Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
5. Adar

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 633

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


RdZ-Forum
RdZ-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » Andere Fantasy » Andere gute Fantasy Zyklen [ 1 2 3 ]

Beitrag Nr. 21
10. Saban 13, 21:09

Sharoz
Rang: Saurer Hering

Admin-Avatar

Im englischen sind es bisher 10 Bücher.
Im deutschen 15, glaube ich. Die Übersetzung ist ausnahmsweise auch ziemlich gut.


---
Sharoz Asha'man

[ antworten ]

Beitrag Nr. 22
11. Saban 13, 13:31

AracheonoXis
Rang: Gesalbter

Benutzer-Avatar

Englisch: 10 Bücher von Erikson + 5 Bücher von Esslemont.

Dabei behandelt Erikson vorranging das Schicksal der Bridgeburners, einer Veteraneneinheit, und das Schicksal der Bonehunters, einer Rekruteneinheit.
Zahllose Nebenpersonen, Nebenhandlungen und Schautplätze vervollständigen das Werk.
Im Hintergrund zieht sich als roter Faden der Aufstieg des alten Imperators zum Gott und sein Handeln als solcher, sowie das Wirken anderer Götter als Gegenpol oder Gegenpole, je nach dem...

Esslemont behandelt seinerseits Schauplätze und Charaktere, die bei Erikson Nebendarsteller (aber nicht unbedingt nebensächliche) sind , besonders jedoch das Schicksal der Crimson Guard Söldner, und siedelt seine Romane ergänzend um die 10 Bücher von Erikson.
Also z.B. spielt Night of Knives vor Gardens of the Moon, Return of the Crimson Guard nach Reapers Gale, Stonewielder nach Dust od Dreams usw.

Dadurch dehnt sich das Gesamtwerk auf bis zu 15 Bücher aus.

edit 3.11.16: es sind 16 Bände geworden.
Ausserdem gibts noch die Bauchelain und KB Geschichten und die Kharkanas Triologie und nun auch Dancers Lament, alles Prequels und Nebenschauplätze.

Sie sind definitiv nicht alle toll, aber das Gesamtwerk würd ich als das größte Fantasy-Epos einstufen, dass es gibt.
Und als das zweitbeste, nach ASoIaF und vor WoT.
---
Männer folgen nun mal keinen Titeln. Nur dem Mut folgen sie.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 23
2. Aine 13, 12:50

Nadal
Rang: Da'covale

Benutzer-Avatar

Dann sollte Dir das oben bereits erwähnte "Lied von Deneir" von R. A. Salvatore gut zusagen. Ist mit 5 Bänden vielleicht nicht besonders lang, entspricht dafür aber schön Deiner Beschreibung: Nicht zu viele Charaktere, nettes Gut-gegen-Böse, ausführliche Schlacht- und Kampfszenen auf wechselndem Gelände...



nach der definition passt jedes buch von Salvatore. mir wurd mal gesagt, jeder der Jordan gerne liest könnte auch was mit Salvatore anfangen. zumindest bei mir ist das auch so.

Zwar schreibt Salvatore wesentlich simpler als Jordan, aber gewisse ähnlichkeiten sind vorhanden. Und Bücher von Salvatore zu erwähnen ohne "Drizzt Do´Urden" zu erwähnen ist wie RdZ ohne den Drachen!
Drizzt ist der Hauptchar in den meisten seiner Bücher und ist ein dunkelelfen waldläufer.

wer gerne klassische fantasy romane liest und auch nichts gegen eine 1 dimensionale story hat kann beherzt zu Salvatore greifen. (und im gegensatz zu RdZ liest man eins seiner bücher mal locker an einem abend durch)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 24
23. Adar 13, 12:46

Jenam Marlen Ekandor
Rang: Soldat

Benutzer-Avatar

Nach langem mal wieder hier...

Darfs auch was Älteres sein?
Gibts vielleicht nicht mehr beim Buchhändler um die Ecke oder beim Ebooker, s'ist aber trotzdem wert zu lesen.

Fritz Leiber
Schwerter-Zyklus (wurde glaube ich neu aufgelegt)

Karl Edward Wagner
Kane Zyklus

Weis und Hickman
Drachenlanze ("Dragonlance", und nicht alles ist von den beiden
genannten Damen geschrieben)

Michael Moorcock
Corum, Elric, Hawkmoon (alles Zyklen, alle gut)

Robert E. Howard
Conan (the one and only, wurde später auch von anderen dran
rumgeschrieben)

Joel Rosenberg
Hüter der Flamme Reihe (Junge Menschen geraten in die Rollenspielwelt D&D)

Mark Anthony
Last Rune Zyklus (Fantasy-Parallelwelt mit Bezug zu Unserer)

Alles Bücher mit deutlich weniger Charakteren als ASOIF oder WOT; sind halt eher Sword&Sorcery.
Zum Teil hab ich die auch in der Bücherecke beschrieben.

Gruß
Jenam

[ antworten ]

Beitrag Nr. 25
9. Danu 13, 00:16

Taimandred
Rang: Bauer

Benutzer-Avatar

Ich hab hier mal wieder durchgestöbert,da ich derzeit selbst auf der Suche nach weiterem Lesestoff bin. Ich denke mal ich werde Das Spiel der Götter ausprobieren, da ich hier im Forum bisher eigentlich nie enttäuscht wurde was Buchvorschläge angeht (Mistborn, Song of Ice and Fire,Osten Ard hab ich alle irgendwann mal hier aufgeschnappt obwohl das mit SoIaF schon ein paar Jährchen her ist :)

Dazu gebe ich auch gerne noch 2 Empfehlungen, die ich hier noch nicht gelesen habe. In meinen Augen die beste Buchreihe zusammen mit RdZ und SoIaF und auch schon lange abgeschlossen, sind die Hexer Bücher von Andrzej Sapkowski. Eine wunderbar düstere und stimmungsvolle Welt,toller Schreibstil und geniale Dialoge. Besser geht es kaum wenn man sich für Erwachsene Fantasy interessiert und vom klassischen Gut/Böse Denken lösen kann. Ich würde unbedingt mit dem "Roman" der letzte Wunsch beginnen um die Vorgeschichte am besten zu verstehen und richtig in die Welt eintauchen zu können.Die ersten beiden Bände sind zwar eher Kurzgeschichten Sammlungen über den Hexer und die eigentlichen Romane beginnen erst ab den 3ten Band, jedoch sind sie absolut klasse. Wer die beiden Witcher Spiele kennt, die Bücher sind noch besser :)
Nach RdZ die zweite Buchreihe, auf die ich durch ein Spiel gestossen bin.

Auch zu empfehlen ist die Narrenturm Triologie vom selben Autor
---
Es gibt keine andere vernünftige Erziehung, als Vorbild sein, wenn es nicht anders geht, ein abschreckendes- Albert Einstein

[ antworten ]

Beitrag Nr. 26
1. Taisham 14, 19:38

Manshima
Rang: M'hael

Benutzer-Avatar

Servus,

die Bücher von Richard Schwartz kann ich empfehlen:
Der Askir Zyklus und die sich anschließenden Götterkriege


---
Der Tod ist leicht wie eine Feder, die Pflicht wiegt schwerer als ein Berg.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 27
20. Saban 14, 17:08

beagel
Rang: Auserwählter

Benutzer-Avatar

Alles von Brandon Sanderson, besonders "Mistborn", "Stormlight Archive", "Steelheart" und "Legion".

Alles von Dave Duncan, besonders die "ersten Chroniken von Pandemia", die "zweiten Chroniken von Pandemia" und als bestes: "Das siebte Schwert".

Alles von Karl-Heinz Witzko, besonders "Die Kobolde", "Dämon wider Willen", Spuren im Schnee", "Treibgut", "Die Königslarve" und als bestes: "Westwärts, Geschuppte!" Die ersten beiden stehen alleine, die anderen sind DSA Romane, und Witzko schreibt über Sachen die eher obskur sind in dem Universum. Solange man DSA gespielt hat dürfte es aber reichen, ausser vielleicht das letzte, das ist wirklich obskur, aber auch das beste. Genauer: Es geht um Maraskan und Nostria, das letzte verlangt dann zusätzlich noch Wissen über den aventurischen Süden, Kosmologie und Echsenwesen. Wem die Sachen nichts sagen... Lustig und interessant wirds immernoch sein, aber bestimmt auch verwirrend (Das sind seine Bücher nämlich immer :-))

Sergei Lukyanenkos Wächter Reihe gefällt mir heftig gut, ist aber urbane Fantasy (d.h. in der moderne spielend).

Sapkowski ist auch gut.

Ich finde auch Trudi Canavan gut, genauso wie David Eddings, aber die beiden schreiben eher simple oder derivative Fantasy (Eddings bezeichnet "bei Sagen stehlen" als das Geheimniss seines Erfolgs).

Von Weis und Hickman ist "Deathgate" ordentlich, "Dragonlance" ist zu sehr DnD, d.h. chaotisch, derivativ, vorhersehbar und pseudocool.

Die Sachen sind grob in der Reihenfolge wie ich sie mag, von oben nach unten schlechter werdend.
---
Light help us! Light help the world! He lies in the snow and cries like the thunder! He burns like the sun!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 28
2. Aine 14, 14:13

ltlappledoll
Rang: Bettlerin

Benutzer-Avatar

Die Bartimäus Reihe von Jonathan Stroud.
Hab mich lange dagegen gewehrt weil die Bücher in der Kinder/Jugendabt. stehen, aber die Bücher sind wirklich gut geschrieben und vor allem sehr witzig.
Man sollte gegen Fußnoten keine Abneigung haben, denn von denen gibt's reichlich, sie machen die Bücher aber erst zu dem was sie sind.
Den 4. und letzten Band hab ich bis jetzt aber selber noch nicht gelesen.

Und die Necroscope Reihe von Brian Lumley, sind bis jetzt 24 Bände, wobei ich aber nicht weiß ob die Serie damit abgeschlossen ist weil ich irgendwo bei 21. oder so mal aufgehört habe. Ist halt eher Horror als Fantasy und wahrscheinlich nicht Jedermanns Sache da es voller Blut, Gewalt, Sex und richtig ekelhafter und fieser Vampire ist, kurz: das Gegenteil von Twilight ;)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 29
6. Aine 14, 16:53

beagel
Rang: Auserwählter

Benutzer-Avatar

Ja, Bartimäus ist sehr gut, das habe ich vergessen.
---
Light help us! Light help the world! He lies in the snow and cries like the thunder! He burns like the sun!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 30
27. Shaldine 16, 16:40

AracheonoXis
Rang: Gesalbter

Benutzer-Avatar

Da ich Malazan vollstandig abgeschlossen habe, (und nebenbei ist es bei mir VOR WoT und sogar VOR ASoIaF gewertet), habe ich mit Black Company was entdeckt, dass ich auch sehr empfehlen kann. Besonders Glittering Stone hats mir da angetan.
---
Männer folgen nun mal keinen Titeln. Nur dem Mut folgen sie.

[ antworten ]

Navigation: » Andere Fantasy » Andere gute Fantasy Zyklen [ 1 2 3 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang