Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Überschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
10. Danu

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 587

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


RdZ-Forum
RdZ-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » RPG-Forum » Die Zeit danach [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 ]

Beitrag Nr. 1621
26. Choren 06, 10:07

Einohr
Rang: Waldläufer

Benutzer-Avatar

Ich musste mich um Rand kümmern. Er wurde immer kälter. So mit dem Leben eines Menschen umzugehen. Ich mochte die Schattenfreunde nicht. Schließlich hatte ich fast mein ganzes Leben dem Kampf gegen den Schatten gewidmet, aber nahezu niemand konnte so tief unter Schatten stehen, um nicht trotzdem wieder zum Licht bekehrt zu werden. Andererseits hatten wir weder die Zeit noch die Leute, um Schattenfreunde zu bekehren oder zumindest zu bewachen. Für den Mann, der durch Rand gedämpft worden war, war der Tod vielleicht sogar gnädig. Ich riss zwei Vorhänge ab, um sie über die Leichen zu legen und rannte Rand hinterher.
Dieser war aber wie vom Erdboden verschluckt, als ich auf den Flur kam. Also beauftragte ich den nächsten Diener, den ich traf, mit der Suche nach Rand und machte mich selbst auf, das Quartier des Seanchan aufzusuchen. Ich musste mit ihm reden.


---
Wir kommen!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1622
26. Choren 06, 10:12

Lord_Rand
Rang: Geweihter

Benutzer-Avatar

Mein Sorgen um die Schattenfreinde oder die Seanchen waren wie weggeblasen, so habe ich mich lange nicht mehr gefühlt, nur 2 mal zuvor..und das einmal..ich schlukte meine Aes Sedai..!
Auf dem weg zu meinen Gemächern begegnete ich einohr..ich stralte ihn an..er war iritiert..


---
Ewiger Krieger von Andor, durch Zufall An Candeli gebunden!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1623
26. Choren 06, 10:17

Einohr
Rang: Waldläufer

Benutzer-Avatar

"Rand. Gut das ich Dich treffe. Mittlerweile ist vielleicht schon die halbe Dienerschaft des Steins auf der Suche nach Dir. Ich würde gerne den Seanchan zu einem Gespräch bitten. Würdest Du mir helfen?"


---
Wir kommen!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1624
26. Choren 06, 10:18

Lord_Rand
Rang: Geweihter

Benutzer-Avatar

"Na klar", stralte "ich aber nicht zu lange ich muss den Dienern noch ein paar anweisung bezüglich meines heutigen abendesses geben. ich esse heute nicht mit euch."


---
Ewiger Krieger von Andor, durch Zufall An Candeli gebunden!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1625
26. Choren 06, 10:23

Einohr
Rang: Waldläufer

Benutzer-Avatar

"Es sollte schnell gehen." sagte ich.
Rand und ich gingen zügig zu den Gemächern zurück, in denen wir den General zurückgelassen hatten. Die Tür war unversehrt. Ich atmete tief durch und öffnete die Tür.


---
Wir kommen!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1626
26. Choren 06, 10:26

Lord_Rand
Rang: Geweihter

Benutzer-Avatar

Der General saß noch immer da, ich ging auf ihn zu und löste die fesseln. er stand auf.. und begann zu sprechen..


---
Ewiger Krieger von Andor, durch Zufall An Candeli gebunden!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1627
26. Choren 06, 11:11

