Barid.

Besonders zu Beginn wird mehrmals deutlich, dass "Ba'alzamon" kein Interesse daran hat, Rand zu töten, sondern nur, ihn zum Schatten zu bekehren. Er hat sehr genaue Pläne dafür, was mit Rand zu geschehen hat und dazu gehört nicht, dass Rand in Shadar Logoth stirbt. Das ist mMn der Hauptgrund, warum er Rand rettet, und hinzu kommen die Ziele aus meinem letzten Post. Anzunehmen, dass Rands Ta'vaeren dafür verantwortlich ist, erscheint mir schlichtweg überflüssig.

Anders verhält es sich jedoch mit der Verbindung, die zwischen den beiden (vermutlich durch ihr Baalsfeuer) entstanden ist. Das Verhalten Madashars ist für Moridin nicht vorhersehbar, daher konnte er damit unmöglich rechnen. Dennoch scheint er diesem Phänomen mit einer gewissen Vertrautheit zu begegnen, was ich mal seinen (durch den DK gewonnenen) Kenntnissen über vergangene Zeitalter zuschreiben würde. Jedenfalls halte ich das Entstehen dieser Verbindung durchaus für einen Ta'vaeren-Einfluss, im Gegensatz zur Rettung Rands.
---
"Pferd schmecken gut. Reiter schmecken besser." Alte Trolloc-Weisheit

[ antworten ]

Navigation: » RdZ-Forum » blinder Fischer - KoD [ 1 2 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat
Discord

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang