Bannerrotation
Home | Suche | Seitenende
head-rdz Top-Navi 2
Ãœberschrift
Mein Konto
Wir schreiben den
9. Shaldine

Einleitung
Der Autor
RJ's Blog
Buchübersicht
Buchdetails
Handlung
Kurzgeschichte
Weitere Produkte

Die Welt
Enzyklopädie
Personen
Kartenraum
Heraldik
Alte Sprache
Prophezeiungen
Namensgenerator

Umfragen
Insgesamt: 702

Verbleibend: 84
Umfragearchiv

Anwesende
Niemand :`(


RdZ-Forum
RdZ-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
RPG-Forum
Andere Fantasy
Gossip-Forum
Gossip-Forum
Kritikforum
Kritikforum
neuer Beitrag
Navigation: » RdZ-Forum » Widersprüche in der Konstruktion von Randland [ 1 2 3 ]

Beitrag Nr. 21
5. Maigdhal 10, 22:27

majedred
Rang: Bauer

Benutzer-Avatar

Die zwei Flüsse gehören auch eher zu den abgelegenen Gebieten. Lan hat die Gruppe damals auch eher nicht auf direktem Weg geführt. Vielmehr hat er versucht, die Spuren zu verwischen und Umwege dafür in Kauf genommen.
In ruhigen Zeiten wird ein Teil der Bevölkerung auch eher an ihrem Platz geblieben sein. Bei Großereignissen, wie der Zerstörung der Welt, den Trolloc-Kriegen und dem Hundertjährigen Krieg, wird jedoch die Durchmischung der Bevölkerung fast vollständig gewesen sein.
Spezielle Merkmale bleiben natürlich erhalten, oder vererben sich vielmehr mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit. Sie sollten jedoch nicht so verbreitet sein, dass sie als Charakteristikum eines ganzen Volkes dienen können. Nach einer vollständigen Durchmischung wird vielmehr die Varianz an Merkmalen sehr ausgeprägt sein.
---
"Mann, sind wir Nerds!" Dr. Rajesh Koothrappali

[ antworten ]

Beitrag Nr. 22
5. Maigdhal 10, 23:16

WarMouse
Rang: Vorsitzender

Benutzer-Avatar

majedred ich glaube du bist einfach zu sehr auf den Begriff "Figur" fixiert, und hast dir da irgendeine hochkomplizierte und schwer zu trainierende Aktion drunter vorgestellt.
Ich habe grade mal auf die wiki seite fürs (Sport)Fechten geschaut. Dort sind in einer unvollständigen Liste 6 Beinaktionen und 12 Klingenaktionen aufgeführt.

Kombinieren wir jetzt die 6 Beinaktionen mit den 12 Klingenaktionen, so kommen wir schon auf 72 verschiedene Gesamtaktionen. Und das wohlgemerkt im höchst formalisierten Sportfechten.


In Bezug auf die Homogenität stimme ich dir übrigens durchaus zu: es könnte durchaus zu einer extremen Vermischung gekommen sein. Das dies aber nicht zwangsläufig der Fall sein muss, zeigen dir Europas Gegenden zu Genüge.
Im übrigen überschätzt du mMn die durchmischende Wirkung einer großen Katastrophe auf pre-technologische Gesellschaften. Es flieht nicht jeder für sich selbst wie es heutzutage möglich ist, die Geschichte zeigt das sich - wenn überhaupt - größere Gruppenauf längere Wege machen. Man mag also seinen Standort wechseln, seine genetische Umgebung nimmt man mit. Und erstaunlich häufig wird nichteinmal die geographische Umgebung gewechselt. Ich bin begeisterter Fan des 1632 Universums, und habe als solcher mal in Tagebüchern aus dem 30 jährigen Krieg gestöbert. Es ist erstaunlich wie häufig die Menschen damals einfach den Kopf einzogen und versuchten weiterzuleben wo sie waren.
---
Meine Freundin meint ich wäre neugierig ... zumindest steht das in ihrem Tagebuch.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 23
18. Maigdhal 10, 19:36

majedred
Rang: Bauer

Benutzer-Avatar

Hallo WarMouse,
in der Tat verstehe ich unter einer Figur eine mit einem bestimmten Ziel durchgeführte Aktion. BS hat einzelne Figuren beschrieben. Der "letzte Stoß der Schwarzlanze" war nur eine Bewegung - ziehen und zustoßen. Ein Figur, die Gawyn in seinem Trainingskampf angewandt hat, bestand aus mehreren Schlägen, die wohl sogar gegen zwei Gegner ausgeführt wurden. Sicherlich wird es auch sehr einfache Figuren geben, aber gewisst unterscheiden sich Figuren mehr, als wenn es nur Variationen sind.

Betrachte einmal die Dauer der Großereignisse.
Die Zerstörung der Welt hat mehrere Generationen angedauert und anscheinend wurde dabei jede Stadt aufgegeben.
Die Trolloc-Kriege haben 300 Jahre gedauert und waren wohl ein ständiges Hin und Her. Manetheren lag eher in der Mitte des Kriegsgebiets und wurde trotzdem öfter von Trollocs bedroht und schließlich ja auch zerstört. Die Grenzlande müsste zwischenzeitlich vollständig in den Süden evakuiert worden sein.
Der Hundertjährige Krieg hat immerhin etwa 138 Jahre gedauert. Wir sollten aber auch den Einfluss der Falkenflügelära nicht außer acht lassen, die so ungefähr 60 Jahre gedauert hat. Falkenflügel hat einen unterteilten Kontinent in andauernden Kriegen vereint. Diese Einheit ist dann in andauerenden Kriegen wieder in viele Königreiche zerfallen. Ein Schelm, wer Alexander dabei denkt. Falkenflügels Ära und der Hunderjährige Krieg hatten sicherlich die geringste Durchmischung zur Folge.
Grüße
---
"Mann, sind wir Nerds!" Dr. Rajesh Koothrappali

[ antworten ]

Beitrag Nr. 24
19. Maigdhal 10, 04:50

WarMouse
Rang: Vorsitzender

Benutzer-Avatar

Natürlich besteht jede Figur aus einer - oder mehreren - Aktionen die zu einem bestimmten Ziel führen sollen. Bloss wiso müssen sie schwer zu erlernen sein? Und wo steht dass sie mehr als blosse Variationen sind? Klar mögen sie alle extrem unterschiedlich sein, unglaublich schwer zu erlernen und größtenteils gänzlich unpraktisch. Möglicherweise hast du vollkommen recht dass das Schwertkämpfen in Randland absolut idiotisch ist. Nur wo steht das? Im Zweifel für den Angeklagten sollte doch auch für Autoren gelten, oder ;)

---
Meine Freundin meint ich wäre neugierig ... zumindest steht das in ihrem Tagebuch.

[ antworten ]

Beitrag Nr. 25
19. Maigdhal 10, 11:52

Vana Diell
Rang: Saurer Hering

Admin-Avatar

So mal fürs Protokoll:

Randland ist cool so wie es ist und wenn dort stehen würde, dass in der Fäule das ganze Jahr über Pflaumen wachsen, dann würde ich das auch akzeptieren. Außerdem müsste es so hoch im Norden ständig kalt sein. Statt dessen ist es dort immer stickig schwül warm. Passt also auch nicht. Ich nehme das so hin. Punkt.
---
“No. I’m not lost. Finally. It feels like a great long time since I’ve understood the path before me.”

[ antworten ]

Beitrag Nr. 26
19. Maigdhal 10, 22:18

majedred
Rang: Bauer

Benutzer-Avatar

Hallo Vana,
die Fäule ist warm durch unterirdische vulkanische Aktivitäten, die vom DK ausgehen. ;-) Sorry, ich konnte nicht widerstehen.

Total acknowledge, Rad der Zeit ist cool. Gerade deshalb macht es doch Spaß, darüber zu diskutieren. Niemand würde über etwas diskutieren, dass ihn nicht interessiert. Allerdings sind es nach meiner unbescheidenen Meinung die Charaktere, die ein Buch, im besonderen diese Bücher, lesenswert machen. Es sind immer die Charaktere. Ein Autor kann eine Welt so interessant konstruieren, wie er will, wenn er bei den Charakteren versagt, ist das Buch langweilig. Ich denke da an einen anderen Fantasy-Zyklus, bei dem ich den ersten (umfangreichen) englischen Band gelesen habe. Die Welt hat viel Potential, aber mit zwei Ausnahmen waren die Charaktere am Ende des Bandes tot oder zu reinen Klischees geworden, die sich mit zwei Worten erkennbar beschreiben ließen, oder beides. Es war am Ende eine Qual, das zu lesen.
Bei RdZ hingegen interessieren mich die Charaktere immer wieder. Deshalb kann ich auch über die Konstruktion von Randland diskutieren, ohne meine Faszination für den Zyklus auch nur im mindesten zu verlieren.

LG
---
"Mann, sind wir Nerds!" Dr. Rajesh Koothrappali

[ antworten ]

Beitrag Nr. 27
23. Maigdhal 10, 12:44

Eriol Moridin
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

Also beim Schwertkampf bin ich der Meinung das RJ einfach genial die Kaempfe mit seinen Figuren beschreibt und sich gar nicht weiter damit beschaeftigt hat und zum thema religon und bildung muesst ihr beruecksichtigen das seit der zerstoerung der welt das niveu zurueckgegangen als gestiegen ist somit waeren wir in unserer welt eher nach dem untergang des roemischen imperiums

[ antworten ]

Beitrag Nr. 28
26. Maigdhal 10, 14:52

Zarania
Rang: Bettler

Benutzer-Avatar

also wenn man mal nur vom schwert-buckler kampf ausgeht, dann gibt es hier schon einige figuren (wenn man das so ausdrücken will) hier ein beispiel:

http://www.stahlaufstahl.de/wr/index.php/category/jj-buckler-und-schwert/jb-die-40-spiele/

beim halbschwert sieht das zwar etwas anders aus, allerdings sind die kombinationsmöglichkeiten ja trotzdem immer gegeben. die schlagrichtungen aus denen ein angriff kommen kann sind ja nunmal begrenzt, da wir ja keine 1000 seiten haben (also unsere körper)

ich würde sagen diese figuren beziehen sich auf folgetechniken. allerdings da man nie genau sagen kann wie ein gegner reagiert würde ich auf schaukampf tippen ;)

normalerweise geht man in einen kampf und beendet ihn so schnell wie möglich. sobald man im schlagabtausch mal drin ist, dauert dieser normal nur noch sekunden. auch bei guten leuten (oder grade da :D )

gutes beispiel hierbei sind der film arn oder in schlachten auch braveheart als beispiel ... parade -> schlag usw ... das ist eigentlich eher realistisch als ne halbe stunde aufeinander einzuprügeln :D

hier mal beispiele wie das bei einer sehr guten fechtgruppe aussieht heutzutage und wie schnell man da einen treffer abbekommt ;)

schwert+buckler
http://www.youtube.com/watch?v=-2VTEsGxp8E

halbschwert:
http://www.youtube.com/watch?v=-rfbzH9cjDY

[ antworten ]

Navigation: » RdZ-Forum » Widersprüche in der Konstruktion von Randland [ 1 2 3 ]

Du bist nicht eingeloggt!


Du bist noch
nicht registriert.
Registrieren
Anmelden


Community
Neuigkeiten
Foren-Übersicht
Artikelübersicht
Bücherecke
Grußkarten
Umfragen
Ratespiel
Links
Chat

Club
Der Club
Regeln
Beitreten

Statue
Taladas
Hier Abstimmen
Statue
Home | Suche | Rechtliches | Impressum | Seitengeschichte| Ehrungen | Support | Statistiken | Seitenanfang