Einohr
Rang: Waldläufer

Benutzer-Avatar

"Was erwartet ihr von mir? Meine Leute werden nicht im Lager sitzen und Däumchen drehen. Ich bin ersetzbar. Mit meiner Gefangennahme ändert sich für Euch nichts."
Ich hob die Hand und unterbrach so den Redeschwall. "General Barede", sagte ich beschwichtigend, "es ist nicht unsere Absicht, dies zu tun, das wisst Ihr. Wir schicken Euch zurück, sobald wir miteinander gesprochen haben. Wir wollen nur unseren Standpunkt verdeutlichen."
Nach einer kurzen Pause, in der der General seine in Aussicht gestellte Rückkehr verarbeiten durfte, fuhr ich fort: "Ihr habt Zeit gehabt, über das nachzudenken, was Ihr vorhin gehört habt. Ihr hattet sogar mehr Zeit, als ich geplant hatte, aber wir mussten uns um die Beseitigung von Schattenfreunden kümmern.
Ihr und ich wisst, dass wir nicht zu dem Pack gehören, das dem Dunklen König folgt. Wir kämpfen für das Licht." Ich rollte das Drachenbanner aus, das ich seit es mir übergeben worden war noch nicht näher betrachtet hatte" Dieses Banner zeigt die Pflicht der Bewohner des Steins, dem Dunklen König entgegenzutreten. Mein Schwertträger und Freund trägt das andere Symbol des Wiedergeborenen Drachen. Braucht Ihr noch mehr Beweise, um zu erkennen, dass Ihr zur Zeit das falsche Schwein schlachtet? Forscht in Eurem Wissen und in Eurem Herzen nach der richtigen Antwort. Ich möchte sie gleich haben."
Ich zog Rand etwas beiseite und fragte, ob es eine Möglichkeit gibt, Bilder vom Schwert und der Flagge mit der Einen Macht so für den General zu konservieren, dass er sie seinen Offizieren und notfalls auch seinen Vorgesetzten und Fürsten vorführen kann. Rand nickte und machte sich an die Arbeit.
Als er fertig war gab er mir zwei Bälle, die ich dem General überreichte. Dieser zögerte zwar etwas, da es sich um Gegenstände handelte, die mit der Macht erschaffen worden waren, nahm sie dann aber an.
"Wie habt Ihr Euch entschieden?"
Barade blickte auf und sagte zu mir, dass er seine Truppen abzeihen wolle. Ich möge ihm eine Stelle benennen, an der er sich und die Truppen auf die letzte Schlacht vorbereiten könne. Seine Antwort war direkt, der General roch ehrlich. Lag es am Ta'veren?
Ich dankte dem General, der von Rand eine geeignete Stelle benannt bekam, und verabschiedete mich von ihm: "General, ich danke Euch. Ihr habt heute gegen den Schatten einen großen Sieg errungen, da Ihr nicht weiter Anhänger des Lichtes töten lasst. Bitte kehrt sorglos in Euer Lager zurück. Rand wird Euch ein Tor weben. Ihr habt zwei Tage, um Euren Abmarsch durchzuführen." Wir schüttelten uns die Hände, während Rand schon die Stränge verknüpfte, um den General in sein Zelt zu entlassen.
Nachdem Barade uns verlassen hatte und das Tor rückstandslos geschlossen war, bat ich Rand, das Schwert wieder an den ursprünglichen Platz zu hängen. "Es sollte als Warnung und als Zeichen an alle Besucher des Steins dienen. Aber wir dürfen es auch nicht verlieren. Kannst Du es mit ein paar gemeinen Fallen schützen?" Rand nickte und zog davon.
Wo waren unsere anderen Freunde?


---
Wir kommen!

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1628
26. Choren 06, 11:49

Maegwyn
Rang: Prinzessin

Benutzer-Avatar

In dem Raum, in dem Candeli und ich Einohr, Rand, Machin, Cadet und Osric zurückgelassen hatten, befand sich niemand mehr abgesehen von zwei mit Vorhängen bedeckten Leichen: Die beiden Schattenfreunde lagen dort in ihrem Blut. Nichts allerdings deutete auf einen Kampf hin. Wir guckten uns ein wenig ratlos an. "Meint ihr, sie haben endlich gerdet?", fragte ich meine beiden Speerschwestern und Rogosch. "Und wo sind sie jetzt hin? Lasst uns lieber zu Einohrs neuen Gemächern gehen." Wir gingen und ließen die beiden toten Schattenfreunde, wo sie waren.


---
Weiche dem Übel nicht; noch kühner tritt ihm entgegen! (Vergil)

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1629
26. Choren 06, 12:15

mina
Rang: Aiel

Benutzer-Avatar

"Was ist denn bloß alles passiert. Irgendwie verpasse ich immer alles. Zwei leichen auf dem Boden, ein Erdbeben in den gemächern, von dem irgwendwie kein anderer etwas weiß..."


---
Das Leben ist ein Traum, irgendwann wacht jeder auf.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 1630
26. Choren 06, 12:36

Maegwyn
Rang: Prinzessin

Benutzer-Avatar

Ich begann zu erzählen, was uns alles widerfahren war. Rogosch und Mina machten große Augen. Vor allem, als wir von unserem Erlebnis mit den beiden Weisen Frauen berichteten, die offensichtlich Schattenläuferinnen gewesen waren. "Lasst uns gucken, ob die beiden noch dort liegen. Vielleicht können wir etwas herausfinden", schlug ich vor. "Sie liegen ja sozusagen auf dem Weg!" Candeli grinste.


---
Weiche dem Übel nicht; noch kühner tritt ihm entgegen! (Vergil)

[ antworten ]

Navigation: » RPG-Forum » Die Zeit danach [ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang